Kilbirnie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kilbirnie
schottisch-gälisch Cille Bhraonaidh
Kilbirnie Auld Kirk
Kilbirnie Auld Kirk
Koordinaten 55° 45′ N, 4° 41′ WKoordinaten: 55° 45′ N, 4° 41′ W
Kilbirnie (Schottland)
Kilbirnie
Kilbirnie
Einwohner 7684 Zensus 2011
Verwaltung
Post town KILBIRNIE
Postleitzahlen­abschnitt KA25
Vorwahl 01505
Landesteil Scotland
Council area North Ayrshire
Britisches Parlament North Ayrshire and Arran
Schottisches Parlament Cunninghame North

Kilbirnie (gälisch: Cille Bhraonaidh)[1] ist eine Stadt in der schottischen Council Area North Ayrshire.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kilbirnie ist eine Kleinstadt im Osten von North Ayrshire. Sie erstreckt sich beiderseits des Flusses Garnock etwa 16 Kilometer nördlich von Irvine[2] und 18 Kilometer südwestlich von Paisley. Die nächstgelegene Stadt ist das rund drei Kilometer östlich gelegene Beith. Wenige hundert Meter östlich befindet sich der See Kilbirnie Loch.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Westlich von Kilbirnie wurde im 15. Jahrhundert die Burg Kilbirnie Castle errichtet, die lange Zeit Sitz des Clans Crawford war.[3] Die Ortschaft wuchs zunächst nur langsam. Im Jahre 1742 zählte sie nur drei Häuser, zu denen in den folgenden 50 Jahren fünf weitere hinzukamen.[4] Im Zuge der Industrialisierung wuchs Kilbirnie rasch mit dem Aufkommen der Textilindustrie auf 2631 Einwohner im Jahre 1841 an und wies bis 1881 eine schwankende Einwohnerzahl um 3300 auf. Bei der Volkszählung im Jahre 1971 lebten in der Stadt 8259 Personen. Seitdem ist die Zahl rückläufig auf zuletzt 7642 im Jahre 2011.[5][6] Dies ist teilweise auf den Niedergang der traditionellen Industriezweige im Central Belt zurückzuführen. Dies spiegelt sich auch in der sehr hohen Armutsrate von 31 % in Kilbirnie wider.[7] Nach den Ergebnissen einer Studie aus dem Jahre 2012 haben die Einwohner von Kilbirnie die neuntgeringste Lebenserwartung aller Städte im Vereinigten Königreich.[8]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kilbirnie ist durch die A760 an das Fernstraßennetz angeschlossen. Im 19. Jahrhundert wurde die benachbarte Ortschaft Glengarnock an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Später befanden sich mit Kilbirnie South und Kilbirnie zwei Bahnhöfe im Stadtgebiet, die 1930 beziehungsweise 1966 geschlossen wurden. Sie wurden von der Lanarkshire and Ayrshire Railway der Caledonian Railway beziehungsweise der Dalry and North Johnstone Line der Glasgow and South Western Railway bedient.[9] Der Bahnhof Glengarnock ist weiterhin in Betrieb und liegt an der Ayrshire Coast Line der First ScotRail. Der internationale Flughafen von Glasgow liegt rund 20 km nordöstlich.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kilbirnie Auld Kirk geht auf einen Kirchenbau aus den 1470er Jahren zurück. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Bauwerk mehrfach erweitert und ist noch heute in Benutzung.[10] Nördlich der Stadt wurde 1816 das Herrenhaus Ladyland House errichtet. Ebenso wie das Kirchengebäude ist es in die höchste schottische Denkmalkategorie A einsortiert.[11] Des Weiteren ist eine Sonnenuhr auf dem herrschaftlichen Anwesen in dieser Kategorie gelistet.[12] Die Ruinen von Kilbirnie Castle sind als Denkmal der Kategorie B klassifiziert.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verzeichnis gälischer Ausdrücke
  2. a b Kilbirnie. North Ayrshire. In: David Munro, Bruce Gittings: Scotland. An Encyclopedia of Places & Landscapes. Collins u. a., Glasgow 2006, ISBN 0-00-472466-6.
  3. a b Listed Building – Eintrag bei Historic Scotland. In: Historic Scotland.
  4. Kilbirnie. In: Francis H. Groome: Ordnance Gazetteer of Scotland: A Survey of Scottish Topography, Statistical, Biographical and Historical. Band 4: (Har – Lib). Thomas C. Jack, Grange Publishing Works, Edinburgh u. a. 1885, S. 356–357.
  5. Informationen. In: Gazetteer for Scotland. 2011.
  6. Zensus 2011
  7. Scottish Neighbourhood Statistics (Memento des Originals vom 10. Mai 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sns.gov.uk
  8. Daily Mail: UK life expectancy is highest in quaint Somerset village and lowest in Bootle... but is that any surprise?, 23. April 2012.
  9. R. V. J. Butt: The Directory of Railway Stations: details every public and private passenger station, halt, platform and stopping place, past and present, 1. Auflage, 1995, S. 131. ISBN 1-8526-0508-1
  10. Listed Building – Eintrag bei Historic Scotland. In: Historic Scotland.
  11. Listed Building – Eintrag bei Historic Scotland. In: Historic Scotland.
  12. Listed Building – Eintrag bei Historic Scotland. In: Historic Scotland.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kilbirnie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien