Kernkraftwerk Civaux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f1

Kernkraftwerk Civaux
Kernkraftwerk Civaux
Kernkraftwerk Civaux
Lage
Kernkraftwerk Civaux (Frankreich)
Kernkraftwerk Civaux
Koordinaten 46° 27′ 22″ N, 0° 39′ 15″ O46.4561111111110.65416666666667Koordinaten: 46° 27′ 22″ N, 0° 39′ 15″ O
Land: Frankreich
Daten
Eigentümer: EDF
Betreiber: EDF
Projektbeginn: 1. Okt 1988
Kommerzieller Betrieb: 24. Dez. 1997

Aktive Reaktoren (Brutto):

2  (3.122 MW)
Eingespeiste Energie im Jahr 2006: 21.458 GWh
Eingespeiste Energie seit Inbetriebnahme: 130.417 GWh
Website: Seite des Betreibers
Stand: 22. Juli 2007
Die Datenquelle der jeweiligen Einträge findet sich in der Dokumentation.

Das Kernkraftwerk Civaux liegt bei der französischen Stadt Civaux in der Region Poitou-Charentes im Département Vienne. Das Kernkraftwerk, das aus zwei Druckwasserreaktoren besteht, liegt 34 Kilometer südöstlich von Poitiers am linken Ufer der Vienne.

Eckdaten[Bearbeiten]

In dem 220 Hektar umfassenden Kernkraftwerksareal sind ca. 700 Personen beschäftigt. Betreiber ist die französische Gesellschaft Électricité de France (EDF). Die Kühlung der Reaktorblöcke wird mit zwei Kühltürmen und dem der Vienne entnommenen Wasser durchgeführt.

Luftaufnahme des Kernkraftwerks

Die zwei Druckwasserreaktoren des Typs N4 sind die fortschrittlichsten Druckwasserreaktoren ihrer Generation und stellten die Basis für die Entwicklung des Europäischen Druckwasserreaktors (EPR) dar. Die Reaktoren sind mit einer Nettoleistung von jeweils 1495 Megawatt (MW) und einer Bruttoleistung von 1561 MW[1] die derzeit leistungsstärksten Reaktorblöcke der Welt. Die installierte Gesamtleistung liegt bei 3122 MW, womit das Kernkraftwerk zu den mittleren in Frankreich zählt. Die eingesetzten Turbinen sind die modernsten aller Kernkraftwerke in Frankreich. Pro Jahr speist das Kraftwerk durchschnittlich 18 Milliarden Kilowattstunden in das öffentliche Stromnetz ein.

Die beiden Kühltürme des Kernkraftwerks sind mit 180 Metern Höhe die höchsten Kühltürme in Frankreich.

Baubeginn für den ersten Reaktorblock war am 1. Oktober 1988, er ging am 24. Dezember 1997 in Betrieb. Mit dem Bau des zweiten Reaktorblockes wurde am 30. April 1991 begonnen, er wurde am 24. Dezember 1999 fertiggestellt.[1] Der Block 1 wurde erstmals am 29. November 1997 kritisch, der Block 2 am 27. November 1999. Die Abschaltung der Reaktoren ist für die Jahre 2037 und 2039 geplant.

Sicherheit[Bearbeiten]

Einfahrtsbereich des Kernkraftwerks

Am 12. Mai 1998 kam es zu einem nuklearen Zwischenfall, bei dem in einem Kühlkreislauf des ersten Reaktors ein 18 Zentimeter langer und 2,5 Zentimeter breiter Riss auftrat. Durch diesen Riss traten laut Behördenaussagen pro Stunde 30  Wasser aus. Das Leck konnte erst nach knapp 10 Stunden lokalisiert und der undichte Wasserkreislauf abgesperrt werden. Die Kühlung bis zur Reparatur des Lecks konnte mit dem zweiten Wasserkreislauf sichergestellt werden. Die Störung wurde von der französischen Atomaufsichtsbehörde ASN mit der Stufe 2 auf der Internationalen Bewertungsskala für nukleare Ereignisse (INES) eingestuft.[2]

Daten der Reaktorblöcke[Bearbeiten]

Das Kernkraftwerk Civaux hat insgesamt zwei Blöcke:

Reaktorblock[1] Reaktortyp Netto-
leistung
Brutto-
leistung
Baubeginn Netzsyn-
chronisation
Kommer-
zieller Betrieb
Abschal-
tung
Civaux-1 Druckwasserreaktor 1495 MW 1561 MW 15.10.1988 24.12.1997 29.01.2002 (2037 geplant)
Civaux-2 Druckwasserreaktor 1495 MW 1561 MW 01.04.1991 24.12.1999 23.04.2002 (2039 geplant)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Power Reactor Information System der IAEA: „France (French Republic): Nuclear Power Reactors“ (englisch)
  2.  Störfall in Strang A. In: Der Spiegel. Nr. 40, 1998, S. 264–266 (28. September 1998, online).

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kernkraftwerk Civaux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien