Kiel-Ravensberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ravensberg
Stadt Kiel
Koordinaten: 54° 20′ 20″ N, 10° 7′ 30″ O
Fläche: 3,01 km²
Einwohner: 12.081 (31. Dez. 2014)
Bevölkerungsdichte: 4.008 Einwohner/km²
Postleitzahl: 24118
Vorwahl: 0431
Karte
Lage von Ravensberg in Kiel
180°-Panorama eines Innenhofs in Kiel-Ravensberg

Ravensberg ist ein Stadtteil der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt Kiel mit der Postleitzahl 24118. Er umfasst eine Fläche von 301,4 ha und hat 11.581 Einwohner (Stand 31. Dezember 2010).[1]

Stadtteilgrenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Stadtteil Ravensberg wird das Gebiet bezeichnet, das im Süden von der Eckernförder Straße und der Gutenbergstraße, im Osten von Knooper Weg und Holtenauer Straße, im Norden von Paul-Fuß-Straße, Westring und der Bundesstraße 76, sowie im Westen vom Bremerskamp und vereinfachend einer Geraden von der Kreuzung Johann-Fleck-Straße und Bremerskamp bis zur Kreuzung Kopperpahler Teich und Eckernförder Straße, sowie der Eckernförder Straße begrenzt wird. Die ausgesparte Fläche zwischen der Johann-Fleck-Straße und Eckernförder Straße gehört bereits zur Gemeinde Kronshagen.[2][3]

Im Norden grenzt der Stadtteil Kiel-Wik an, im Westen die Gemeinde Kronshagen, im Süden der Stadtteil Schreventeich und im Osten die Stadtteile Brunswik und Blücherplatz.[2][3]

Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich lautete der Name einer Flur in der ehemaligen Brunswiker Feldmark Ravensberg,[4] die wahrscheinlich ihren Namen von dem kleinen Hügel ableitet, auf dem der Wasserturm steht. Dieser Hügel wird heute ebenfalls Ravensberg genannt.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Stadtteil liegen die folgenden Bildungseinrichtungen:

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Studentendichte in diesem Stadtteil ist sehr hoch, jeder zweite Einwohner ist zwischen 20 und 35 Jahre alt, ferner lebt jeder zweite Einwohner in einem Ein-Personen-Haushalt.[2]

In diesem Stadtteil liegen das Marineviertel, das Stinkviertel, der Nordfriedhof, der Botanische Garten, der Wasserturm und das Nordmarksportfeld.

Bekannte Personen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karl Friedrich Lucian Samwer (1819–1882), ist Namensgeber der im Stadtteil Ravensberg liegenden Samwerstraße.[4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kiel-Ravensberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Bevölkerung in den Kieler Stadtteilen 2014. (PDF) Landeshauptstadt Kiel
  2. a b c Statistischer Bericht der Kieler Stadtteile 2008 der Stadt Kiel (PDF; 437 kB)
  3. a b Stadtplan der Stadt Kiel herausgegeben von der Stadt Kiel mit detaillierten Stadtteilgrenzen
  4. a b Hans-G. Hilscher, Dietrich Bleihöfer: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch das Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: Februar 2017 (Suchbegriff hier eingeben: kiel.de).
  5. Regionales Berufsbildungszentrum Wirtschaft
  6. Ricarda-Huch-Schule
  7. Website der Goethe-Gemeinschaftsschule Kiel
  8. Website der Goethe-Grundschule Kiel