Kerrang! Awards 2013

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 20. Kerrang! Awards fanden am 13. Juni 2013 erstmals im Troxy, im East End von London statt und wurden von Mark Hoppus (Blink-182) und Scott Ian (Anthrax) geleitet. Im Gegensatz zur Preisverleihung des Vorjahres gab es keine Auszeichnung der Kategorien Held- bzw. Nervensäge des Jahres.[1]

Mit jeweils vier Nominierungen führten die Gruppen Pierce the Veil und Fall Out Boy die 20. Kerrang! Awards an. Black Veil Brides (3), sowie All Time Low, Enter Shikari, You Me at Six und Paramore (je 2) folgten.[1] Bei den persönlichen Auszeichnungen konnte Jack Barakat von All Time Low in drei Kategorien eine Nominierung erreichen. Er war in den Kategorien Hottest Male, Hottest Female und Tweeter des Jahres nominiert.[1]

Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

All Time Low gewann in der Kategorie Beste internationale Band
Gewannen in der Kategorie Bestes Musikvideo: Pierce the Veil
Auch Grund zum Jubeln hatten Of Mice & Men, welche in der Kategorie Bester internationaler Newcomer gewann
Der Award für die Beste Liveband ging an Black Veil Brides
Bring Me the Horizon wurden zur Besten britischen Band gewählt
Slayer wurden als Kerrang! Legends ausgezeichnet
Iron Maiden erhielten den Kerrang! Inspiration Award
Die britischen Black-Metaller um Venom wurden zu der Kerrang! Ikone gekrönt
Gingen leer aus: Sowohl Sleeping with Sirens...
... als auch deren Sänger Kellin Quinn
Gerard Way wurde Twitterer des Jahres
Louis C. K. wurde als Bester Comedian geehrt

Bester britischer Newcomer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester internationaler Newcomer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Single[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Liveband[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste internationale Band[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste britische Band[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Fernsehserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Computerspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Kinofilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Comedian[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tweeter des Jahres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hottest Female[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hottest Male[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Festival[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Veranstaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kerrang! Legend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kerrang! Service to Rock[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kerrang! Hall of Fame[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kerrang! Icon Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kerrang! Inspiration[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Relentless Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Bekanntwerden der Nominierten für die Preisverleihung 2013 wurde auf der Homepage des Magazins eine Diskussion geführt, welche die Vorgehensweise für die Nominierungsvergabe kritisiert. So wurde angeprangert, dass jeder nach einer einmaligen Anmeldung die Möglichkeit hatte, seine favorisierten Musiker und Gruppen vorzuschlagen. Manche gingen davon aus, dass die Wahl zu einer Farce verkomme, da es besonders viele „Fangirls“ gebe, die ihren Lieblingsinterpreten vorschlagen würden.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Grace Carroll: Gigwise: KERRANG AWARD NOMINATIONS REVEALED: FALL OUT BOY, PARAMORE AND MORE
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x Rhian Jones: Musicweek: Kerrang! Awards 2013 - all the winners

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]