Kieser Training

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kieser Training AG
Logo von Kieser Training
Rechtsform Aktiengesellschaft[1]
Gründung 1967
Sitz Zürich, Schweiz
Leitung Michael Antonopoulos
(CEO)
Werner Kieser
(VR-Präsident)
Mitarbeiter > 2.000 (2008)
Umsatz 105 Mio. EUR (2006)
Branche Fitnessstudios
Website www.kieser-training.de

Die Kieser Training AG mit Sitz in Zürich ist eine international tätige Schweizer Fitnesskette, die ein „gesundheitsorientiertes Krafttraining“ als Prävention und Therapie nach eigenem Konzept anbietet. Sie wurde von Werner Kieser gegründet und wird von ihm zusammen mit seiner Frau Gabriela Kieser betrieben.

Das 1967 in Zürich gegründete Unternehmen verfügt über mehr als 150 Fitnessstudios, die teils von der Kieser Training AG unmittelbar betrieben werden (17 Tochterbetriebe), teils auf Franchise-Basis laufen (79 Franchise-Nehmer). Kieser Training ist eine nicht-börsennotierte Aktiengesellschaft nach Schweizer Recht mit insgesamt über 2000 Beschäftigten und mehr als 300'000 Kunden, davon über 240'000 in Deutschland.

Eigenen Angaben zufolge belief sich der Brutto-Jahresumsatz im Jahr 2006 auf 105 Millionen Euro.

Trainingskonzept[Bearbeiten]

Auf Aufwärmen und Ausdauertraining wird bewusst verzichtet. Mit den kurzen Trainingseinheiten (60 bis 90 Sekunden pro Übung, keine Wiederholungen der Übungen, und ca. 30 Minuten Gesamtzeit pro Training)[2] ist Kieser Training ein Vertreter des High Intensity Trainings. Trainiert wird an Maschinen, die weitgehend den Nautilus-Geräten von Arthur A. Jones entsprechen. Freihanteln kommen nicht zum Einsatz. Die Übungen an den einzelnen Maschinen werden bis zum Zeitpunkt der lokalen Erschöpfung durchgeführt.

Kieser-Training-Studios sollen besonders funktional, sachlich und asketisch wirken, damit der Trainierende sich voll auf das Training konzentrieren kann. Trinkwasser steht zur Verfügung, auf Elemente wie Musik, Fernsehen, Sauna, Solarium, Eiweiß-Drinks und Cocktailbars wird verzichtet. Einführungs- und regelmäßiges Kontrolltraining sowie eine ärztliche Trainingsberatung sind im Mitgliedsbeitrag enthalten.

An jedes Kieser Training-Studio ist eine Praxis für Medizinische Kräftigungstherapie angeschlossen, denn Kieser Training versteht sich nicht als Sport, sondern als „Körperhygiene“. Ein regelmäßiges, gesundheitsorientiertes Krafttraining sei demnach mit Zähneputzen vergleichbar: Es diene der Erhaltung der Gesundheit. Der Körper solle durch zielgerichtetes Krafttraining auf den Alltag und sportliche Aktivitäten vorbereitet werden.

Kritisch bewertet wird, dass die Gesamttrainingszeit von 30 Minuten zu kurz sei, damit sich eine nennenswerte Anpassung des Körpers einstellt. Außerdem wird das Fehlen von Cardiogeräten bemängelt[3].

Produktion[Bearbeiten]

1998 erwarb Werner Kieser die Europa-Rechte zur Produktion von MedX-Maschinen (von Arthur Jones, Gründer von Nautilus und MedX in USA) und begann die Herstellung in Dieburg in Deutschland. Über Forschung und Entwicklung entstanden im Laufe der Zeit eigene Trainingsgeräte, die seit 2003 für den Eigenbedarf unter dem Namen Delphex hergestellt werden. Seit 2012 ist die Produktionsstätte in Breuberg im Odenwald ansässig.

Standorte[Bearbeiten]

Kieser gründete 1967 sein erstes Studio in Zürich. 1981 folgten weitere Schweizer Studios auf Franchise-Basis. Sein erster Betrieb in Deutschland wurde 1990 in Frankfurt am Main gegründet, weitere Studios 1994 eröffnet (Hamburg, Köln, München). Die Kette dehnte sich zudem auf Österreich, England, Luxemburg, Niederlande, Singapur, Spanien, Tschechien und Australien aus.

Anzahl Betriebe (Stand Mai 2011):

  • Schweiz (7 Betriebe)
  • Deutschland (115 Betriebe)
  • Österreich (8 Betriebe)
  • England (1 Betrieb)
  • Luxemburg (1 Betrieb)
  • Niederlande (geschlossen seit Mitte 2011)
  • Spanien (1 Betrieb)
  • Tschechien (2 Betriebe)
  • Australien (6 Betriebe)
  • Singapur (Geschlossen – Stand: 19. Februar 2012)

Ergänzt werden diese regulären Kieser Training Studios durch solche der Kieser Training Selection (KTS). KTS können etwa in großen Hotels an Orten, wo sich ein normaler Kieser-Training-Betrieb wegen zu kleinen Einzugsgebiets nicht lohnen würde, auf Inhouse-Basis betrieben werden.[4]

Ende Mai 2010 wurde bekannt, dass die 19 Fitnesscenter in der Schweiz ab 2011 nicht mehr unter dem Kieser-Label firmieren werden. Die Jost Thoma Holding AG, die seit 1990 als Generalfranchisenehmerin Besitzerin und Betreiberin der Schweizer Kieser Studios ist, wird diese zukünftig eigenständig unter dem Namen Exersuisse betreiben. Die Kieser Training AG ihrerseits baut in der Schweiz ab 2011 eine neue Kette auf und unterhält derzeit 6 Kieser Training-Betriebe. In Österreich eröffneten 2011 zwei neue Betriebe.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. Eintrag der Kieser Training AG im Handelsregister des Kantons Zürich
  2. http://www.kieser-training.de/de/praeventives-krafttraining/trainingsprinzipien/
  3. http://www.sportdiagnostik.de/laktat/fettstoffwechseltraining/maerchen-sportmedizin-sportwissenschaft.html
  4. Vgl. Kieser Training Selection (KTS): Konzept und Link auf Hotel-Standorte auf kieser-training.de/...
  5. „Kraftakt in der Fitnessbranche“, Neue Zürcher Zeitung, 30. Mai 2010

Weblinks[Bearbeiten]