Kerstin Celina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kerstin Celina (* 29. Mai 1968 in Würzburg) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen) und seit 2013 Landtagsabgeordnete für den Stimmkreis Würzburg-Land (Wahlkreis Unterfranken).

Kerstin Celina, MdL

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur studierte sie Volkswirtschaftslehre an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg und schloss 1993 mit dem Diplom ab. Ihre berufliche Laufbahn begann als Regierungsreferendarin und Regierungsrätin bei der Senatsverwaltung des Landes Berlin. Es folgte ein Wechsel zur Bundesagentur für Arbeit, wo Celina als Leiterin der Abteilung Verwaltung der Agentur für Arbeit in Brühl (Nordrhein-Westfalen) sowie nach ihrer Erziehungszeit als Personalberaterin in Teilzeit bei der Agentur für Arbeit in Würzburg tätig war.

Celina ist seit 1995 Mitglied bei Bündnis90/Die Grünen. Seit 2002 ist sie Mitglied im Kreistag des Landkreises Würzburg und seit 2008 Gemeinderätin in Kürnach. Sie ist Kreisvorsitzende der Grünen im Landkreis Würzburg. Bei der Landtagswahl 2013 zog sie über die Liste im Wahlkreis Unterfranken in den Bayerischen Landtag ein. Dort sind ihre Schwerpunktthemen Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik sowie Gesundheit und Pflege.

Darüber hinaus engagiert sie sich ehrenamtlich als First Responder sowie Feuerwehrfrau bei der Freiwilligen Feuerwehr, Schöffin, Elternbeiratsvorsitzende, bei ihrer Bund Naturschutz-Ortsgruppe und als Mitglied im Stiftungsrat der „Stiftung Opferhilfe Bayern“.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kerstin Celina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien