Kerstin Ahlrichs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kerstin Ahlrichs (* 1966 in Westerstede) ist eine deutsche Filmregisseurin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ahlrichs studierte Kulturwissenschaften an der Stiftung Universität Hildesheim sowie Kamera und anschließend Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. 2011 gründete sie zusammen mit Sofie Beichter die Produktionsfirma Filmlöwen für Spiel- und Dokumentarfilme sowie Musikvideos.[1] Kerstin Ahlrichs arbeitet als freiberufliche Regisseurin, Drehbuchautorin, Kamerafrau sowie Produzentin und lebt in Berlin.[2][3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie

Drehbuch

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preise

Nominierungen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Filmlöwen (Webpräsenz). Ahlrichs & Beichter Filmproduktion GbR, abgerufen am 18. Oktober 2019.
  2. Kerstin Ahlrichs. In: Filmportal.de. Deutsches Filminstitut & Filmmuseum e.V., abgerufen am 18. Oktober 2019.
  3. Kerstin Ahlrichs. anotherstory – Agentur für Drehbuch, Regie und Kamera, abgerufen am 18. Oktober 2019.
  4. Glenn Riedmeier: Die „Küstenpiloten“ heben im Ersten ab. In: fernsehserien.de. imfernsehen GmbH & Co. KG, 27. August 2019, abgerufen am 18. Oktober 2019.
  5. Jochen Müller: Zwei Filme der neuen ARD-Degeto-Reihe "Küstenpiloten" (AT) im Dreh. mediabiz GmbH, 27. August 2019, abgerufen am 18. Oktober 2019.
  6. Ahlrichs, Kerstin. Stiftung Deutsche Kinemathek, abgerufen am 18. Oktober 2019.
  7. Deutschland: Points Of You. In: Der Internationale Karlspreis zu Aachen. Abgerufen am 18. Oktober 2019.
  8. Sieh zu, dass du Land gewinnst. nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH, abgerufen am 18. Oktober 2019.
  9. 21 Radio- und Fernsehprogramme für CIVIS Medienpreis 2008 nominiert - Verleihung am 9. Mai in Ljubljana. Presseportal WDR Westdeutscher Rundfunk, abgerufen am 18. Oktober 2019.