Kertsch (Halbinsel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Halbinsel Kertsch
Karte der Halbinsel Kertsch mit Verwaltungsgrenzen
Karte der Halbinsel Kertsch mit Verwaltungsgrenzen
Gewässer 1 Asowsches Meer, Straße von Kertsch
Gewässer 2 Schwarzes Meer

Geographische Lage

45° 15′ 0″ N, 36° 0′ 0″ O45.2536Koordinaten: 45° 15′ 0″ N, 36° 0′ 0″ O
Halbinsel Kertsch (Ukraine)
Halbinsel Kertsch
Länge 90 km
Breite 52 km
Fläche 3027 km²

Die Halbinsel Kertsch (ukrainisch Керченський півострів, Kertschenskyj piwostriw; russisch Керченский полуостров, Kertschenskij poluostrow; krimatatarisch Keriç yarımadası) bildet den östlichsten Teil der Halbinsel Krim in der Ukraine. Die Halbinsel trennt das Schwarze Meer vom Asowschen Meer und liegt gegenüber der zu Russland gehörigen Taman-Halbinsel, von der sie durch die Straße von Kertsch getrennt ist. Das westliche Ende der Halbinsel bildet der 17 km breite Isthmus von Ak-Monaj. Zudem beginnt die Arabat-Nehrung im Nordwesten der Halbinsel Kertsch. Der nördlichste Punkt der Halbinsel ist das unter Naturschutz stehende Kap Kasantyp.

Verwaltungstechnisch gehört die Halbinsel zur Autonomen Republik Krim der Ukraine und ist überwiegend dem Rajon Lenine zugehörig, dem flächenmäßig größten Rajon der Krim. Die restliche Fläche gehört zur Stadt Kertsch, die als größte Stadt der Halbinsel einen eigenen Stadtkreis bildet. Beide Verwaltungseinheiten umfassen zusammengenommen eine Fläche von 3.027 km² und haben 220.852 Einwohner (Stand: 1. Januar 2006). In Ost-West-Richtung ist die Halbinsel etwa 90 km lang, ihre größte Breite beträgt etwa 52 km. Weitere bedeutsame Ortschaften neben Kertsch sind die Stadt Schtscholkine und die Siedlung städtischen Typs Lenine.

Verkehrstechnisch ist die Halbinsel Kertsch durch die Fernstraße M 17 erschlossen, die von Kertsch aus über Feodossija in nordwestlicher Richtung bis auf das ukrainische Festland nach Cherson führt. Darüber hinaus existiert von Kertsch aus eine Fährverbindung nach Port Kawkas auf der Kuban-Halbinsel.

Im Zweiten Weltkrieg war die Halbinsel 1941/42 Schauplatz der Kertsch-Feodossijaer Operation, einer Landungsoperation der Roten Armee mit dem Ziel, die Krim zurückzuerobern. Der Angriff wurde jedoch abgeschlagen. Hingegen konnte im November 1943 mit der Kertsch-Eltigener Operation ein Brückenkopf für die Schlacht um die Krim im Frühjahr 1944 geschaffen werden.

Weblinks[Bearbeiten]