Kenny Wayne Shepherd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kenny Wayne Shepherd (2010)
Kenny Wayne Shepherd live bei den Leverkusener Jazztagen 2019

Kenny Wayne Shepherd (* 12. Juni 1977 in Shreveport, Louisiana) ist ein US-amerikanischer Bluesrock-Musiker.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autodidaktisch begann er im Alter von sieben Jahren mit dem Gitarrespielen, indem er Licks von Muddy Waters nachspielte. 13-jährig wurde er in New Orleans von den Bluesmusikern Bryan Lee und Stevie Ray Vaughan auf eine Bühne geholt. Nachdem er sich dort bewährte, entschied er sich für eine Karriere als Musiker. Die guten Kontakte seines Vaters und Managers Ken, DJ und bekannte Größe in Shreveport, halfen ihm, einen Plattenvertrag bei dem Major-Label Giant Records zu bekommen. Sein 1995 erschienenes Debüt trägt den Titel Ledbetter Heights und enthält neben Eigenkompositionen auch einige Coverversionen. Shepherd ist auf Tour und im Studio mit der Kenny Wayne Shepherd Band aktiv. Am 16. September 2006 heiratete er Hannah Gibson, die Tochter des Schauspielers Mel Gibson.

2013 und 2016 veröffentlichte Shepherd zusammen mit Stephen Stills und Barry Goldberg zwei Alben unter dem Bandnamen The Rides.

Sein Sänger ist seit 1996 Noah Hunt aus Cincinnati, der auch die Leadvocals in seinem bekanntesten Lied Blue on Black übernahm.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe auch The Rides

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
1995 Ledbetter Heights US108
Platin
Platin

(33 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 19. September 1995
1997 Trouble Is … US74
Platin
Platin

(62 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. Oktober 1997
1999 Live On US52
Gold
Gold

(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 12. Oktober 1999
2004 The Place You’re In US101
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 5. Oktober 2004
2007 10 Days Out: Blues from the Backroads US164
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. Januar 2007
2010 Live! In Chicago US114
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. September 2010
2011 How I Go DE57
(1 Wo.)DE
CH86
(1 Wo.)CH
UK92
(2 Wo.)UK
US52
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 2. August 2011
2014 Goin’ Home DE53
(1 Wo.)DE
CH77
(1 Wo.)CH
UK82
(1 Wo.)UK
US25
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 5. Mai 2014
2017 Lay It on Down DE36
(2 Wo.)DE
AT56
(1 Wo.)AT
CH27
(3 Wo.)CH
UK100
(1 Wo.)UK
US34
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 21. Juli 2017
2019 The Traveler DE26
(2 Wo.)DE
AT52
(1 Wo.)AT
CH12
(6 Wo.)CH
UK94
(1 Wo.)UK
US103
(1 Wo.)US
Kenny Wayne Shepherd Band
Erstveröffentlichung: 31. Mai 2019

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
1998 Blue on Black
Trouble Is …
US78
(10 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. April 1998
2019 Blue on Black US66
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 12. April 2019
(Five Finger Death Punch feat. Kenny Wayne Shepherd, Brantley Gilbert & Brian May)

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: 10 Days Out: Blues from the Backroads (US: PlatinPlatin)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH US
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kenny Wayne Shepherd – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien