Kill Your Friends (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Kill Your Friends
Originaltitel Kill Your Friends
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2015
Länge 103 Minuten
Altersfreigabe FSK 16[1]
Stab
Regie Owen Harris
Drehbuch John Niven
Produktion Gregor Cameron,
Will Clarke
Musik Junkie XL
Kamera Gustav Danielsson
Schnitt Bill Smedley
Besetzung

Kill Your Friends ist ein Thriller von Owen Harris, der auf einem Roman von John Niven basiert und am 5. August 2015 als Eröffnungsfilm des Fantasy Filmfestes seine Premiere feierte.[2] In Deutschland erschien der Film am 18. März 2016 direkt auf DVD und Blu-ray.[3]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1997 befindet sich die britische Musikindustrie auf ihrem Höhepunkt, und der Aufstieg von Britpop-Bands wie Blur, Oasis und The Verve ist in vollem Gange. In London versucht der 27-jährige A&R-Manager Steven Stelfox auf dieser Welle mitzureiten und das nächste große Talent ausfindig zu machen, doch das Musikgeschäft hat auch seine Schattenseiten. Mit viel Leidenschaft, aber auch vollgepumpt mit Drogen, will Steven die Kassen seines Musiklabels füllen, aber auch seine eigene Karriere vorantreiben. Sein scheinbar unaufhaltsamer Aufstieg wird jedoch gebremst, als der Britpop seinen Zenit überschreitet und sich die ganze Musikindustrie verändert. Der unter großem Erfolgsdruck stehende Steven muss einen Kollegen ermorden, um weiter im Geschäft zu bleiben, und bald schon ziert eine blutige Spur seine Karriereleiter.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 12. Februar 2014 wurde bekannt, dass Nicholas Hoult die Rolle des A&R-Managers Steven Stelfox übernimmt.[4] Am 3. März 2014 wurde bekannt, dass Jim Piddock die Rolle seines Chefs Derek Sommers, der Geschäftsführer des Musiklabels ist, übernimmt.

Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten wurden am 10. März 2014 in London begonnen und fünf Wochen später beendet. Gedreht wurde in den Pinewood Studios und in Greater London.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film konnte nur 33 Prozent der Kritiker bei Rotten Tomatoes überzeugen (von insgesamt 30 Kritikern, Stand 1. März 2016).[5] Benjamin Lee von The Guardian meint, der Filmtitel sei schlecht umgesetzt, weil es im Film keine Freunde gäbe und auch die Fokussierung auf schlechte Menschen, die schlechte Dinge tun im Film zu oft nur einfach wiederholt werde. Der Film bemühe sich zu stark schockierend zu sein und leide zudem unter Fehlbesetzungen. So scheine ihm Hoult zu jung für seine Rolle.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Kill Your Friends. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Frederike Dellert im Gespräch mit Patrick Wellinski: Fantasy Filmfest: 'Bei uns ist nichts geschnitten'. Frederike Dellert im Gespräch mit Patrick Wellinski In: Deutschland Radio Kultur, 1. August 2015.
  3. Release Info. Internet Movie Database, abgerufen am 2. März 2016 (englisch).
  4. Nicholas Hoult to star in John Niven's Kill Your Friends Niven's adaptation of his own book is directed by Owen Harris In: digitalspy.com, 12. Februar 2014.
  5. Kill Your Friends In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 1. März 2016.
  6. Benjamin Lee: Kill Your Friends review - Nicholas Hoult is a poor man's Patrick Bateman in tiresome comedy In: The Guardian, 12. September 2015.