Kijiji (Handelsplattform)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kijiji (gesprochen: Ki-dschi-dschi) ist der Name einiger regionaler Online-Kleinanzeigen-Portale und eine Markennamen der niederländischen Firma Marktplaats,[1][A 1] einer Tochtergesellschaft der eBay Inc.[2] Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung betreibt als Internetdienstanbieter[3] weltweit auf länderspezifischen Websites unter verschiedenen Namen regionale Kleinanzeigen-Portale. So heißt die entsprechende Plattform beispielsweise in den Vereinigten Staaten eBay Classifieds, in Großbritannien Gumtree und in den Niederlanden Marktplaats.[4] In Deutschland, wo es seit Ende 2009 als eBay Kleinanzeigen in einer Subdomain von ebay.de gehostet wird, war es bis dahin als Kijiji bekannt.[A 2] Unter diesem Namen betreibt Marktplaats u. a. auf dem belgischen, dem japanischen, dem kanadischen, dem taiwanesischen und dem türkischen Markt nach wie vor entsprechende Internetpräsenzen.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 2004 erwarb eBay für 16 Millionen US-Dollar eine Minderheitsbeteiligung von gut 28 Prozent an Craigslist von dessen seinerzeitigen Inhaber Philip Knowlton. Anfang März 2005 gründete der Konzern dann, zunächst unter dem Dach einer irischen Betreibergesellschaft,[5] nach dem Vorbild von Craigslist einen Online-Kleinanzeigenmarktplatz unter dem Markennamen Kijiji (swahili für „Dorf“), um neben der bestehenden Internetauktionsplattform ein lokales Consumer-To-Consumer-Netzwerk zu etablieren.[6][A 3] Das Angebot richtete sich an die Nutzergruppe der Leser lokaler Anzeigenblätter und trat damit in Konkurrenz zu bereits bestehenden ähnlichen Webangeboten, wie z. B. quoka.de und dhd24.com. Entsprechend alarmiert waren bei der Gründung Medienhäuser und Verlage und einige von ihnen gründeten noch im gleichen Jahr gemeinschaftlich das Kleinanzeigen-Portal markt.de.

Im Mai 2005 verschmolz intoko.de (hervorgegangen aus marktplaats.nl) und im Juni 2005 opusforum.org (ein in Wiesbaden ansässiger Kleinanzeigenmarkt) mit Kijiji.[A 4] Kijiji und opusforum wurden von eBay über ein Jahr parallel betrieben und schließlich im August 2006 unter der Marke Kijiji gebündelt.[A 5] Die Geschäftsführung wechselte während dieser Zeit von Klaus Gapp (Gründer von opusforum) zu Heiner Kroke (Procter & Gamble, BCG, Bertelsmann, eBay). Im März 2007 avancierte kijiji.de zum reichweitenstärksten Online-Kleinanzeigenmarkt in Deutschland.

Seit Anfang 2009[A 6] werden die Websites von der schon 1995 gegründeten[7] Gesellschaft Marktplaats betrieben, die zu einem der umsatzstärksten B2C-Internet-Unternehmen in Deutschland wurde.[8]

Im September 2009 fand ein Relaunch der ehemaligen deutschen Kijiji-Website unter dem Namen eBay Kleinanzeigen statt.[A 2] Im März 2015 wurde sowohl der österreichische, als auch der schweizerische Kijiji-Marktplatz geschlossen und auf den jeweiligen Webseiten wird stattdessen zu anderen Kleinanzeigen-Portalen des Mutterkonzerns verlinkt.[A 7]

Geschäftsmodell[Bearbeiten]

Das Portal finanziert sich über integrierte Werbung und Einnahmen aus den Inseraten.

Wettbewerber[Bearbeiten]

Auf dem deutschsprachigen Markt konkurriert das Unternehmen u. a. mit den Kleinanzeigen-Portalen quoka.de, dhd24.com, markt.de, kleinanzeigen.de, kalaydo.de, Meinestadt und Stadtlist.de. In Österreich ist willhaben.at ein starker Mitbewerber, der zu den meistbesuchten Websites in Österreich zählt.

Insbesondere im englischsprachigen Raum ist die Craigslist stark verbreitet, an der wiederum eBay mit 28,4 Prozent beteiligt war. Ebay hat jedoch im Jahre 2015 seine Anteile nach einem Gerichtsprozess[9] zurück an Craigslist verkauft. Craigslist ist auch auf dem deutschen Markt aktiv, hat dort allerdings so gut wie keinen Erfolg. Auch Ebay Kleinanzeigen ist in den USA nur mäßig erfolgreich, wohingegen Kijiji in Canada sehr erfolgreich ist. Kijiji wurde in Deutschland eingestellt und wurde in Ebay Kleinanzeigen umbenannt.

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. vgl. die Seite Herzlich willkommen bei Kijiji! (Memento vom 12. Juni 2009 im Internet Archive) vom 12. Juni 2009 auf kijiji.de (via Wayback Machine) mit dem derzeitigen Impressum von kleinanzeigen.ebay.de
  2. a b vgl. die Website von kijiji.de am 9. September 2009 (Memento vom 9. September 2009 im Internet Archive) mit der Website von kleinanzeigen.ebay.de am 23. September 2009 (Memento vom 23. September 2009 im Internet Archive) sowie der Weiterleitung von kijiji.de auf kleinanzeigen.ebay.de am 19. Dezember 2009 (Memento vom 19. Dezember 2009 im Internet Archive) (via Wayback Machine)
  3. siehe Website von kijiji.com am 3. März 2005 (Memento vom 3. März 2005 im Internet Archive)
  4. vgl. die Website von intoko.de am 8. Mai 2005 (Memento vom 9. Mai 2005 im Internet Archive) mit der Weiterleitung von intoko.de auf kijiji.de am 14. Mai 2005 (Memento vom 12. Mai 2005 im Internet Archive)
  5. vgl. die Website von opusforum.org am 12. Juni 2006 (Memento vom 11. Juni 2006 im Internet Archive) mit der Weiterleitung von opusforum.org auf kijiji.de am 12. August 2006 (Memento vom 12. August 2006 im Internet Archive)
  6. vgl. die Herzlich willkommen bei Kijiji! (Memento vom 16. Dezember 2008 im Internet Archive). Am 16. Dezember 2008 auf berlin.kijiji.de mit Herzlich willkommen bei Kijiji! (Memento vom 16. Januar 2009 im Internet Archive). Am 16. Januar 2009 auf berlin.kijiji.de
  7. siehe Website von kijiji.at am 15. März 2015 (Memento vom 15. März 2015 im Internet Archive) sowie Website von kijiji.ch am 15. März 2015 (Memento vom 15. März 2015 im Internet Archive)

Quellen[Bearbeiten]

  1. Herzlich willkommen bei Kijiji! (Memento vom 12. Juni 2009 im Internet Archive). Am 6. März 2005 auf kijiji.de
  2. European Privacy – Our European footprint. Auf ecp.nl (PDF, ca. 600 KB; S. 5)
  3. Marktplaats B.V.. Auf ripe.net
  4. Marktplaats B.V.. Auf website.informer.com
  5. Über uns (Memento vom 6. März 2005 im Internet Archive). Am 6. März 2005 auf berlin.kijiji.de (via Wayback Machine)
  6. Kleinanzeigen-Plattform Kijiji startet in Deutschland, Pressemitteilung vom 9. März 2005. Am 2. Juni 2005 auf openpr.de
  7. Bedrijfsprofiel Marktplaats b.v.. Auf opencompanies.nl
  8. Internet-Markt Deutschland 2014 – Die Top 1.000 B2C-Internet-Unternehmen (Ausschnitt). Auf statista.com
  9. eBay (EBAY) Sells 28.4% of Craigslist Equity Stake Back to Craigslist. Abgerufen am 15. August 2015 (englisch).
  • Nielsen NetRatings Q4/2006
  • New-business.de, 22. März 2007
  • Horizont, 22. Juni 2006
  • Internet World Business, 16. Juni 2006