Kent Anderson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kent Anderson (* 1962 in Fort Dodge, Iowa) ist ein US-amerikanischer Footballtrainer. Seit Januar 2012 steht er am Waldorf College unter Vertrag. Vorher hat er in der German Football League die Kiel Baltic Hurricanes, die Braunschweig Lions, die Hamburg Blue Devils und die Berlin Adler sowie im Bereich des amerikanischen College Football die Mannschaft des Iowa Wesleyan College trainiert. Mit seinen sieben German-Bowl-Siegen ist er der erfolgreichste Trainer in der Geschichte der Liga.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anderson wuchs in Bloomfield auf und spielte auf der High School auf der Position des Runningbacks. Er studierte an der Iowa State University und spielte dort weiter. Nach seinem Bachelor-Abschluss wechselte er an die University of North Carolina und übernahm dort einige Aufgaben als Assistenztrainer des Footballteams. Durch einen Bekannten, der für einige Zeit in Deutschland bei den Braunschweig Lions trainierte und spielte, ist Anderson an American Football in Deutschland gekommen, so kam er 1994 als Cheftrainer der Lions nach Deutschland. Dort gewann er innerhalb von sieben Jahren vier German-Bowl- sowie einen Eurobowl-Titel. Weiterhin wurde er einmal zum europäischen Trainer des Jahres gewählt. Im Jahre 2001 wechselte er zu den Rivalen der Lions, den Hamburg Blue Devils.[2] Mit diesen gewann er durch ein 31:13-Sieg gegen seine ehemaligen Arbeitgeber direkt wieder das Endspiel. Anderson unterschrieb seinen ersten längeren Arbeitsvertrag in Deutschland und garantierte seine Dienste bis 2005. Vorher war er nur Einjahresverträge eingegangen.[3] Aufgrund von internen Differenzen lösten die Blue Devils seinen Arbeitsvertrag jedoch schon 2002 auf und feuerten ihn mitten in der Saison. Die Blue Devils standen den Gehaltszahlungen an Anderson um einige 10.000  nach.[4] Darauf wechselte er zu den Berlin Adlern. 2005 wechselte er wieder zu den Braunschweig Lions und gewann dort 2005 und 2006 wieder den German Bowl. Da Anderson eine neue Herausforderung wollte, wechselte er nach der Saison 2006 zu den Kiel Baltic Hurricanes, die gerade aus der GFL2 aufgestiegen waren.[5] Er baute eine starke Mannschaft auf und erreichte 2008 und 2009 den German Bowl, verlor aber beide. Aus unbekannten Gründen löste er 2009 seinen Vertrag mit den Hurricanes zwei Wochen nach dem verlorenen German Bowl auf.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. GFL.info German Bowl XXXI: Das ultimative Football-Fest des Jahres!. Zugriff am 10. Dezember 2010.
  2. welt.de Ein Leben rund ums Ei. Zugriff am 5. Oktober 2009.
  3. Welt.de Die Blue Devils planen schon für die Zukunft. Zugriff am 5. Oktober 2009.
  4. Football101.de Kent Anderson gibt Presseerklärung ab. Zugriff am 5. Oktober 2009.
  5. Football101.de Kent Anderson neuer Head Coach der Kiel Baltic Hurricanes. Zugriff am 5. Oktober 2009.
  6. Football-Aktuell.de Anderson nicht mehr Coach in Kiel. Zugriff am 12. Oktober 2009.