Ketscher Rheininsel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 49° 22′ 21″ N, 8° 30′ 48″ O

Reliefkarte: Baden-Württemberg
marker
Ketscher Rheininsel
Magnify-clip.png
Baden-Württemberg

Die Ketscher Rheininsel ist ein Naturschutzgebiet bei Ketsch am Rhein, einer Gemeinde im Rhein-Neckar-Kreis in Baden-Württemberg.

Das rechtsrheinisch gegenüber Speyer gelegene Gebiet mit der NSG-Nr. 2.013 ist 490,0 ha groß und liegt westlich des Kernbereichs von Ketsch. Es steht seit dem 11. April 1950 (= Datum der Verordnung) unter Naturschutz. Die Insel entstand durch die Rheinbegradigung durch Tulla und ist Teil des Rheinauenwaldes. Auf ihr befindet sich der größte Bestand von Vitis vinifera subsp. sylvestris in Deutschland. Bemerkenswert ist überdies das Vorkommen von Wiesen-Arzneibaldrian (Valeriana pratensis), diverser Orchideen (Cephalanthera damasonium, Neottia nidus-avis, Orchis ustulata und Orchis militaris), Einbeere, Gewöhnliche Natternzunge, Kanten-Lauch und Wiesen-Alant.

Myriameterstein im NSG Ketscher Rheininsel

Im Gebiet befindet sich beim Rhein-Kilometer 406,5 eine Vermessungsmarke, ein sogenannter Myriameterstein.

Auf der Ketscher Rheininsel vorkommende Pflanzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Naturschutzgebiet Ketscher Rheininsel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien