Kile (Software)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kile
Kile.svg
Kile-2.1.png
Kile 2.1
Basisdaten
Entwickler Kile Development Team
Aktuelle Version 2.1.3
(23. September 2012)
Betriebssystem Unix-Derivate, u. a. Linux; Windows[1]
Programmier­sprache C++
Kategorie LaTeX-Umgebung
Lizenz GPL
Deutschsprachig ja
kile.sourceforge.net

Kile ist eine Entwicklungsumgebung für LaTeX. Es ist ein KDE-Programm, das unter der GNU General Public License verfügbar ist.

Hauptmerkmale[Bearbeiten]

Kile ist sehr ähnlich zu Kate und bietet fast alle Funktionen desselben und darüber hinaus noch die TeX-spezifischen Erweiterungen. Kile erleichtert das Bearbeiten von mehreren Dokumenten, z. B. Hauptdokument und BibTeX-Datenbank oder mehrere Teile eines LaTeX-Dokuments, nebeneinander mithilfe von Tabs und die Ansicht der zum Projekt gehörigen Dateien. Kile besitzt eigene Schaltflächen zum Kompilieren der Dokumente, wobei eventuell vorhandene BibTeX-Datenbanken ebenfalls mitkompiliert werden - es muss nur ein Klick ausgeführt werden, um das gesamte Projekt zu kompilieren. Die LaTeX-IDE unterstützt weiterhin eine Syntaxhervorhebung von LaTeX/BibTeX/TeX sowie allen Sprachen, die auch von Kate unterstützt werden, darunter so exotische wie TI-Basic oder Wesnoth Markup Language. Außerdem vervollständigt Kile LaTeX-Befehle und bietet eine grafische Auswahl von Sonderzeichen (auch aus AMS-Paketen) zum Einfügen als LaTeX-Befehl in den Quelltext an. Eine Rechtschreibprüfung kann konfiguriert werden. Kile bietet auch Hilfen für Anfänger und unerfahrene Nutzer, indem es die grafische Erstellung von Tabellen und anderen Strukturen ermöglicht. Schließlich bietet Kile auch Code-Faltung und das grafische Anzeigen der LaTeX-Struktur des aktuellen Dokuments.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kile – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Installing Kile on Microsoft Windows