Kielder Water

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kielder Water
Kielder Water
Kielder Water
Lage: Northumberland, North East England
Zuflüsse: North Tyne, Lewis Burn, Binky Burn, Little Wickhope Burn, Belling Burn, Plashetts Burn
Abfluss: North Tyne
Kielder Water (England)
Kielder Water
Koordinaten 55° 11′ 0″ N, 2° 30′ 0″ WKoordinaten: 55° 11′ 0″ N, 2° 30′ 0″ W
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1975–1981
Daten zum Stausee
Gesamtstauraum: 200.000.000 m³
Einzugsgebiet 242 km²
Besonderheiten:

Größtes Stauvolumen aller Stauseen in Großbritannien.
Mit 6 MW Leistung leistungsstärkstes Wasserkraftwerk in England.

'Low tide' at Kielder Reservoir - geograph.org.uk - 597509.jpg
Niedrigwasser im Kielder Water Stausee

Das Kielder Water ist ein Stausee in Northumberland, England. Der North Tyne fließt durch den Stausee. Der Stausee ist vom Kielder Forest umgeben dem größten – allerdings künstlich angelegten – Wald Englands.

Der Stausee wurde zwischen 1975 und 1981 gebaut und sollte vorrangig der Wasserversorgung Nordost Englands dienen. Königin Elisabeth II. eröffnete den Stausee 1982. Der Stausee wird von Northumbrian Water betrieben. Im Rahmen des Northumbrian Water Drought Plan kann der Stausee auch den Fluss Derwent unterhalb des Derwent Reservoir auffüllen.[1]

Ein Wehr trennt das Bakethin Reservoir im Norden vom Kielder Water im Süden.
Mit 200 Millionen Liter Fassungsvermögen ist Kielder Water der vom Volumen her größte Stausee in Großbritannien.

RWE hat 2004 die Stromerzeugung mit Hilfe des Wassers über Turbinen in der Staumauer von 2005 bis 2025 übernommen und betreibt mit einer Leistung von knapp über 6 MW das leistungsstärkste Wasserkraftwerk in England.[2]

Der See und seine Umgebung sind touristisch gut erschlossen und ein beliebtes Erholungsgebiet. So betreibt der Kielder Water Sailing Club Segelsport auf dem Stausee, und am Südwestufer des Sees wurde 1997 mit dem Kielder Water Bird of Prey Centre der größte Greifvogelpark Nordenglands eröffnet.[3]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Northumbrian Water Drought Plan (Memento des Originals vom 19. Juli 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nwl.co.uk S. 14
  2. RWE Innogy über das Kielder Water Kraftwerk (engl.)
  3. Ray Lowden: Our Story. In: Kielder Water Birds of Prey Centre. Abgerufen am 24. August 2019 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]