Kesha/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KeshaLogo2020.jpg – Diskografie
Kesha (2010)
Kesha (2010)
Veröffentlichungen
Arrow southwest blue.svgStudioalben 4
Arrow southwest blue.svgRemixalben 1
Arrow southwest blue.svgEPs 2
Arrow southwest blue.svgSingles 35
Arrow southwest blue.svgMusikvideos 31

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der US-amerikanischen Popsängerin und Rapperin Kesha. Den Quellenangaben und Schallplattenauszeichnungen zufolge verkaufte sie in ihrer Karriere bisher mehr als 70,1 Millionen Tonträger, davon in Deutschland über 1,5 Millionen Tonträger. Ihre erfolgreichste Veröffentlichung ist die Debütsingle TiK ToK mit über 14 Millionen verkauften Einheiten.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2010 Animal
RCA Records
DE7
Gold
Gold

(29 Wo.)DE
AT4
Gold
Gold

(16 Wo.)AT
CH3
(37 Wo.)CH
UK8
Gold
Gold

(46 Wo.)UK
US1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(84 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 5. Januar 2010
Verkäufe: + 2.500.000[1]
2012 Warrior
RCA Records / Kemosabe Records
DE81
(1 Wo.)DE
AT44
(1 Wo.)AT
CH63
(1 Wo.)CH
UK60
(3 Wo.)UK
US6
Gold
Gold

(29 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 30. November 2012
Verkäufe: + 349.000
2017 Rainbow
RCA Records / Kemosabe Records
DE33
(1 Wo.)DE
AT16
(1 Wo.)AT
CH14
(2 Wo.)CH
UK4
(3 Wo.)UK
US1
Gold
Gold

(34 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. August 2017
Verkäufe: + 540.000
2020 High Road
RCA Records / Kemosabe Records
UK63
(1 Wo.)UK
US7
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 31. Januar 2020

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2010 Cannibal
RCA Records
DE*DE AT67
(1 Wo.)AT
CH*CH UK*UK US15
Platin
Platin

(33 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 19. November 2010
Verkäufe: + 527.000
* Verkäufe werden Animal hinzuaddiert
2012 Deconstructed
RCA Records / Kemosabe Records
DE*DE AT*AT CH*CH UK*UK US*US
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 2012
* Verkäufe werden Warrior hinzuaddiert

Remixalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2011 I Am the Dance Commander +
I Command You to Dance: The Remix Album
RCA Records
US36
(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 18. März 2011
Verkäufe: + 118.000

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Leadmusikerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2009 TiK ToK
Animal
DE1
Dreifachgold
×3
Dreifachgold

(49 Wo.)DE
AT1
Platin
Platin

(33 Wo.)AT
CH1
Platin
Platin

(40 Wo.)CH
UK4
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(42 Wo.)UK
US1
Achtfachplatin
×8
Achtfachplatin

(38 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. August 2009
Verkäufe: + 14.000.000[2]
2010 Blah Blah Blah
Animal
DE11
(7 Wo.)DE
AT21
(8 Wo.)AT
CH30
(9 Wo.)CH
UK11
Silber
Silber

(13 Wo.)UK
US7
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 16. Februar 2010
Verkäufe: + 2.847.500; feat. 3OH!3
Your Love Is My Drug
Animal
DE19
(10 Wo.)DE
AT12
(10 Wo.)AT
CH34
(9 Wo.)CH
UK13
Silber
Silber

(7 Wo.)UK
US4
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(28 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 14. Mai 2010
Verkäufe: + 3.814.000
Take It Off
Animal
UK15
Silber
Silber

(13 Wo.)UK
US8
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 13. Juli 2010
Verkäufe: + 2.937.500
We R Who We R
Cannibal
DE23
(11 Wo.)DE
AT15
(13 Wo.)AT
CH17
(13 Wo.)CH
UK1
Gold
Gold

(19 Wo.)UK
US1
Fünffachplatin
×5
Fünffachplatin

(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 2010
Verkäufe: + 5.004.000
2011 Blow
Cannibal
DE39
(4 Wo.)DE
AT22
(3 Wo.)AT
UK32
(9 Wo.)UK
US7
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(26 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 8. Februar 2011
Verkäufe: + 3.540.000
2012 Die Young
Warrior
DE20
Gold
Gold

(21 Wo.)DE
AT4
(17 Wo.)AT
CH23
(14 Wo.)CH
UK7
Platin
Platin

(19 Wo.)UK
US2
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(22 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 25. September 2012
Verkäufe: + 4.225.000
C’Mon
Warrior
DE79
(1 Wo.)DE
AT64
(1 Wo.)AT
UK70
(5 Wo.)UK
US27
Platin
Platin

(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 16. November 2012
Verkäufe: + 1.070.000
2013 Crazy Kids
Warrior
DE56
(8 Wo.)DE
AT58
(1 Wo.)AT
UK27
(11 Wo.)UK
US40
Platin
Platin

(13 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 19. April 2013
Verkäufe: + 1.070.000; feat. will.i.am
2016 True Colors
UK78
(1 Wo.)UK
US74
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 29. April 2016
Verkäufe: + 52.000; mit Zedd
2017 Praying
Rainbow
AT68
(1 Wo.)AT
CH64
(5 Wo.)CH
UK26
Gold
Gold

(9 Wo.)UK
US22
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(21 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 6. Juli 2017
Verkäufe: + 2.915.000
Learn to Let Go
Rainbow
US97
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 3. November 2017
This Is Me
Erstveröffentlichung: 22. Dezember 2017
Verkäufe: + 70.000; Original: Keala Settle
2018 Woman
Rainbow
US96
Gold
Gold

(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. Januar 2018
Verkäufe: + 19.000; feat. The Dap-Kings Horns
Here Comes the Change
On the Basis of Sex (O.S.T.)
Erstveröffentlichung: 21. September 2018
2019 Rich, White, Straight Men
Erstveröffentlichung: 8. Juni 2019
Best Day (Angry Birds 2 Remix)
The Angry Birds Movie 2: Original Motion Picture Soundtrack
Erstveröffentlichung: 26. Juli 2019
Raising Hell
High Road
Erstveröffentlichung: 24. Oktober 2019
feat. Big Freedia
My Own Dance
High Road
Erstveröffentlichung: 21. November 2019
Resentment
High Road
Erstveröffentlichung: 12. Dezember 2019
2020 Tonight
High Road
Erstveröffentlichung: 28. Januar 2020
Summer
High Road
Erstveröffentlichung: 31. Januar 2020
Children of the Revolution
AngelHeaded Hipster: The Songs of Marc Bolan and T. Rex (Sampler)
Erstveröffentlichung: 10. Juni 2020
Original: T. Rex
Little Bit of Love
High Road
Erstveröffentlichung: 25. September 2020 (Remix)
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2010 Crazy Beautiful Life
Cannibal
US93
(1 Wo.)US
Charteinstieg: 11. Dezember 2010
2011 Fuck Him He’s a DJ
I Am the Dance Commander…
US97
(1 Wo.)US
Charteinstieg: 9. April 2011

Als Gastmusikerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2006 Nothing in This World
Paris
DE34
(9 Wo.)DE
CH61
(3 Wo.)CH
UK55
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 12. September 2006
Hintergrundgesang bei Paris Hilton
2009 Right Round
R.O.O.T.S.
DE4
Platin
Platin

(34 Wo.)DE
AT2
Gold
Gold

(42 Wo.)AT
CH2
Platin
Platin

(59 Wo.)CH
UK1
Platin
Platin

(25 Wo.)UK
US1
Siebenfachplatin
×7
Siebenfachplatin

(26 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. Januar 2009
Verkäufe: + 7.232.552; Flo Rida feat. Kesha
2010 Dirty Picture
Rokstarr
UK6
Silber
Silber

(12 Wo.)UK
US96
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 5. April 2010
Verkäufe: + 242.500; Taio Cruz feat. Kesha
My First Kiss
Streets of Gold
DE37
(7 Wo.)DE
AT28
(7 Wo.)AT
UK7
Silber
Silber

(11 Wo.)UK
US9
Gold
Gold

(18 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 4. Mai 2010
Verkäufe: + 1.950.000; 3OH!3 feat. Kesha
2013 Timber
Global Warming: Meltdown
DE1
Dreifachgold
×3
Dreifachgold

(47 Wo.)DE
AT1
Platin
Platin

(29 Wo.)AT
CH3
Platin
Platin

(37 Wo.)CH
UK1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(43 Wo.)UK
US1
Neunfachplatin
×9
Neunfachplatin

(39 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. Oktober 2013
Verkäufe: + 9.600.000;[3] Pitbull feat. Kesha
2017 Good Old Days
Gemini
DE50
(1 Wo.)DE
AT24
(6 Wo.)AT
CH24
(10 Wo.)CH
UK79
Silber
Silber

(9 Wo.)UK
US48
Platin
Platin

(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 19. September 2017
Verkäufe: + 1.550.000; Macklemore feat. Kesha
2018 Body Talks
Young & Dangerous
Erstveröffentlichung: 25. August 2018
The Struts feat. Kesha
Safe
Erstveröffentlichung: 28. Dezember 2018
Sage feat. Kesha & Chika
2020 Chasing Rainbows
Louder
Erstveröffentlichung: 20. Februar 2020
Big Freedia feat. Kesha
Since I Was Young
Erstveröffentlichung: 8. Juni 2020
Wrabel feat. Kesha
2021 Stronger
Erstveröffentlichung: 29. Januar 2021
Sam Feldt feat. Kesha

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur(e)[4]
2009 TiK ToK Syndrome
2010 Blah Blah Blah Brendan Malloy
Dirty Picture Alex Herron
Your Love Is My Drug Honey
My First Kiss Isaac Ravishankara
Take It Off Paul Hunter, Dori Oskowitz
We R Who We R Hype Williams
Animal Skinny
Take It Off (K$ N’ Friends Version) Skinny
Stephen Skinny
2011 Blow Chris Marrs Piliero
2012 Die Young Darren Craig
2013 Timber David Rousseau
C’Mon Darren Craig
Crazy Kids Darren Craig
Dirty Love Kesha
2017 Praying Jonas Åkerlund
Woman Kesha & Lagan Sebert
Learn to Let Go Isaac Ravishankara
Rainbow Lagan Sebert
2018 I Need a Woman to Love Lagan Sebert
Hymn Isaac Ravishankara
Here Comes the Change Jonas Åkerlund
This Is Me Jared Hogan
2019 Raising Hell Luke Gilford
My Own Dance Allie Avital
Resentment Vittorio Masecchia
2020 High Road Magic Seed Productions
Children of the Revolution Ethan Silverman
Since I Was Young Michael Kessler
Little Bit of Love Jonah Best, Kesha, Mr Peep$

Autorenbeteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kesha schreibt die meisten ihrer Lieder selbst. Die folgende Liste beinhaltet Lieder, die von Kesha geschrieben, aber nicht selbst interpretiert wurden:

Jahr Titel
Album
Anmerkungen
2007 This Love
Hook Me Up
Erstveröffentlichung: 3. November 2007
Interpret: The Veronicas
2009 The Time of Our Lives
The Time of Our Lives
Erstveröffentlichung: 28. August 2009
Interpret: Miley Cyrus
2010 Disgusting
Sparks Fly
Erstveröffentlichung: 27. April 2010
Interpret: Miranda Cosgrove
Boy Like You
This Is Me
Erstveröffentlichung: 27. August 2010
Interpret: Charlee
2011 Till the World Ends
Femme Fatale
Erstveröffentlichung: 4. März 2011
Interpret: Britney Spears
Cougars
Nasty As I Wanna Be
Erstveröffentlichung: 1. November 2011
Interpret: Dirt Nasty feat. Bonnie McKee
2012 Windows Down
Elevate
Erstveröffentlichung: 22. Juni 2012
Interpret: Big Time Rush
2016 Like Lightning
Erstveröffentlichung: 23. September 2016
Interpret: Havana Brown feat. Dawin

Die folgende Tabelle beinhaltet alle Charterfolge Keshas, die sie als Autorin und nicht als Interpretin, feierte.

Jahr Titel
Interpret
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Interpret, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2007 This Love
The Veronicas
UK55
(1 Wo.)UK
US10
(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 10. März 2008
Verkäufe: + 35.000
2010 Boy Like You
Charlee
DE86
(4 Wo.)DE
AT16
(11 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 27. August 2010
2011 Till the World Ends
Britney Spears
DE27
(13 Wo.)DE
AT43
(5 Wo.)AT
CH7
Gold
Gold

(25 Wo.)CH
UK21
Silber
Silber

(14 Wo.)UK
US3
(24 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 4. März 2011
Verkäufe: + 3.442.500

Sonderveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kompilationen
Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
2010 Animal + Cannibal
RCA Records
Erstveröffentlichung: 22. November 2010
erweiterte Fassung; Verkäufe werden Animal hinzuaddiert

Lieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gastbeiträge
Jahr Titel
Album
Anmerkungen
2006 Nothing in This World
Paris
Erstveröffentlichung: 22. August 2006
Hintergrundgesang bei Paris Hilton
2009 Right Round
R.O.O.T.S.
Erstveröffentlichung: 31. März 2009
Flo Rida feat. Kesha
Touch Me
R.O.O.T.S.
Erstveröffentlichung: 31. März 2009
Flo Rida feat. Kesha
Girls
Rebelution
Erstveröffentlichung: 28. August 2009
Pitbull feat. Kesha
2010 My First Kiss
Streets of Gold
Erstveröffentlichung: 29. Juni 2010
3OH!3 feat. Kesha
Dirty Picture
Rokstarr
Erstveröffentlichung: 12. Oktober 2010
Taio Cruz feat. Kesha
2011 What Baby Wants
Welcome 2 My Nightmare
Erstveröffentlichung: 13. September 2011
Alice Cooper feat. Kesha
Boombox
Nasty As I Wanna Be
Erstveröffentlichung: 1. November 2011
Dirt Nasty feat. Kesha
Miami Nights
Nasty As I Wanna Be
Erstveröffentlichung: 1. November 2011
Dirt Nasty feat. Benji Hughes & Kesha
2012 2012 (You Must Be Upgraded)
The Flaming Lips and Heady Fwends
Erstveröffentlichung: 21. April 2012
The Flaming Lips feat. Kesha & Biz Markie
2013 Timber
Global Warming: Meltdown
Erstveröffentlichung: 22. November 2013
Pitbull feat. Kesha
2017 Good Old Days
Gemini
Erstveröffentlichung: 22. September 2017
Macklemore feat. Kesha
2018 Body Talks
Young & Dangerous
Erstveröffentlichung: 25. August 2018
The Struts feat. Kesha
2020 Chasing Rainbows
Louder
Erstveröffentlichung: 13. März 2020
Big Freedia feat. Kesha
Samplerbeiträge
Jahr Titel
Album
Anmerkungen
2012 Don’t Think Twice, It’s All Right
Chimes of Freedom
Erstveröffentlichung: 24. Januar 2012
Original: Bob Dylan
2018 I Need a Woman to Love
Universal Love – Wedding Songs Reimagined
Erstveröffentlichung: 5. April 2018
Original: Big Brother and the Holding Company
2020 Children of the Revolution
Angelheaded Hipster: The Songs of Marc Bolan & T. Rex
Erstveröffentlichung: 4. September 2020
Original: T. Rex
Soundtracks
Jahr Titel
Soundtrack zu
Anmerkungen
2006 Invisible
The Barbie Diaries
Erstveröffentlichung: 9. Mai 2006
2018 This Is Me (The Reimagined Remix)
The Greatest Showman
Erstveröffentlichung: 16. November 2018
Here Comes the Change
Die Berufung – Ihr Kampf für Gerechtigkeit
Erstveröffentlichung: 14. Dezember 2018
2019 Best Day (Angry Birds 2 Remix)
Angry Birds 2
Erstveröffentlichung: 26. Juli 2019

Promoveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Promo-Singles

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2009 Backstabber
Animal
Erstveröffentlichung: 2009
2010 Sleazy
Cannibal
US51
Gold
Gold

(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 29. Oktober 2010
Verkäufe: + 500.000
Cannibal
Cannibal
US77
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 5. November 2010
The Harold Song
Cannibal
Erstveröffentlichung: 19. November 2010
2011 Animal
Animal
Erstveröffentlichung: 4. April 2011
Stephen
Animal
Erstveröffentlichung: 4. April 2011
Till the World Ends (The Femme Fatale Remix)
Erstveröffentlichung: 30. Mai 2011
Britney Spears feat. Kesha & Nicki Minaj
Sleazy Remix 2.0: Get Sleazier
Cannibal
US37
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 9. Dezember 2011
feat. Lil Wayne, Wiz Khalifa, T.I. & André 3000
2013 Only Wanna Dance with You / Past Lives
Warrior
Erstveröffentlichung: 1. Januar 2013
Dirty Love
Warrior
Erstveröffentlichung: 31. Dezember 2013
feat. Iggy Pop
2017 Hymn
Rainbow
Erstveröffentlichung: 3. August 2017
Rainbow
Rainbow
Erstveröffentlichung: 11. August 2017
2017 They’s a Person of the World
Erstveröffentlichung: 29. August 2020
mit Black Lips; Veröffentlichung im Zuge des RSD

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartauswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Aufstellung beinhaltet eine Übersicht über die Charterfolge von Kesha in den Album- und Singlecharts. Zu beachten ist, dass bei den Singlecharts nur Interpretationen und keine Autorenbeteiligungen berücksichtigt werden.

DE DE AT AT CH CH UK UK US US
Nummer-eins-Alben DEDE ATAT CHCH UKUK US2US
Top-10-Alben DE1DE AT1AT CH1CH UK2UK US4US
Alben in den Charts DE3DE AT4AT CH3CH UK4UK US6US
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
Nummer-eins-Singles DE2DE AT2AT CH1CH UK3UK US4US
Top-10-Singles DE3DE AT4AT CH3CH UK7UK US10US
Singles in den Charts DE13DE AT13AT CH10CH UK17UK US23US

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lied Dinosaur wurde weder als Single veröffentlicht, noch konnte es aufgrund von hohen Downloads die Charts erreichen. Dennoch wurden das Lied mit einer Goldenen Schallplatte in den Vereinigten Staaten ausgezeichnet, womit sich das Lied über 500.000 Mal verkaufte.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
Australien (ARIA) Australien (ARIA) 0! S Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg 54× Platin54 3.850.000 aria.com.au
Belgien (BEA) Belgien (BEA) 0! S Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg Platin1 60.000 ultratop.be
Dänemark (IFPI) Dänemark (IFPI) 0! S Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg 8× Platin8 90.000 ifpi.dk
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) 0! S Gold record icon.svg 4× Gold4 Platinum record icon.svg 3× Platin3 1.504.482 musikindustrie.de
Finnland (IFPI) Finnland (IFPI) 0! S Gold record icon.svg 2× Gold2 0! P 11.462 ifpi.fi
Frankreich (SNEP) Frankreich (SNEP) 0! S Gold record icon.svg 3× Gold3 0! P 275.000 infodisc.fr snepmusique.com
Irland (IRMA) Irland (IRMA) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 7.500 irishcharts.ie
Italien (FIMI) Italien (FIMI) 0! S Gold record icon.svg 4× Gold4 Platinum record icon.svg 6× Platin6 250.000 fimi.it
Japan (RIAJ) Japan (RIAJ) 0! S Gold record icon.svg 3× Gold3 Platinum record icon.svg Platin1 500.000 riaj.or.jp JP2
Kanada (MC) Kanada (MC) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 30× Platin30 2.000.000 musiccanada.com
Mexiko (AMPROFON) Mexiko (AMPROFON) 0! S Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg 4× Platin4 300.000 amprofon.com.mx
Neuseeland (RMNZ) Neuseeland (RMNZ) 0! S Gold record icon.svg 7× Gold7 Platinum record icon.svg 7× Platin7 165.000 nztop40.co.nz
Niederlande (NVPI) Niederlande (NVPI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 20.000 nvpi.nl
Norwegen (IFPI) Norwegen (IFPI) 0! S 0! G Platinum record icon.svg 15× Platin15 150.000 ifpi.no
Österreich (IFPI) Österreich (IFPI) 0! S Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg 2× Platin2 85.000 ifpi.at AT2
Polen (ZPAV) Polen (ZPAV) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 10.000 bestsellery.zpav.pl
Schweden (IFPI) Schweden (IFPI) 0! S Gold record icon.svg 3× Gold3 Platinum record icon.svg 7× Platin7 340.000 sverigetopplistan.se
Schweiz (IFPI) Schweiz (IFPI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 3× Platin3 105.000 hitparade.ch
Spanien (Promusicae) Spanien (Promusicae) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 5× Platin5 140.000 elportaldemusica.es
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S Gold record icon.svg 6× Gold6 Platinum record icon.svg 55× Platin55 49.270.000 riaa.com
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI) Silver record icon.svg 7× Silber7 Gold record icon.svg 3× Gold3 Platinum record icon.svg 7× Platin7 6.403.000 bpi.co.uk
Insgesamt Silver record icon.svg 7× Silber7 Gold record icon.svg 51× Gold51 Platinum record icon.svg 208× Platin208

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charts:

Diskografie:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kesha to Release “Sleazy Remix 2.0 Get Sleazier” (Memento vom 16. Mai 2012 im Internet Archive) rcarecords.com, 7. Dezember 2011, abgerufen am 23. April 2019.
  2. Steven Horowitz: Ke$ha’s ‘Warrior’: The Billboard Cover Story. In: billboard.com. 15. Oktober 2012, abgerufen am 10. April 2021 (englisch).
  3. Global top selling albums of 2013. (Memento vom 19. März 2014 im Internet Archive) ifpi.org, abgerufen am 10. April 2021 (englisch).
  4. Kesha. Internet Movie Database, abgerufen am 10. April 2021 (englisch).