Kerstin Wasems

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kerstin Wasems (* 20. September 1979) ist eine ehemalige deutsche Fußballspielerin und Fußballtrainerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Torfrau begann ihre Karriere beim FC Dollendorf-Ripsdorf, einem Verein im Kreis Euskirchen. Später wechselte sie zu Grün-Weiß Brauweiler nach Pulheim und zum FSV Frankfurt. Zur Saison 1999/00 ging sie zum FCR Duisburg, mit dem sie im Jahre 2000 deutscher Meister und Hallenpokalsieger wurde. Aus beruflichen Gründen löste sie nach der Saison 2002/03 ihren Vertrag auf und schloss sich dem Verbandsligisten FC Mausauel-Nideggen im Kreis Düren an. Zwei Jahre später kehrte zum SC 07 Bad Neuenahr zurück und absolvierte zwei Spielzeiten in der Bundesliga, in der sie 16 bzw. 14 Punktspiele bestritt. Nach der Saison 2006/07 beendete sie ihre Karriere und trainierte die zweite Mannschaft, die 2007 in die Regionalliga Südwest abgestiegen war. Am 4. Dezember 2007 erklärte sie aus persönlichen Gründen ihren Rücktritt.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr einziges Länderspiel bestritt sie für die A-Nationalmannschaft, als sie zur zweiten Halbzeit beim 4:1-Sieg gegen Neuseeland am 26. Mai 1998 in Spremberg für Silke Rottenberg eingewechselt wurde.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kerstin Wasems ist Polizeibeamtin.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kerstin Wasems einziges Länderspiel auf dfb.de