Kfz-Kennzeichen (Mazedonien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kfz-Kennzeichen aus Mazedonien
Kfz-Kennzeichen zwischen 1995 und 2012
Kennzeichen bis 1993

Die aktuellen mazedonischen Kfz-Kennzeichen entsprechen dem europäischen Standardmaß von 520×110mm. Sie bestehen aus zwei lateinischen Buchstaben für die Herkunft, vier Ziffern und weiteren zwei Buchstaben. Zwischen den ersten beiden Buchstaben und den Ziffern befindet sich ein rot eingerahmtes Schild, in dem die regionalen Buchstaben und zwei weitere Buchstaben in kyrillischer Schrift erscheinen. Am linken Rand befindet sich in Anlehnung an die Euro-Kennzeichen ein blaues Feld mit dem Nationalitätszeichen MK. Die derzeitigen Nummernschilder wurden am 20. Februar 2012 eingeführt.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

An der griechischen Grenze überklebtes Kennzeichen

Mazedonien führte als Teilrepublik der SFR Jugoslawien keine eigenen Kfz-Kennzeichen. Bis zur Einführung der ersten mazedonischen Nummernschilder im Juni 1993 wurde das jugoslawische Kennzeichensystem weitergeführt. Die neuen Schilder orientierten sich am europäischen Einheitsmaß und wiesen am oberen und unteren Rand einen roten Streifen auf. Zunächst erschienen zwei Regionalbuchstaben. Danach folgten die gelben kyrillischen Buchstaben РМ für mazedonisch Република Македонија (RM für Republika Makedonija) in einem roten Rechteck. Es folgten vier Ziffern und getrennt durch einen kurzen Bindestrich zwei Buchstaben. Mit dem ersten der zwei letzten Lettern konnte die Gemeinde der Zulassung näher bestimmt werden. So kam ein Kennzeichen VE 000-KA aus Stadt Kavadarci im Zulassungsbezirk Veles. 1995 wurde die Gestaltung des roten Rechtecks dahingehend geändert, dass es nun die beiden Regional- und Serienbuchstaben in kyrillischen Schriftzeichen zeigte.
Im Februar 2012 wurden schließlich die aktuellen Schilder eingeführt. Bereits im Vorfeld wurde kritisiert, dass die Aufschrift vornehmlich in lateinischen Schriftzeichen erfolgt und die kyrillische Übersetzung nur verkleinert dargestellt wird.[2] Zu einer weiteren Kontroverse kam es im Juni 2012 mit Griechenland infolge des Namenstreits zwischen beiden Ländern. Da Griechenland Mazedonien nur unter dem Namen Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien (engl. Former Yugoslav Republic of Macedonia, kurz FYROM) und nicht unter der Eigenbezeichnung Makedonien anerkennt, wurde das blaue Eurofeld beim Grenzübertritt mit einem Aufkleber unkenntlich gemacht. Der Sticker informiert auf Englisch und Griechisch, dass das Land von griechischer Seite nur als FYROM anerkannt wird.[3]

Kennzeichenarten[Bearbeiten]

Kennzeichen für Zweiräder
Die für Zweiräder verwendeten Kennzeichen besitzen drei Zeilen. In der obersten erscheint das Regionskürzel, in der mittleren vier Ziffern und unten die beiden weiteren Buchstaben.

Temporäre Kennzeichen
Nummernschilder mit befristeter Gültigkeit gleichen sowohl im alten als auch im aktuellen System den normalen Schildern weitestgehend. Die Schilder besitzen allerdings eine grüne Schrift. Im alten System erschienen statt des letzten Buchstabens zwei übereinander gestellte Ziffern, die das Jahr der Gültigkeit angeben.

Kurzzeitkennzeichen

Kurzzeitkennzeichen

In der aktuellen Serie zeigen Kurzzeitkennzeichen wie in einigen anderen Ländern (z.B. in Deutschland) kein Eurofeld. Die Kennzeichen bestehen aus dem Regionskürzel gefolgt von einer vertikalen rot-gelb karierten Linie mit der Aufschrift PROBA. Es folgen sechs Ziffern. Im alten System existierten Schilder, die im oberen Teil in weißer Schrift auf rotem Grund das Regionskürzel in Kyrillisch sowie das Wort ПРОБА (Proba) zeigten. Im unteren Teil waren das lateinische Kürzel sowie fünf Ziffern zu sehen.

Kennzeichen für landwirtschaftliche Fahrzeuge
Fahrzeuge der Landwirtschaft führten im alten System Nummernschilder, deren Grundfarbe grün und Schrift weiß war. Ansonsten waren sie mit den normalen Schildern identisch.

Kennzeichen für Fahrzeuge mit abnormalen Abmessungen
Aus dem jugoslawischen System wurden Kennzeichen für Fahrzeuge mit besonderen Abmessungen übernommen. Wie auch in Kroatien zeigen diese Schilder rote Schriftfarbe und gleichen ansonsten den gewöhnlichen Kennzeichen.

Kennzeichen für historische Fahrzeuge
Mit der Systemumstellung 2012 wurden erstmals Kennzeichen für historische Fahrzeuge eingeführt. Sie besitzen graue Schriftfarbe. Die Schilder zeigen am Ende den Buchstaben H sowie zwei übereinander stehende Ziffern.

Kennzeichen der Polizei
Polizeifahrzeuge zeigen auf dem vorderen Schild die blaue Aufschrift ПОЛИЦИЈА (Policija). Am unteren Rand wird die englische Bezeichnung POLICE in weiß auf rot gezeigt. Die hinteren Schilder zeigen zwei blaue Zahlenblöcke aus je drei Ziffern getrennt durch das Emblem der mazedonischen Polizei.

Kennzeichen des Militärs

Armee-Emblem

Fahrzeuge des Militärs tragen Nummernschilder, die mit einem Buchstaben und zwei Ziffern beginnen. Es folgt das Emblem der mazedonischen Streitkräfte mit der Inschrift АРМИЈА РЕПУБЛИКА МАКЕДОНИЈА (Armija Republika Makedonija).

Diplomatische Kennzeichen

Kennzeichen des Konsularischen Corps aus dem Jahr 2009

Die 1993 eingeführten Diplomatenkennzeichen beginnen mit den übereinander stehenden Buchstaben SK für Skopje, gefolgt von einer zweistelligen Zahl, die das Herkunftsland verschlüsselt. Es folgen ein bis zwei Buchstaben, die den Status des Fahrzeugs angeben bevor eine maximal dreistellige Unterscheidungsnummer erscheint. Am rechten Rand befinden sich zwei wiederum übereinander stehende Ziffern, die das Gültigkeitsjahr angeben. Damit lehnten sich die Schilder für Diplomaten im Wesentlichen an das jugoslawischen System an und glichen den zu dieser Zeit in Bosnien und Herzegowina sowie und Serbien verwendeten. 1996 wurde die Schriftfarbe von gelb zu weiß und die Buchstabenkombination von SK in MK geändert. Die Gestaltung wurde 2012 nur leicht überarbeitet.

Folgende Statusbuchstaben wurden verwendet:

Code Erklärung Zeitraum
A Diplomatisches Korps 1993-1996
CC Konsularisches Korps seit 1996
CD Diplomatisches Korps seit 1996
CMD Leiter einer diplomatische Mission seit 1996
E nicht-diplomatisches Personal 1993-1996
M ausländische Mission 1993-1996
S nicht-diplomatisches Personal seit 1996

Zulassungsbezirke[Bearbeiten]

Geografische Verteilung der aktuellen Kürzel seit 2013
Geografische Verteilung der Kürzel bis 2012

Mit der Einführung der neuen Kennzeichen 2012 wurden die ursprünglichen zehn Bezirke um weitere acht ergänzt. 2013 wurden nochmals sechs neue Bezirke eingeführt, sodass man derzeit 24 Zulassungsbezirke unterscheidet. Veraltete Kombinationen sind kursiv dargestellt[4][5].

Abkürzung Zulassungsbezirk Zeitraum
BE Berovo seit 2013
BT Bitola aus jugosl. System übernommen
DE Delčevo seit 2013
GE Gevgelija seit 2012
GV Gostivar aus jugosl. System übernommen
KA Kavadarci seit 2012
KI Kičevo seit 2012
KO Kočani seit 2012
KP Kriva Palanka seit 2012
KU Kumanovo aus jugosl. System übernommen
NE Negotino seit 2012
OH Ohrid aus jugosl. System übernommen
PP Prilep aus jugosl. System übernommen
RA Radoviš seit 2012
RE Resen seit 2013
SK Skopje aus jugosl. System übernommen
SN Sveti Nikole seit 2013
SR Strumica aus jugosl. System übernommen
ST Štip seit 2012
ŠT Štip aus jugosl. System übernommen, bis 2012
SU Struga seit 2012
TE Tetovo aus jugosl. System übernommen
TV Titov Veles aus jugosl. System übernommen, bis 1999, heute VE
VE Veles seit 1999
VI Vinica seit 2013
VV Vevčani seit 2013

Quellen[Bearbeiten]

  1. Služben Vesnik na R.M br.107 (2011). 10. August 2011, abgerufen am 24. März 2012 (PDF; 16,4 MB, mazedonisch).
  2. Граѓаните бараат регистарски таблички на кирилица. 23. Januar 2012, abgerufen am 14. Juni 2013 (mazedonisch).
  3. Balkan Insight - Greece 'FYROM-izes' Macedonia's Car Plates. 12. Juni 2012, abgerufen am 14. Juni 2013 (englisch).
  4. Služben Vesnik na R.M br.161 (2012). 19. Dezember 2012, abgerufen am 14. Juni 2013 (PDF; 0,3 MB, mazedonisch).
  5. http://24vesti.mk/vevchanci-od-septemvri-so-registarski-tablichki-vv

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mazedonische Kfz-Kennzeichen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien