Kernkraftwerk Lungmen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kernkraftwerk Lungmen
Bauarbeiten im Jahre 2009
Bauarbeiten im Jahre 2009
Lage
Kernkraftwerk Lungmen (Taiwan)
Kernkraftwerk Lungmen
Koordinaten 25° 2′ 18″ N, 121° 55′ 27″ OKoordinaten: 25° 2′ 18″ N, 121° 55′ 27″ O
Land: Taiwan
Daten
Eigentümer: Taiwan Power Company
Betreiber: Taiwan Power Company
Projektbeginn: 1978

Aktive Reaktoren (Brutto):

2  (1272 MW)
Stand: 26. Apr. 2018
Die Datenquelle der jeweiligen Einträge findet sich in der Dokumentation.
f1

Das Kernkraftwerk Lungmen chinesisch 龍門核能發電廠, Pinyin Lóngmén Hénéng Fādiànchǎng ist das vierte kommerzielle KKW in Taiwan. Es ist eine Doppelblockanlage vom Typ Advanced Boiling Water Reactor (ABWR) mit je 1300 MW. Der Bau des Kraftwerks wurde in einem fortgeschrittenen Stadium im April 2014 nach jahrelang anhaltenden Protesten gestoppt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anlage umfasst etwa 480 Hektar und befindet sich im Bezirk Gongliao der Stadt Neu-Taipeh im Nordosten der Insel, direkt an der Küste. Es ist etwa 20 Kilometer von Keelung und 40 Kilometer von Taipeh entfernt.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte von Lungmen ist ungewöhnlich lang. Begonnen wurde es 1978 als Antwort auf den steigenden Energiebedarf um die Hauptstadt Taipeh. Im April 1985 gab es eine erste Opposition, die die Notwendigkeit eines weiteren Kernkraftwerkes in Frage stellte. Nach der Katastrophe von Tschernobyl wurden die Gelder für den Bau vorläufig eingefroren.

1996 wurde das Projekt neu ausgeschrieben. Geordert wurde ein AWBR von General Electric als Generalunternehmer, der vergab weiter an Toshiba, gebaut wurde er letztlich durch Ishikawajima-Harima Heavy Industries Co. Ltd. (IHI).[2] Der ABWR wurde von General Electric, Hitachi und Toshiba entwickelt und wurde bisher nur in Japan eingesetzt. Baubeginn für beide Blöcke war 1999. Die ursprüngliche Inbetriebnahme von Block 1 war für 2006, die von Block 2 für 2007 geplant.[3]

Mit dem Ende des kalten Krieges musste auch die regierende Kuomintang-Partei der Opposition mehr Raum lassen und so kam es 2000 zu einem Regierungswechsel. Das Kabinett des neugewählten Präsidenten Chen Shui-bian beschloss einen Baustopp[4] (eines seiner Wahlversprechen), der aber wegen formaler Fehler vor Gericht keinen Bestand hatte. Am 15. Juni 2002 wurde bekannt, dass im Reaktorfundament Schweißnähte aus nicht geeignetem Material gefertigt wurden. 22 Offizielle wurden wegen mangelnder Aufsicht bestraft.[5]

Die ablehnende Haltung gegenüber der Atomkraft in weiten Teilen der taiwanischen Gesellschaft nahm mit der Nuklearkatastrophe von Fukushima weiter zu. Nach jahrelang anhaltenden Protesten, die sich Anfang 2014 zuspitzten, verkündete die Kuomintang-Regierung des Präsidenten Ma Ying-jeou einen erneuten Baustopp und versprach die Durchführung eines Volksreferendums über die Zukunft des Kraftwerks.[6]

Die Arbeiten an dem Kernkraftwerk wurden im Juni 2015 für drei Jahre ausgesetzt, um anschließend ein Referendum über die Inbetriebnahme des ersten Reaktors durchzuführen.[7] 2016 kam es in Taiwan zu einem Regierungswechsel. Nachdem die atomkritische Demokratische Fortschrittspartei die Amtsgeschäfte übernahm, verkündete sie den schrittweisen Atomausstieg Taiwans bis 2025. Das AKW Lungmen soll nicht mehr ans Netz gehen. Die Kosten sollten ursprünglich bei 5,5 Milliarden US-Dollar liegen, bis Mitte 2015 wurden 283,8 Milliarden NT$ (8.4 Mrd. Euro) ausgegeben.[8]

Der Betreiber Taipower plant, auf dem Gelände des Grundstücks Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen zu errichten. Die Technik aus dem Kraftwerk soll an ein Land verkauft werden, das an der Atomenergie festhält.[9] Im März 2018 wurde bekannt, dass bereits gelieferte Brennstäbe für das AKW im Wert von 8 Mrd. NT$ (240 M€) in die USA zurückgeschickt werden sollen.[10]

Daten der Reaktorblöcke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Kernkraftwerk Lungmen sind zwei Blöcke in Bau:

Reaktorblock[11] Reaktortyp Netto-
leistung
Brutto-
leistung
Baubeginn Netzsyn-
chronisation
Kommer-
zieller Betrieb
Abschal-
tung
Lungmen-1 Siedewasserreaktor (ABWR) 1300 MW 1350 MW 31.03.1999 keine (Bau abgebrochen) keine (Bau abgebrochen) 2014 Abbruch der Bauarbeiten, 2016 Regierungserklärung über geplante Nichtinbetriebnahme
Lungmen-2 Siedewasserreaktor (ABWR) 1300 MW 1350 MW 30.08.1999 keine (Bau abgebrochen) keine (Bau abgebrochen) 2014 Abbruch der Bauarbeiten, 2016 Regierungserklärung über geplante Nichtinbetriebnahme

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kernkraftwerk Lungmen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 12. Mai 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/japan.nonukesasiaforum.org Beschreibung der Anlage (pdf)
  2. Citizen nuclear Information Center
  3. world nuclear news: Taipower-More money to complete Lungmen; 12. März 2009
  4. http://www10.antenna.nl/wise/535/5204.html Baustopp: Premier tritt zurück
  5. http://www10.antenna.nl/wise/570/5420.html
  6. http://online.wsj.com/news/articles/SB10001424052702304163604579527072873788850 The Wall Street Journal Asia, 27. April 2014
  7. http://www.digitimes.com/news/a20150630PD206.html, DigiTimes, 30. Juni 2015
  8. Taiwan seals Lungmen No.1 nuclear reactor. In: Taiwan Today. Ministry of Foreign Affairs, 1. Juli 2015, abgerufen am 28. Dezember 2019.
  9. http://www.taipeitimes.com/News/biz/archives/2017/12/12/2003683809
  10. https://www.taiwannews.com.tw/en/news/3383849 Nuke plant's fuel rods to be shipped to U.S., Taiwan News, 16. März 2018.
  11. Power Reactor Information System der IAEA: „Taiwan, China: Nuclear Power Reactors“ (englisch)