Killeen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Killeen
Bell Killeen.svg
Lage im Bell County und in Texas
Basisdaten
Gründung: 1872
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Texas
County: Bell County
Koordinaten: 31° 6′ N, 97° 44′ WKoordinaten: 31° 6′ N, 97° 44′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner:
– Metropolregion:
153.095 (Stand: 2020)
475.367 (Stand: 2020)
Haushalte: 54.840 (Stand: 2020)
Fläche: 91,7 km² (ca. 35 mi²)
davon 91,5 km² (ca. 35 mi²) Land
Bevölkerungsdichte: 1.673 Einwohner je km²
Höhe: 252 m
Postleitzahlen: 76540-76549
Vorwahl: +1 254
FIPS: 48-39148
GNIS-ID: 1360642
Website: www.killeentexas.gov
Bürgermeister: Debbie Nash-King[1]

Killeen ist eine Stadt im Bell County im US-Bundesstaat Texas in den Vereinigten Staaten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1881 verlängerte die Gulf, Colorado and Santa Fe Railway ihre Strecken durch das zentrale Texas und kaufte 360 Hektar Land ein paar Kilometer südwestlich von einer kleinen Gemeinde namens Palo Alto, die bereits seit etwa 1872 existierte. Die Eisenbahn baute dort eine kleine Ortschaft und benannte sie nach Frank P. Killeen, dem stellvertretenden Generaldirektor der Eisenbahn. Am 16. Oktober 1991 fand der Amoklauf von Killeen statt, bei dem 24 Menschen getötet wurden.

Demographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Census Einwohner ± rel.
1890 285
1900 780 173,7 %
1910 1265 62,2 %
1920 1298 2,6 %
1930 1260 −2,9 %
1940 1263 0,2 %
1950 7045 457,8 %
1960 23.377 231,8 %
1970 35.507 51,9 %
1980 46.296 30,4 %
1990 63.535 37,2 %
2000 86.911 36,8 %
2010 127.921 47,2 %
2020 153.095 19,7 %
1890–2000,[2] 2010[3]

Laut dem United States Census 2000 lebten 86.911 Einwohner in 32.447 Haushalten und 22.972 Familien. Die Bevölkerung setzte sich aus 45,78 % Weißen, 33,49 % Schwarzen und 4,33 % Asiaten zusammen. Hispanics oder Latinos stellten 17,80 % der Bevölkerung. Das Pro-Kopf-Einkommen betrug 15.323 US-Dollar und 11,2 % der Familien sowie 12,9 % der Bevölkerung lebte unter der Armutsgrenze.

Im Jahr 2014 hatte Killeen mit 28,9 % der Bevölkerung den höchsten Anteil an Veteranen in den USA.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tarleton State University hat einen Campus in Killeen.

Kriminalität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2005 litt die Stadt unter Einbruch- und Diebstahl-Raten, die sowohl Houston wie Detroit übertrafen. Während der nationale Durchschnitt im Jahr 2005 bei 814,5 Einbrüchen pro 100.000 Bewohnern lag, wurden in Killeen 2107,7 Einbrüche pro 100.000 Bewohner gemeldet. Bei den Diebstählen lag der nationale Durchschnitt bei 2734,4 pro 100.000 Bewohnern, während Killeen 3698,1 Diebstähle pro 100.000 Bewohner zu vermelden hatte.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Killeen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.killeentexas.gov. (abgerufen am 11. Mai 2022).
  2. Texasalmanac (PDF; 1,2 MB). Abgerufen am 4. Oktober 2012
  3. U.S. Census (Memento des Originals vom 12. Juli 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/quickfacts.census.gov; abgerufen am 16. Oktober 2012.