Kevin Schumacher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kevin Schumacher
Personalia
Geburtstag 24. Dezember 1997
Geburtsort SalzhemmendorfDeutschland
Größe 182 cm
Position Linksaußen
Junioren
Jahre Station
0000–2015 BW Salzhemmendorf
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2015–2016 SpVgg Bad Pyrmont 30 (26)
2016–2018 1. FC Germania Egestorf/Langreder 65 (11)
2018–2020 Werder Bremen II 44 0(5)
2020–2021 TSV Havelse 9 0(1)
2021– Hansa Rostock 25 0(1)
2022– Hansa Rostock II 1 0(1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 6. August 2022

Kevin Schumacher (* 24. Dezember 1997 in Salzhemmendorf) ist ein deutscher Fußballspieler. Er steht bei Hansa Rostock unter Vertrag.

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend und Amateurbereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fußballspielen begann Schumacher in der G-Jugend von BW Salzhemmendorf. Er durchlief bei den Blau-Weißen bis zur A-Jugend sämtliche Jugendmannschaften und wurde in dieser Zeit zum Titelsammler. So gelangen unter anderem acht Meistertitel, zwei Kreispokalsiege und zuletzt eine Torquote von mehr als zwei Toren pro Spiel.[1]

Im Sommer 2015 folgte eine Wechsel zur SpVgg Bad Pyrmont in die Bezirksliga Hannover Staffel 4. Mit Bad Pyrmont holte Schumacher die Meisterschaft und stieg 2016 in die Fußball-Landesliga Niedersachsen auf.[2] Zudem wurde er mit erzielten 26 Treffern in 30 Spielen Torschützenkönig und zog so das Interesse anderer Vereine auf sich.[3] Es kam zum öffentlichen Streit zwischen der SpVgg Bad Pyrmont und dem 1. FC Germania Egestorf/Langreder um die Höhe der fälligen Ablösesumme bei Vereinswechsel.[4] Letztlich einigten sich beide Vereine und Schumacher wechselte im Juli 2016 zur Germania in die Fußball-Regionalliga Nord.[5]

Unter Trainer Jan Zimmermann debütierte er am 3. August 2016 im Spiel gegen den VfV 06 Hildesheim (0:3) im Niedersachsenpokal-Achtelfinale für Egestorf/Langreder und schied aus dem Wettbewerb aus. Drei Tage später folgte sein erster Einsatz in der Regionalliga. Schumacher wurde in der Partie gegen den VfB Lübeck (0:4) in der 69. Spielminute für Christoph Beismann eingewechselt. Seinen ersten Treffer in Saison 2016/17 erzielte er am 10. Spieltag im Spiel gegen den SV Eichede (4:0) zum zwischenzeitlichen 3:0. Am Ende der Saison, in der er 32 Spiele absolvierte und dabei vier Treffer erzielte, platzierte er sich mit Germania im gesicherten Mittelfeld der Tabelle auf Rang 10.[6] Als avancierter Stammspieler konnte er seine Bilanz in der Folgesaison noch verbessern. Er traf in 33 Spielen sieben Mal das Tor und verpasste aufgrund einer Gelbsperre lediglich ein Spiel. In der Abschlusstabelle der Saison 2017/18 rutsche man auf den fünften Rang vor, schied aber im Niedersachsenpokal, Schumacher absolvierte hier drei Spiele, im Viertelfinale aus. Trainer Zimmermann setzte Schumacher während seiner zwei Jahre beim 1. FC Germania Egestorf/Langreder auf verschiedenen Positionen, wie etwa Linksaußen, Rechtsaußen oder Stürmer, ein

Ligaintern wechselte Schumacher im Sommer 2018 zum Drittligaabsteiger Werder Bremen II.[7] Sein dortiger Trainer Sven Hübscher stellt ihn bereits am 1. Spieltag der Saison 2018/19 gegen die zweite Vertretung des VfL Wolfsburgs (0:0) in die Startelf. Über die gesamte Spielzeit hinweg, in der der dritte Platz erreicht werden konnte, brachte es Schumacher auf 26 Einsätze und vier Tore. Werder-Trainer Konrad Fünfstück, der ab Saison 2019/20 Sven Hübscher beerbte, stellte Schumacher oftmals als Linksverteidiger auf, sodass seine Offensivqualitäten nicht voll ausgeschöpft werden konnten. In der Konsequenz erzielte er in absolvierten 18 Spielen, in denen er fünfmal die Kapitänsbinde trug, lediglich ein Tor – ein Flugkopfball gegen den Hamburger SV II. Mit den Bremern, bei denen er in den letzten 12 Partien siebenmal auf der Bank saß, erreichte er am Ende der Saison, welche aufgrund der COVID-19-Pandemie ab dem 13. März 2020 zunächst ausgesetzt und am 26. Juni 2020 letztlich abgebrochen wurde, Platz sechs.

Schumacher wechselte zur Saison 2020/21 erneut ligaintern.[8] Bei seinem neuen Verein, dem TSV Havelse, traf er auf seinen ehemaligen Trainer aus Egestorf/Langreders-Zeiten Jan Zimmermann.[9] Zimmermann setzte Schumacher erstmals im Niedersachsenpokalfinale am 23. August 2020 gegen den BSV Rehden ein. Dieses Finale, welches hätte im Mai 2020 stattfinden sollen jedoch pandemiebedingt in den August 2020 verlegt wurde, gewann Schumacher mit Havelse 4:1. Somit wurde er erstmals Landespokalsieger und qualifizierte sich über diesen Erfolg für die Teilnahme am DFB-Pokal 2020/21, in welchem er während der Austragung der 1. Hauptrunde am 11. September 2020 im Spiel gegen den Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 (1:5) debütierte. Bereits am 6. September 2020, dem 1. Spieltag der Saison, stand er im Spiel gegen FC Oberneuland (2:0) in der Startelf. Bis zur pandemiebedingten Aussetzung des Spielbetriebs ab 2. November 2020 brachte es Schumacher auf insgesamt neun Einsätze und einem erzielten Tor. Am 8. April 2021 entschieden sich alle Vertreter der Liga für den Abbruch der Saison, welcher am 19. April 2021 umgesetzt wurde. Da der TSV Havelse zum Zeitpunkt des Abbruchs in der Gruppe Süd jener Saison Tabellenführer war, und dies die Qualifikation zur Aufstiegsrunde in die 3. Liga bedeutete, kam Schumacher am 12. und 19. Juni 2021 zu seinen zwei letzten Partien für Havelse gegen den 1. FC Schweinfurt 05 zum Einsatz. Beide Spiele konnten mit 1:0 gewonnen werden, wobei er im Rückspiel das entscheidende Tor erzielen konnte und somit sportlich in die 3. Liga aufstieg.

Schritt in den Profifußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zweitligaaufsteiger F.C. Hansa Rostock präsentierte Anfang Juli 2021 den 23-jährigen Kevin Schumacher als Neuzugang für die kommende Zweitligasaison 2021/22.[10] Unter Hansa-Trainer Jens Härtel gab er am 1. Spieltag der Saison im Heimspiel gegen den Karlsruher SC (1:3) nach der Einwechslung für Thomas Meißner sein Profidebüt.[11] Beim folgenden Auswärtsspiel bei Hannover 96 (3:0) fand er ebenso Berücksichtigung wie im DFB-Pokalspiel der 1. Hauptrunde gegen den Ligakonkurrenten 1. FC Heidenheim. In der 94. Spielminute jener Partie zirkelte er das Spielgerät per linken Außenrist an den Pfosten und wurde somit Vorlagengeber für Calogero Rizzuto, der im Nachschuss das zwischenzeitliche 2:1 erzielte. Letztlich gewann er mit Hansa die Partie 3:2 und zog erstmals, nachdem in der 2. Pokalrunde auch der SSV Jahn Regensburg bezwungen wurde, in das Achtelfinale des nationalen Vereinspokals ein. Dort allerdings verlor die Mannschaft gegen den Bundesligisten RB Leipzig mit 0:2. Mit Rostock platzierte sich Schumacher mit Abschluss der Saison, in der er 22 Zweitliga-Einsätze erhielt, als bester Aufsteiger auf Rang 13.

Beim ersten Auswärtsspiel der Saison 2022/23 gelang ihm am 2. Spieltag beim Hamburger SV sein erster Torerfolg für die Ostseestädter. In der Nachspielzeit traf er zum entscheidenden 1:0 und sicherte der Mannschaft die ersten drei Punkte der neuen Spielserie.[12]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SpVgg Bad Pyrmont
  • Torschützenkönig der Bezirksliga Hannover Staffel 4: 2016
  • Meister der Bezirksliga Hannover Staffel 4: 2016
TSV Havelse

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. A-Jugend von Blau-Weiß Salzhemmendorf erringt achten Meistertitel: ...und jährlich grüßt das Murmeltier. In: leinetal24.de. 3. Juni 2015, abgerufen am 24. Juli 2021.
  2. Tabelle Bezirksliga Hannover Staffel 4 2015/16. In: fupa.net. 28. Mai 2016, abgerufen am 24. Juli 2021.
  3. Germania Egestorf buhlt um Torschützenkönig aus der Bezirksliga. In: sportbuzzer.de. 31. Mai 2016, abgerufen am 24. Juli 2021.
  4. "Fall Schumacher" wird immer kurioser: 1. FC Germania und SpVgg Bad Pyrmont streiten öffentlich über Ablösehöhe. In: sportbuzzer.de. 13. Juli 2016, abgerufen am 24. Juli 2021.
  5. Perfekt! Kevin Schumacher wechselt nach Egestorf. In: dewezet.de. 23. Juli 2016, abgerufen am 24. Juli 2021.
  6. „Wunder vom Deister“ - Schumacher & Co. kurz vor Klassenerhalt! In: awesa.de. 11. Mai 2017, abgerufen am 24. Juli 2021.
  7. Germania Egestorfs Offensivjuwel Kevin Schumacher wechselt zum SV Werder Bremen. In: sportbuzzer.de. 20. Juni 2018, abgerufen am 24. Juli 2021.
  8. Trio der U23 verlässt Werder Bremen. In: kreiszeitung.de. 10. Juni 2020, abgerufen am 24. Juli 2021.
  9. "Der Traum lebt": Mit Kevin Schumacher scheint der TSV Havelse ein Glücksgriff gelungen zu sein. In: sportbuzzer.de. 18. Juni 2020, abgerufen am 24. Juli 2021.
  10. F.C. Hansa Rostock verpflichtet Linksaußen Kevin Schumacher vom Aufsteiger TSV Havelse. In: fc-hansa.de. 2. Juli 2021, abgerufen am 24. Juli 2021.
  11. Video-Interview: Kevin Schumacher: „Unbeschreibliches Gefühl!" In: awesa.de. 27. Juli 2021, abgerufen am 10. August 2021.
  12. Niederlage am Gedenktag: Joker Schumacher schockt HSV in der Nachspielzeit. In: kicker.de. 24. Juli 2022, abgerufen am 24. Juli 2022.