Kernkraftwerk Taishan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kernkraftwerk Taishan
Die zwei EPR-Blöcke
Die zwei EPR-Blöcke
Lage
Kernkraftwerk Taishan (Guangdong)
Koordinaten 21° 55′ 5″ N, 112° 58′ 55″ OKoordinaten: 21° 55′ 5″ N, 112° 58′ 55″ O
Land China Volksrepublik Volksrepublik China
Daten
Eigentümer Taishan Nuclear Power Joint Venture Company (TNPJVC)
Betreiber Taishan Nuclear Power Joint Venture Company (TNPJVC)
Projektbeginn November 2007
Kommerzieller Betrieb Dezember 2018

Aktive Reaktoren (Brutto)

2  (3500 MW)
Stand 17. Dezember 2018
Die Datenquelle der jeweiligen Einträge findet sich in der Dokumentation.
f1

Das Kernkraftwerk Taishan (chinesisch 台山核电站, Pinyin Táishān Hédiànzhàn) mit zwei EPR-Reaktoren steht beim Ort Yaogu in der chinesischen Provinz Guangdong an der Küste des Südchinesischen Meers ca. 42 km südöstlich der Stadt Taishan. Die beiden EPR-Blöcke nahmen 2018 und 2019 ihren Betrieb auf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich waren am Standort Taishan sechs Reaktoren vom Typ CPR geplant. Da aber Areva NP ein attraktiveres Angebot machte, entschied man sich für den Bau zweier EPR (in China als Evolutionary Power Reactor vermarktet).[1] Beide Reaktoren haben eine Nennleistung von je 1750 MW und eine Nettoleistung von je 1660 MW.[2] Diese EPR könnten eine Grundlage für zukünftige Reaktoren dieser Baulinie in China darstellen. Die Turbinen werden von Alstom und Dongfang geliefert.[1][3]

Die Kosten des ganzen Projektes sollten sich nach ursprünglichen Planungen inklusive Brennstoffkosten auf etwa acht Milliarden Euro belaufen. Die Reaktoren selbst sollten 3,5 Milliarden Euro kosten, davon die Turbinen 300 Millionen Euro. Am 26. November 2007 wurde der Vertrag über den Bau der Reaktoren zwischen der 'Guangdong Nuclear Power Joint Venture Company' und Areva abgeschlossen. Die China Guangdong Nuclear Power Company hat mit Areva einen Vertrag abgeschlossen, um die Produktion des Brennstoffs in China zu ermöglichen. Im Gegenzug bekam Areva 35 % der Produktion von UraMin. Die ersten zwei Reaktorbeladungen und die ersten 17 Brennelemente für den Brennstoffwechsel werden allerdings in Frankreich gefertigt.[1][3]

Im August 2008 gab es erste Bauarbeiten am Standort.[4] Mit dem Bau des ersten Reaktors wurde offiziell am 28. Oktober 2009 begonnen, der zweite folgte am 15. April 2010.

Eigentümer und Betreiber ist die Taishan Nuclear Power Joint Venture Company, die zu 30 % dem französischen Stromkonzern Électricité de France, zu 51 % der chinesischen China General Nuclear Power Group (CGNPC, auch CGN, früherer Name China Guangdong Nuclear Power Group) und zu 19 % der Guangdong Energy Group (früherer Name Guangdong Yudean Group) gehört.[5][6]

Verzögerungen und Kostenüberschreitungen beim Bau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012 wurde davon ausgegangen, dass Block 1 im Jahr 2013 und Block 2 im Jahr 2014 fertiggestellt werden könnten. Im Sommer 2014 wurden als angestrebte Fertigstellungsdaten 2015 beziehungsweise 2016 genannt;[7] diese Termine wurden wiederholt nach hinten verschoben. Die Reaktoren wurden schlussendlich, wie 2018 geplant[8], 2018 bzw. 2019 in Betrieb genommen. Damit wurden sie schneller fertiggestellt als die früher begonnenen EPR in Finnland und Frankreich.

Im Januar 2016 wurde an Block 1 der Kaltlauf des Reaktor- und Hilfssystems, in dem die Integrität der Leitungen geprüft wurde, erfolgreich abgeschlossen.[9] Im März 2016 war der Bau von Block 1 abgeschlossen und die Testphase für die Betriebsaufnahme begann.[10] Die Inbetriebnahme war für die zweite Jahreshälfte 2017 geplant. Bei Funktionstests barst ein Entgaser, der in der Folge ausgetauscht werden muss. Medienberichten zufolge handelt es sich um einen etwa 46 m langen Luftabscheider mit etwa 4,5 m Durchmesser. Die mangelnde Qualität des Bauteils soll bereits seit 2012 bekannt gewesen sein.[11][12]

Im Januar 2018 lagen beide Reaktoren sowohl hinter dem Zeitplan als auch über dem veranschlagten Budget. Während der Betreiber ursprünglich Kosten von 14 Yuan pro Watt installierter Leistung angesetzt hatte, wurden die tatsächlichen Kosten der Reaktoren bereits 2017 auf etwa 22–23 Yuan pro Watt (3,2 bis 3,3 Euro/Watt) geschätzt. Insgesamt verfügen die Reaktoren über eine Bruttoleistung von zusammen 3500 Megawatt.[8]

Inbetriebnahme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. Juni 2018 erreichte Block 1 die erste Kritikalität,[13] am 29. Juni 2018 wurde er mit dem Netz verbunden,[14][15] am 13. Dezember 2018[16] nahm er den kommerziellen Betrieb auf.

Block 2 erreichte die erste Kritikalität am 28. Mai 2019,[17] am 23. Juni 2019 wurde er mit dem Netz verbunden,[18] am 7. September 2019 nahm er den kommerziellen Betrieb auf.[19]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 8. April 2021 berichtete die Regionalregierung von Hongkong über ein „Betriebsereignis“ vom 5. April, bei dem kurzfristig eine geringe Menge an radioaktivem Gas freigesetzt worden sei.[20] Am 14. Juni 2021 teilte die EDF-Kraftwerkstochter Framatome mit, es gebe im Block 1 ein „Leistungsproblem“.[21][22] Laut mehreren Schreiben von Framatome an US-Behörden tritt radioaktives Gas aus. „Die Situation stellt eine unmittelbare radiologische Bedrohung für den Standort und die Öffentlichkeit dar, und Framatome bittet dringend um die Erlaubnis, technische Daten und Unterstützung zu übermitteln, die erforderlich sind, um die Anlage wieder in den Normalbetrieb zu bringen“, zitiert der US-Fernsehsender CNN aus einem der Schreiben. Laut CNN hat die chinesische Strahlenschutzbehörde die Grenzwerte für eine Belastung der Umwelt durch radioaktive Gase mehr als verdoppelt, um das Kraftwerk nicht herunterfahren zu müssen.[23] Am 16. Juni 2021 teilte Chinas Nuklearsicherheitsbehörde mit, die Gasfreisetzung im Primärkreislauf sei auf etwa fünf defekte Brennstäbe von insgesamt über 60.000 zurückzuführen. Es bestehe aber kein Leck. Auf Druck der EDF entschied am 30. Juli 2021 die China General Nuclear Power Group (CGN), den Block 1 herunterzufahren, um die defekten Brennstäbe auszutauschen.[24]

Daten der Reaktorblöcke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reaktor-
block[5][6]
Reaktor-
typ
Netto-
leistung
Brutto-
leistung
Baubeginn Netzsyn-
chronisation
Kommerzi-
eller Betrieb
Abschal-
tung
Taishan 1 EPR 1660 MW[25] 1750 MW 28. Oktober 2009 29. Juni 2018[25] 13. Dezember 2018[25]
Taishan 2 EPR 1660 MW[18] 1750 MW 15. April 2010 23. Juni 2019[18] 7. September 2019[19]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kernkraftwerk Taishan – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Nuclear Power in China. (Updated June 2021). In: world-nuclear.org. World Nuclear Association, Juni 2021, archiviert vom Original am 10. Juni 2021; abgerufen am 21. Mai 2019 (englisch, WNA Information Paper China).
  2. Giant generator hits the road. In: world-nuclear-news.org. World Nuclear News, 28. August 2013, abgerufen am 16. September 2013 (englisch).
  3. a b CHINA: AREVA and CGNPC sign the biggest contract ever in the history of nuclear power and enter into a long-term commitment. AREVA and CNNC Strengthen their links. Press releases. (Nicht mehr online verfügbar.) In: areva.com. AREVA, 27. November 2007, archiviert vom Original am 10. März 2010; abgerufen am 15. Juni 2021 (englisch).
  4. UK EPR ™ – Generic Design Assessment – Construction experience. (Nicht mehr online verfügbar.) In: epr-reactor.co.uk. AREVA, archiviert vom Original am 9. Dezember 2010; abgerufen am 15. Juni 2021 (englisch).
  5. a b The Database on Nuclear Power Reactors. PRIS – Power Reactor Information System. In: pris.iaea.org. IAEA – PRIS, abgerufen am 15. Juni 2021 (englisch, Power Reactor Information System der IAEA).
  6. a b China, People's Republic of: Nuclear Power Reactors. PRIS – Power Reactor Information System. In: pris.iaea.org. IAEA – PRIS, abgerufen am 15. Juni 2021 (englisch, Power Reactor Information System der IAEA).
  7. Reuters Staff: EDF hopes French EPR will launch before Chinese reactors. (Nicht mehr online verfügbar.) In: reuters.com. Thomson Reuters, 31. Juli 2014, archiviert vom Original am 12. Juli 2018; abgerufen am 15. Juni 2021 (englisch).
  8. a b Eric Ng: CGN Power’s latest project delay deals another blow to China’s nuclear energy ambition. In: scmp.com. South China Morning Post, 2. Januar 2018, archiviert vom Original am 12. Juli 2018; abgerufen am 18. Februar 2018 (englisch).
  9. First Taishan EPR completes cold tests. In: world-nuclear-news.org. 1. Februar 2016, abgerufen am 17. Oktober 2016 (englisch).
  10. Stephen Stapczynski, Aibing Guo: China's Areva-Designed Nuclear Reactors to Start Up in 2017. In: bloomberg.com. Bloomberg L.P., 15. März 2016, archiviert vom Original am 18. Oktober 2016; abgerufen am 17. Oktober 2016 (englisch).
  11. Welding defects of deaerator at Chinese nuclear plant were long known to manufacturer, documents show. In: Hong Kong Free Press, 14. Dezember 2017. Abgerufen am 19. Dezember 2017. (englisch)
  12. Tests reveal crack in key component of Chinese nuclear power plant, 130km west of Hong Kong. In: Hong Kong Free Press, 12. Dezember 2017. Abgerufen am 19. Dezember 2017. (englisch)
  13. Taishan-1: weltweit erster EPR erstmals kritisch. Die weltweit erste EPR-Einheit ist in China kritisch gefahren worden. EDF. In: nuklearforum.ch. 7. Juni 2018, abgerufen am 21. Mai 2019 (Schweizer Hochdeutsch, Ursprungsquelle: M.A. nach Xavier Ursat, Tweet, 6. Juni 2018).
  14. China's Taishan 1 reactor connected to grid. In: world-nuclear-news.org. World Nuclear News, 29. Juni 2018, abgerufen am 29. Juni 2018 (englisch).
  15. Dagmar Röhrlich im Gespräch mit Ralf Krauter: Neue Generation von Kernkraftwerken – Atomkraftanlage EPR geht in China ans Netz. In: Deutschlandfunk. (deutschlandfunk.de [abgerufen am 7. Juli 2018]).
  16. EDF: The first of two EPR reactors at China's Taishan nuclear power plant enters into commercial operation. In: globenewswire.com. 14. Dezember 2018, abgerufen am 14. Dezember 2018 (englisch).
  17. Second Chinese EPR achieves criticality. In: world-nuclear-news.org. World Nuclear News, abgerufen am 31. Mai 2019 (englisch).
  18. a b c Reactor details. In: pris.iaea.org. IAEA – PRIS, 7. Januar 2020, abgerufen am 8. Januar 2020 (englisch).
  19. a b World's second EPR starts operations. In: world-nuclear-news.org. World Nuclear New, 9. September 2019, abgerufen am 26. August 2020 (englisch).
  20. Taishan power plant sound. In: news.gov.hk. The Government of Hong Kong, 8. April 2021, abgerufen am 18. April 2021 (chinesisch, englisch).
  21. Information related to Taishan’s reactor number 1. In: framatome.com. Framatome, 14. Juni 2021, abgerufen am 21. Mai 2019 (englisch): „Framatome is supporting resolution of a performance issue with the Taishan Nuclear Power Plant in Guangdong Province, China. According to the data available, the plant is operating within the safety parameters. Our team is working with relevant experts to assess the situation and propose solutions to address any potential issue.
  22. Ruth Kirchner: AKW-Betreiber meldet "Leistungsproblem". In: tagesschau.de. ARD-aktuell, 14. Juni 2021, abgerufen am 15. Juni 2021.
  23. Christoph Seidler: Was hinter dem Vorfall im chinesischen Atomkraftwerk steckt. Warnung vor Problemen bei Druckwasserreaktor. In: spiegel.de. Spiegel-Gruppe, 14. Juni 2021, abgerufen am 15. Juni 2021.
  24. China nuclear: Taishan reactor shut down over damaged fuel rods. In: bbc.com. BBC News, 30. Juli 2021, abgerufen am 20. September 2021 (englisch).
  25. a b c Reactor details. In: pris.iaea.org. IAEA – PRIS, 7. Januar 2020, abgerufen am 8. Januar 2020 (englisch).