Kharsawan (Staat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kharsawan
1650–1948
Flagge von Kharsawan
Flagge Wappen
Hauptstadt Kharsawan
Staatsform Fürstenstaat
Fläche 396 km²
Einwohnerzahl 31.051 (1892)
Gründung 1657
Auflösung 18. Mai 1948
Staatsreligion: Hinduismus
Dynastie: Rathore
Fürstenstaat Kharsawan auf einer Karte aus The Imperial Gazetteer of India (1907–1909)
Fürstenstaat Kharsawan auf einer Karte aus The Imperial Gazetteer of India (1907–1909)

Kharsawan (Hindi खरसावाँ रियासत Kharasāvā̃ riyāsat) war ein Fürstenstaat in Britisch-Indien im heutigen Bundesstaat Jharkhand. Er gehörte zu den neun Chota-Nagpur-Staaten unter der Präsidentschaft Bengalen. Seine Hauptstadt war der Ort Kharsawan.

Das Fürstentum der Rathore-Dynastie wurde 1650 von Kunwar Padam Singh, dem zweiten Sohn von Raja Bikram Singh, Gründer von Seraikela, gegründet. 1657 wurde Kharsawan als eigenständiger Staat anerkannt.

Kharsawan hatte 1892 eine Fläche von 396 km² mit etwa 31.000 Einwohnern. Am 18. Mai 1948 trat Kharsawan der Indischen Union bei. Zusammen mit dem benachbarten Fürstenstaat Seraikela kam Kharsawan zu Bihar. Im Jahr 2000 wurde das Gebiet Teil des neu gegründeten Bundesstaates Jharkhand.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kharsāwān. In: The Imperial Gazetteer of India. Band 15: Karāchi to Kotāyam. New Edition. Clarendon Press, Oxford 1908, S. 252–254.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Fürstentum Kharsawan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien