Keynote

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Vortragsart Keynote, zur gleichnamigen Software siehe Keynote (Software).

Eine Keynote (engl. für „Grundgedanke“, „Grundsatz“; auch „keynote address“, „keynote speech“) bezeichnet einen herausragend präsentierten Vortrag eines meist prominenten Redners oder professionellen Grundsatzreferenten („keynote speaker“). Der Begriff Keynote wird vom Einstimmton von A cappella Chören abgeleitet: Der Chor singt vor jedem Auftritt gemeinsam einen Ton, damit sich die einzelnen Sänger auf das Stück und aufeinander einstimmen können. Sinngemäß stimmt also der Keynote Speaker sein Publikum auf die Kernbotschaft ein.

Die Keynotes nehmen die wichtigsten Themen der Tagung oder Messe vorweg. Sofern die Tagung medienwirksam Markantes bietet, wird dies in den Keynotes eingeführt und vorgestellt. Motivation und Inspiration des Auditoriums sind weitere Aspekte der Keynotes.

Merkmale[Bearbeiten]

Häufig ist sie die Eröffnungsrede einer Tagung oder Diskussion, es können aber bei Konferenzen, Symposien und anderen Anlässen auch mehrere Keynote Speaker zu einem oder mehreren, meist zusammenhängenden Themen vortragen.[1] Ein Beispiel zur Verdeutlichung: Das Hauptthema einer Unternehmensveranstaltung ist Umsatzsteigerung, und es werden neben den firmeneigenen, durchaus auch professionellen Rednern, auch Keynote Speaker für Preisgestaltung, Humor im Verkaufsgespräch und Kreativität im Verkauf eingeladen. Keynotes sind nicht zwangsläufig immer am Anfang einer Veranstaltung angesetzt, sondern können auch in der Mitte, als überleitende Motivation oder am Ende, als ausklingende Inspiration stattfinden.

Steve Jobs auf der Macworld2005

Das Hauptmerkmal der Keynote ist die brillante Präsentation des Vortrags, eventuell auch unter Verwendung elektronischer Präsentationstechniken. Die Bekanntheit des Redners unterstreicht die Wirksamkeit der Keynote auf das Auditorium, ist aber keine Voraussetzung. Ein Keynote Speaker wird immer versuchen, eine direkte Verbindung zum Auditorium zu schaffen und das Publikum, im Gegensatz zum reinen Frontalvortrag, durch verschiedenste individuelle Techniken (z. B. Storytelling) einbinden. Das kann im Falle eines Künstlers als Keynote Speaker durchaus auch Gesang oder ein Kabarett-Sketch sein.[2]

Keynotes beleuchten oftmals auch Themen aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel (quergedacht).
Keynote Speaker sind häufig in, teils weltweit agierenden, Referentenagenturen vertreten und können über diese gebucht werden.

Organisation[Bearbeiten]

Für Keynote Speaker existieren Verbände als berufliche Organisationen. Im deutschen Sprachraum ist die GSA (German Speakers Association)[3] der Verband für Keynote Speaker. Die Länderorganisationen für Österreich[4] und die Schweiz[5] sind als regionale Chapter organisiert. Die Mitgliedschaft bei der GSA ist für Keynote Speaker freiwillig. Ähnliche Organisationen wie die GSA gibt es in einer Vielzahl von anderen Ländern. Die bekannteste davon ist die NSA (National Speakers Association)[6] in den USA. International vereint die GSF (Global Speakers Federation)[7] die Länderorganisationen.

Voraussetzungen und Ausbildung[Bearbeiten]

Um als Keynote Speaker im deutschen Sprachraum tätig zu sein bedarf es gesetzlich keiner besonderen Voraussetzungen. Die meisten Keynote Speaker sind Praktiker aus Verkauf, Marketing oder Führung, sowie Prominente (ehemalige Sportler und Politiker). Viele Keynote Speaker waren bzw. sind auch Unternehmensberater, Trainer und Coaches. Es werden formale Ausbildungen für den Beruf angeboten. Die GSA etwa bietet im Rahmen ihrer GSA University[8] ein 10-monatiges berufsbegleitendes Curriculum mit Abschlussprüfung und Hochschulzertifikat an.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Martin Dall: Die rhetorische Kraftkammer. Linde Verlag, Wien 2012, ISBN 0-07-069615-2.
  2.  Alan Weiss: Money talks how to make a million as a speaker. McGraw-Hill, New York 1998, ISBN 978-3-7093-0476-1.
  3. Der international vernetzte Berufsverband für professionelle Redner, Trainer, Coaches und alle Weiterbildner – German Speakers Association e.V. In: germanspeakers.org. Abgerufen am 3. Januar 2016.
  4. Willkommen beim GSA-Chapter Österreich – Chapter Österreich – GSA German Speakers Association e.V. In: germanspeakers.org. Abgerufen am 3. Januar 2016.
  5. Willkommen beim GSA-Chapter Schweiz – Chapter Schweiz – GSA German Speakers Association e.V. In: germanspeakers.org. Abgerufen am 3. Januar 2016.
  6. Home. In: nsaspeaker.org. National Speakers Association (NSA), abgerufen am 3. Januar 2016.
  7. Home – Global Speakers Federation. In: globalspeakers.net. Abgerufen am 3. Januar 2016 (amerikanisches englisch).
  8. Willkommen bei der GSA University – GSA University – German Speakers Association e.V. In: germanspeakers.org. Abgerufen am 3. Januar 2016.