Khulna (Division)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
খুলনা বিভাগ

Khulna
Chittagong (Division)Barishal (Division)Khulna (Division)Rajshahi (Division)Sylhet (Division)Rangpur (Division)Dhaka (Division)Maimansingh (Division)MyanmarIndienNepalBhutanLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Bangladesch
Hauptstadt Khulna
Fläche 22.273,2 km²
Einwohner 17.252.000 (2016)
Dichte 775 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 BD-D
Webauftritt khulnadiv.gov.bd (Bengali)

Koordinaten: 23° 0′ N, 89° 15′ O

Die Division Khulna (Bengalisch: খুলনা বিভাগ, Khulnā bibhāg) ist eine von acht Verwaltungseinheiten Bangladeschs, die den Distrikten übergeordnet und nach ihrer jeweilig größten Stadt benannt sind. Die Fläche umfasst 22.273,21 km². Sie befindet sich im Südwesten des Landes. Die Bevölkerungszahl der Division beträgt ca. 17 Mio. Einwohner. Die Verwaltungshauptstadt ist die gleichnamige Stadt Khulna.

Die Division Khulna grenzt im Norden an die Verwaltungseinheit Rajshahi, im Osten an Dhaka und Barishal, im Süden an den Golf von Bengalen sowie im Westen an den indischen Bundesstaat Westbengalen.

Khulna Division districts map.png

Die Verwaltungseinheit setzt sich aus zehn Distrikten zusammen und hat 28 Stadtverwaltungen und zahlreichen lokalen Subverwaltungskategorien. Die Distrikte sind: Bagerhat, Chuadanga, Jessore, Jhenaidah, Khulna, Kushtia, Magura, Meherpur, Narail und Satkhira.

Innerhalb der Verwaltungseinheit, in den Distrikten Satkhira, Bagerhat und Khulna, befinden sich die Sundarbans, das Deltagebiet von Ganges (in Bangladesch Padma) und Brahmaputra (in Bangladesch Jamuna).

Bei der Teilung Britisch-Indiens im Jahr 1947 erhielt Indien abweichend von der sonstigen Teilungsideologie den mehrheitlich muslimischen westbengalischen Bezirk Murshidabad, da hier ein wichtiger Zufluss des Ganges zum Fluss Hugli besteht, der für die Schiffbarkeit des Flusses und damit indirekt für den Hafen von Kolkata wichtig ist. Als Ausgleich wurde der damalige Distrikt Khulna, obwohl er eine Hindu-Mehrheit hatte, zu Ost-Pakistan (heute Bangladesch) geschlagen. [1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohnerzahl[2]
Zensus 1991 12.688.383
Zensus 2001 14.705.229
Zensus 2011 15.687.759
Schätzung 2016 17.252.000

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Melitta Waligora: Die Grenze zwischen Indien und Bangladesh als Konfliktzone. Südasien-Chronik - South Asia Chronicle 2/2012, S. 235–270; Südasien-Seminar der Humboldt-Universität zu Berlin ISBN 978-3-86004-286-1 (pdf)
  2. Bangladesch: Bezirke und Städte - Einwohnerzahlen in Karten und Tabellen. Abgerufen am 6. Mai 2018.