Kevin Korona

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kevin Korona Bobsport
Kevin Korona bei der Olympia-Einkleidung Erding 2014 (Martin Rulsch) 01
Voller Name Kevin Christoph Korona
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 28. Juni 1988
Geburtsort NürnbergDeutschland
Größe 185 cm
Gewicht 98 kg
Beruf Student
Karriere
Disziplin Zweier, Vierer
Position Anschieber
Verein Mitteldeutscher Sportclub
Trainer Norman Dannhauer,
Josef Schaffarzik
Nationalkader seit 2014
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
IBSF Bob-Weltmeisterschaften
0Gold0 2015 Winterberg Viererbob
0Bronze0 2017 Königssee Viererbob
IBSF Bob-Europameisterschaften
0Gold0 2016 St. Moritz Viererbob
0Silber0 2017 Winterberg Viererbob
Platzierungen im Bob-Weltcup
 Debüt im Weltcup 2014
 Gesamtweltcup Vierer 1. (2015/2016)
 

Kevin Korona (* 28. Juni 1988 in Nürnberg) ist ein deutscher Bobsportler und ehemaliger Leichtathlet.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Karriere als Weitspringer musste Korona verletzungsbedingt aufgeben und wandte sich anschließend dem Bobsport zu. 2015 wurde er als Anschieber von Maximilian Arndt gemeinsam mit Alexander Rödiger und Ben Heber Weltmeister im Viererbob. Bei der Europameisterschaft im selben Jahr wurde er im Viererbob Fünfter. Ein Jahr später wurde er mit Maximilian Arndt, Martin Putze und Ben Heber im Viererbob Europameister. Die Titelverteidigung misslang 2017 knapp, mit Nico Walther als Pilot sowie Kevin Kuske und Eric Franke belegte Korona den zweiten Platz. Bei der Weltmeisterschaft wurde er mit dieser Mannschaft Dritter.

Er studierte Sport und Wirtschaftswissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]