Kevin McKenna (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kevin McKenna
Co-trainer-kevin-mckenna.jpg
Kevin McKenna 2019
Personalia
Name Kevin James McKenna
Geburtstag 21. Januar 1980
Geburtsort CalgaryKanada
Größe 190 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
1995–1998 Calgary Dinos
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1998–2001 FC Energie Cottbus 5 0(0)
2001–2005 Heart of Midlothian 121 (21)
2005–2007 FC Energie Cottbus 63 (10)
2007–2014 1. FC Köln 140 (11)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2000 Kanada U-23 7 0(0)
2000–2012 Kanada 63 (11)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2014–2017 1. FC Köln U-19 (Co-Trainer)
2017–2018 1. FC Köln (Interims Co-Trainer)
2018–2019 1. FC Köln II (Co-Trainer)
2019 1. FC Köln II (Interimstrainer)
2019– 1. FC Kaiserslautern (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Karriereende

Kevin James McKenna (* 21. Januar 1980 in Calgary, Alberta) ist ein ehemaliger kanadisch-schottischer Fußballspieler und heutiger -trainer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von seinem 15. bis 18. Lebensjahr war McKenna, Sohn schottischer Eltern,[1] im Sportteam der Universität von Calgary, den Calgary Dinos, aktiv. Er wechselte 1998 nach Deutschland zum Fußball-Zweitligisten Energie Cottbus. Am 23. April 1999 (27. Spieltag) gab er sein Debüt im deutschen Profifußball, als er beim 3:0-Heimsieg über den SSV Ulm 1846 in der 74. Minute für Rudi Vata eingewechselt wurde. Er kam in zwei Spielzeiten auf lediglich drei Einsätze. Im Jahr des Aufstiegs seiner Mannschaft in die Bundesliga wurde er nur zweimal eingesetzt, sein Debüt gab er dort am 12. August 2000 (1. Spieltag) bei der 1:3-Niederlage bei Werder Bremen.

Von 2001 bis 2005 spielte er 121-mal für den schottischen Erstligisten Heart of Midlothian und erzielte 21 Tore.

Zur Saison 2005/06 kehrte er nach Cottbus zurück und trug mit zehn Toren in 34 Spielen zum erneuten Aufstieg in die höchste Spielklasse bei, in der er dann 29-mal zum Einsatz kam, aber ohne Torerfolg blieb. In dieser Spielzeit war er als Nachfolger von Gregg Berhalter Mannschaftskapitän der Cottbuser. Seit der Saison 2007/08 spielte er für den 1. FC Köln. Am 13. Dezember 2008 (17. Spieltag) erzielte er beim 2:1-Auswärtssieg über den VfL Bochum sein erstes Bundesligator. Am 5. Mai 2014 verkündete McKenna nach Ablauf seines Vertrages in Köln sein Karriereende zum 30. Juni 2014.[2]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach sieben Spielen für die U-23-Auswahl debütierte er am 27. Mai 2000 im Spiel gegen Trinidad und Tobago für die Kanadische Fußballnationalmannschaft, deren Kapitän er zwischenzeitlich war.

2002 wurde er in die beste Elf des CONCACAF Gold Cups gewählt.

Sein letztes Länderspiel bestritt er am 16. Oktober 2012 gegen Honduras.

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem Ende seiner aktiven Karriere war McKenna als Co-Trainer im Nachwuchsbereich des 1. FC Köln tätig. Erst trainierte er von 2014 bis Dezember 2017 als Co-Trainer die U-17.[3] Anschließend war er zusammen mit Markus Daun Co-Trainer unter Cheftrainer Stefan Ruthenbeck auf Interimsbasis in der Bundesliga beim 1. FC Köln,[4] bevor er im Sommer 2018 Co-Trainer von André Pawlak bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln wurde.[5] Nachdem Pawlak Ende April 2019 Nachfolger von Markus Anfang bei der 2. Bundesliga Profi-Mannschaft von Köln geworden war, übernahm McKenna auf Interimsbasis den Cheftrainerposten bei der zweiten Mannschaft in der Regionalliga West.[6] Im Juli 2019 kündigte McKenna beim 1. FC Köln, da er dort auf absehbare Zeit keine Perspektive auf eine Position als Cheftrainer im Jugendbereich sah.[7]

Seit 19. September 2019 ist er Co-Trainer beim 1. FC Kaiserslautern unter dem neuen Cheftrainer Boris Schommers.[8]

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ist auch als Fußballkommentator für den Fernsehsender Fox Sports 2 tätig. McKenna steht seit dem 12. April 2019 in der Canada Soccer Hall of Fame.[9] Seine Söhne spielen in den Nachwuchs-Teams des 1. FC Köln.[10]

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kopie eines Artikels des GeißbockEchos auf transfermarkt.de
  2. Gala und "Meister-Felge" - Köln im Feier-Modus
  3. Entscheidungen im Nachwuchs: Trainer-Karussell dreht sich
  4. Bundesliga.com: Ruthenbeck übernimmt vorerst mit seinem Team wird neben den Co-Trainern Kevin McKenna und Markus Daun. vom 3. Dezember 2017
  5. McKenna wird Chefcoach der Kölner U21 - Hellweger Anzeiger vom 28. April 2019
  6. 1. FC Köln - McKenna und Hörnig übernehmen U21 vom 29. April 2019
  7. McKenna verlässt den FC. In: 1. FC Köln. 21. Juli 2019, abgerufen am 21. Juli 2019.
  8. Boris Schommers ist der neue FCK-Trainer. In: fck.de. 19. September 2019, abgerufen am 19. September 2019.
  9. CBC: Kevin McKenna, Randee Hermus headed to Canada Soccer Hall of Fame vom 12. April 2019
  10. 1. FC Köln: Von den Profis in den Nachwuchs FC-Familie McKenna vom 31. Mai 2018

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]