Kicker des Jahres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo des Kicker-Sportmagazins

Die Auszeichnung Kicker des Jahres wird seit 1974 jährlich von der deutschen Fachzeitschrift Kicker-Sportmagazin verliehen. In verschiedenen Kategorien werden Fußballspieler und -trainer aus der Bundesliga mit der Trophäe Das Goldene k ausgezeichnet. Die Ergebnisse basieren auf einer Umfrage unter den Lesern der Zeitschrift und der zugehörigen Internetseite kicker.de. Damit ist neben der Leistung auch Sympathie, Fairness und Auftreten des Spielers von Bedeutung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der ersten Ausgabe der Wahl zum Kicker des Jahres standen die Leistungen des Jahres 1974 zur Diskussion. Die Einführung dieser Leserwahl sollte eine Ergänzung zur Rangliste des deutschen Fußballs, die ausschließlich von der Redaktion der Zeitschrift gewählt wird, und zur ebenfalls von Journalisten bestimmten Wahl des Fußballer des Jahres sein und so auch die Meinung der Leser und Fans berücksichtigen. In der ersten Ausgabe wurden die besten bzw. beliebtesten Spieler in den Kategorien Torhüter, Außenverteidiger, Libero (Ausputzer), Vorstopper, Mittelfeldspieler, Innenstürmer sowie Rechts- und Linksaußen. In der kicker-Ausgabe 2/1975 vom 6. Januar 1975 wurde der erste Teil der Wahlergebnisse veröffentlicht. Die Ergebnisse der weiteren Kategorien folgten in den Wochen darauf. Mehr als 6.200 Leser antwortetem dem Aufruf "Wählt die kicker 74!" und nahmen per Post an der ersten Wahl teil.

Schon bei der zweiten Ausgabe 1975 wurden die Kategorien angepasst und deutlich vereinfacht. Es wurden die besten Spieler auf den Positionen Torhüter, Abwehrspieler, Mittelfeldspieler und Stürmer gesucht. Mehr als 10.000 Zuschriften gingen ein, die Stimmenanzahl betrug 40.481. 1976 wurden die Kategorien erneut angepasst, sie wurden ergänzt um den Libero und erstmals auch um die Wahl zum beliebtesten Trainer. Die Anzahl der Teilnehmer stieg in den folgenden Jahren stetig an, so nahmen 1988 mehr als 25.000 Wähler teil. In diesem Jahr wurde erstmals auch die zusätzliche Kategorie Idol des Jahres eingeführt, bei der neben den Bundesligaspielern auch die im Ausland tätigen deutschen Spieler zur Wahl standen. Die Kategorie wurde schließlich 1998 wieder abgeschafft.

In den ersten Jahrzehnten wurde die Umfrage stets zum Jahresende für das gesamte Kalenderjahr vergeben. Seit 1993 erfolgt die Wahl immer nach Ende einer Bundesliga-Saison im Sommer jeden Jahres. Aufgrund von dieser Umstellung gab es für das Jahr 1992 keine Abstimmung.

2001 fand das letzte Mal die Wahl zum besten Libero statt, zeitgleich wurde die zusätzliche Kategorie Außenbahn eingeführt und die Mittelfeldkategorie in defensiv und offensiv unterteilt. Ab 2002 orientierten sich die Kategorien dann an denen der Rangliste des deutschen Fußballs und umfassten Torhüter, Innenverteidiger, Außenbahn defensiv und offensiv, Mittelfeld defensiv und offensiv, Stürmer sowie Trainer. 2011 gab es eine erneute Vereinfachung der Kategorien, seitdem wird das Goldene k in den Kategorien Torhüter, Abwehr, Mittelfeld, Stürmer, Newcomer und Trainer vergeben. 40 Jahre nach der ersten Wahl wurden 2014 mehr als 100.000 Stimmen abgegeben.

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jahr: Jahr der Auszeichnung
  • Torhüter: Name des ausgezeichneten Spielers auf der Position Torhüter.
  • Abwehr: Name des/der ausgezeichneten Spieler(s)in der Abwehr. In einzelnen Jahren wurden die Abwehrspieler in verschiedene Kategorien unterteilt. Diese sind dann in Klammern angeführt.
  • Libero: Name des ausgezeichneten Spielers auf der Position Libero.
  • Mittelfeld: Name des/der ausgezeichneten Spieler(s) im Mittelfeld. In einzelnen Jahren wurden die Mittelfeldspieler in verschiedene Kategorien unterteilt. Diese sind dann in Klammern angeführt.
  • Stürmer: Name des/der ausgezeichneten Spieler(s) im Angriff. In einzelnen Jahren wurden die Stürmer in verschiedene Kategorien unterteilt. Diese sind dann in Klammern angeführt.
  • Trainer: Name des ausgezeichneten Trainers.
  • Idol des Jahres/Newcomer: Name des ausgezeichneten Spielers in der Kategorie Idol des Jahres (1988–1998) bzw. in der Kategorie Newcomer für den besten jungen Spieler (seit 2011)
Jahr Torhüter Abwehr Libero Mittelfeld Stürmer Trainer Idol des Jahres/
Newcomer
1974 Rudi Kargus Charly Körbel
(Vorstopper)

Berti Vogts
(Außenverteidiger)

Franz Beckenbauer Rainer Bonhof Gerd Müller
(Innenstürmer)

Josef Pirrung
(Rechtsaußen)

Sigfried Held
(Linksaußen)

- -
1975 Rudi Kargus Berti Vogts - Herbert Wimmer Jupp Heynckes - -
1976 Sepp Maier Berti Vogts Franz Beckenbauer Rainer Bonhof Gerd Müller Dettmar Cramer -
1977 Sepp Maier Berti Vogts Manfred Kaltz Heinz Flohe Klaus Fischer Hennes Weisweiler -
1978 Sepp Maier Bernard Dietz Gerd Zewe Hansi Müller EnglandEngland Kevin Keegan Jürgen Sundermann -
1979 Norbert Nigbur Manfred Kaltz Bernhard Cullmann Paul Breitner Karl-Heinz Rummenigge Udo Lattek -
1980 Toni Schumacher Manfred Kaltz OsterreichÖsterreich Bruno Pezzey Hansi Müller Karl-Heinz Rummenigge Karl-Heinz Feldkamp -
1981 Toni Schumacher Manfred Kaltz Franz Beckenbauer Paul Breitner Karl-Heinz Rummenigge Jupp Heynckes -
1982 Toni Schumacher Karlheinz Förster Gerhard Strack Paul Breitner Karl-Heinz Rummenigge OsterreichÖsterreich Ernst Happel -
1983 BelgienBelgien Jean-Marie Pfaff Karlheinz Förster Gerhard Strack Lothar Matthäus Karl-Heinz Rummenigge Udo Lattek -
1984 Toni Schumacher Karlheinz Förster Matthias Herget Uwe Rahn Klaus Allofs Rolf Schafstall -
1985 Toni Schumacher Karlheinz Förster Matthias Herget Uwe Rahn Rudi Völler Otto Rehhagel -
1986 Toni Schumacher Guido Buchwald Thomas Hörster Uwe Rahn Rudi Völler Jupp Heynckes -
1987 Andreas Köpke Jürgen Kohler Matthias Herget Olaf Thon Jürgen Klinsmann Otto Rehhagel -
1988 Raimond Aumann Jürgen Kohler Klaus Augenthaler Thomas Häßler Jürgen Klinsmann Otto Rehhagel Thomas Häßler
1989 Uli Stein Guido Buchwald Klaus Augenthaler Thomas Häßler Karl-Heinz Riedle Otto Rehhagel Jürgen Klinsmann
1990 Raimond Aumann Jürgen Kohler Manfred Binz Stefan Reuter
(Defensiv)

Andreas Möller
(Offensiv)

DanemarkDänemark Brian Laudrup - Lothar Matthäus
1991 Bodo Illgner Martin Kree Manfred Binz Guido Buchwald
(Defensiv)

Andreas Möller
(Offensiv)

SchweizSchweiz Stéphane Chapuisat Karl-Heinz Feldkamp Lothar Matthäus
1992 - - - - - - -
1993 Andreas Köpke Guido Buchwald Olaf Thon Matthias Sammer SchweizSchweiz Stéphane Chapuisat Ottmar Hitzfeld Lothar Matthäus
1994 Oliver Kahn Guido Buchwald Lothar Matthäus Mario Basler GhanaGhana Anthony Yeboah Franz Beckenbauer Lothar Matthäus
1995 Andreas Köpke BrasilienBrasilien Júlio César Matthias Sammer Mario Basler Heiko Herrlich Volker Finke Jürgen Klinsmann
1996 Andreas Köpke Jürgen Kohler Matthias Sammer Mehmet Scholl Jürgen Klinsmann Ottmar Hitzfeld Rudi Völler
1997 Oliver Kahn Jürgen Kohler Olaf Thon Dariusz Wosz Ulf Kirsten Klaus Toppmöller Oliver Bierhoff
1998 Oliver Kahn Christian Wörns Lothar Matthäus SchweizSchweiz Ciriaco Sforza Olaf Marschall Otto Rehhagel Oliver Bierhoff
1999 Oliver Kahn GhanaGhana Samuel Kuffour Lothar Matthäus Stefan Effenberg Michael Preetz Ottmar Hitzfeld -
2000 Oliver Kahn KroatienKroatien Robert Kovač Jens Nowotny Stefan Effenberg Martin Max Ottmar Hitzfeld -
2001 Oliver Kahn PolenPolen Tomasz Wałdoch
(Verteidiger)

FrankreichFrankreich Bixente Lizarazu
(Außenbahn)

Jens Nowotny Jens Jeremies
(Defensiv)

Mehmet Scholl
(Offensiv)

DanemarkDänemark Ebbe Sand Ottmar Hitzfeld -
2002 Oliver Kahn BrasilienBrasilien Lúcio
(Innenverteidiger)

FrankreichFrankreich Bixente Lizarazu
(Außenbahn defensiv)

- Michael Ballack
(Mittelfeld defensiv)

TschechienTschechien Tomáš Rosický
(Mittelfeld offensiv)
BrasilienBrasilien Zé Roberto
(Außenbahn offensiv)

BrasilienBrasilien Márcio Amoroso Klaus Toppmöller -
2003 Oliver Kahn Thomas Linke
(Innenverteidiger)

Arne Friedrich
(Außenbahn defensiv)

- Michael Ballack
(Mittelfeld defensiv)

BulgarienBulgarien Krassimir Balakow
(Mittelfeld offensiv)
Paul Freier
(Außenbahn offensiv)

Fredi Bobic Felix Magath -
2004 Timo Hildebrand FrankreichFrankreich Valérien Ismaël
(Innenverteidiger)

Philipp Lahm
(Außenbahn defensiv)

- Fabian Ernst
(Mittelfeld defensiv)

FrankreichFrankreich Johan Micoud
(Mittelfeld offensiv)
Bastian Schweinsteiger
(Außenbahn offensiv)

BrasilienBrasilien Aílton Thomas Schaaf -
2005 Roman Weidenfeller BrasilienBrasilien Lúcio
(Innenverteidiger)

FrankreichFrankreich Bixente Lizarazu
(Außenbahn defensiv)

- Fabian Ernst
(Mittelfeld defensiv)

BrasilienBrasilien Marcelinho
(Mittelfeld offensiv)
Bastian Schweinsteiger
(Außenbahn offensiv)

NiederlandeNiederlande Roy Makaay Jürgen Klopp -
2006 Robert Enke BrasilienBrasilien Lúcio
(Innenverteidiger)

Philipp Lahm
(Außenbahn defensiv)

- Torsten Frings
(Mittelfeld defensiv)

Michael Ballack
(Mittelfeld offensiv)
Bastian Schweinsteiger
(Außenbahn offensiv)

Miroslav Klose Hans Meyer -
2007 Manuel Neuer BrasilienBrasilien Marcelo Bordon
(Innenverteidiger)

Marcell Jansen
(Außenbahn defensiv)

- Torsten Frings
(Mittelfeld defensiv)

BrasilienBrasilien Diego
(Mittelfeld offensiv)
Bernd Schneider
(Außenbahn offensiv)

GriechenlandGriechenland Theofanis Gekas Armin Veh -
2008[1] René Adler ArgentinienArgentinien Martín Demichelis
(Innenverteidiger)

Philipp Lahm
(Außenbahn defensiv)

- Simon Rolfes
(Mittelfeld defensiv)

BrasilienBrasilien Diego
(Mittelfeld offensiv)

FrankreichFrankreich Franck Ribéry
(Außenbahn offensiv)

ItalienItalien Luca Toni Ottmar Hitzfeld -
2009[2] Robert Enke KroatienKroatien Josip Šimunić
(Innenverteidiger)

Philipp Lahm
(Außenbahn defensiv)

- BrasilienBrasilien Josué
(Mittelfeld defensiv)

Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Zvjezdan Misimović
(Mittelfeld offensiv)

FrankreichFrankreich Franck Ribéry
(Außenbahn offensiv)

BrasilienBrasilien Grafite Felix Magath -
2010[3] Jörg Butt Mats Hummels
(Innenverteidiger)

Philipp Lahm
(Außenbahn defensiv)

- Bastian Schweinsteiger
(Mittelfeld defensiv)

Mesut Özil
(Mittelfeld offensiv)

NiederlandeNiederlande Arjen Robben
(Außenbahn offensiv)

Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Edin Džeko NiederlandeNiederlande Louis van Gaal -
2011[4] Manuel Neuer Mats Hummels - TurkeiTürkei Nuri Şahin Mario Gómez Jürgen Klopp Mario Götze
2012 Marc-André ter Stegen Mats Hummels - Marco Reus NiederlandeNiederlande Klaas-Jan Huntelaar Jürgen Klopp OsterreichÖsterreich David Alaba
2013 Roman Weidenfeller BrasilienBrasilien Dante - FrankreichFrankreich Franck Ribéry PolenPolen Robert Lewandowski Jupp Heynckes BelgienBelgien Kevin De Bruyne
2014[5] Manuel Neuer Mats Hummels - Marco Reus PolenPolen Robert Lewandowski Jürgen Klopp Erik Durm
2015[6] Manuel Neuer Jérôme Boateng - BelgienBelgien Kevin De Bruyne PolenPolen Robert Lewandowski Jürgen Klopp Davie Selke
2016[7] Manuel Neuer Jérôme Boateng - Thomas Müller PolenPolen Robert Lewandowski Dirk Schuster Julian Weigl
2017[8] Manuel Neuer Philipp Lahm - FrankreichFrankreich Ousmane Dembélé GabunGabun Pierre-Emerick Aubameyang Julian Nagelsmann FrankreichFrankreich Ousmane Dembélé
2018[9] Sven Ulreich BrasilienBrasilien Naldo - KolumbienKolumbien James Rodríguez Nils Petersen Jupp Heynckes MarokkoMarokko Amine Harit

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Wahl 2008 auf kicker.de
  2. Ergebnisse der Wahl 2009 auf kicker.de
  3. Ergebnisse der Wahl 2010 auf kicker.de
  4. Ergebnisse der Wahl 2011 auf kicker.de
  5. Ergebnisse der Wahl 2014 auf kicker.de
  6. Ergebnisse der Wahl 2015 auf kicker.de
  7. Ergebnisse der Wahl 2016 auf kicker.de
  8. Ergebnisse der Wahl 2017 auf kicker.de
  9. Ergebnisse der Wahl 2018 auf kicker.de