Killing Me Softly with His Song

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Killing Me Softly with His Song
Lori Lieberman
Veröffentlichung 1972
Länge 4:18
Autor(en) Charles Fox, Norman Gimbel
Produzent(en) Joel Dorn
Label Capitol Records
Album Lori Lieberman
Coverversionen
1973 Roberta Flack
1996 Fugees

Killing Me Softly with His Song ist ein Lied von Lori Lieberman aus dem Jahr 1972. Es wurde von Norman Gimbel (Text) und Charles Fox geschrieben. 1973 wurde das Stück mit Roberta Flack zum internationalen Hit. 1996 hatte der Song in der Version der Hip-Hop-Gruppe Fugees mit der Sängerin Lauryn Hill erneut großen Erfolg.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Lieberman 1971 im Club Troubadour in Los Angeles ein Konzert von Don McLean[1] gehört hatte und von dessen Lied Empty Chairs beeindruckt war, notierte sie ihre Eindrücke auf einer Serviette.[2] Daraus verfasste Norman Gimbel den Text und Charles Fox komponierte die Musik.[3] Noch im selben Jahr nahm Lieberman den Song auf und veröffentlichte ihn auf ihrem 1972 erschienenen Debütalbum Lori Lieberman.

Später bestritten Fox und Gimbel, der damals eine Liebesbeziehung mit Lieberman hatte, Liebermans Version der Entstehungsgeschichte.[4] So soll Gimbel den Song Killing Me Softly with His Blues bereits geschrieben haben. Als er ihn dann mit Fox und Lieberman besprach, erinnerte das Stück Lieberman an Don McLeans Konzert. Laut Gimbel und Fox hatte Lieberman keinerlei Autorenschaft am Lied.[5] Auch wenn McLean Liebermans Version unterstützt hatte, konnte die Entstehungsgeschichte erst mit dem Auffinden eines früheren Zeitungsartikels endgültig geklärt werden, der Liebermans Aussage belegte.[6][7]

Roberta Flacks Version[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Version von Roberta Flack

American Airlines nahm den Song als Werbeaktion in ihr Musikprogramm auf. Auf einem Flug von Los Angeles nach New York City hörte Roberta Flack das Stück und war begeistert. Sie kontaktierte Fox wegen einer Coverversion.[5] 1973 veröffentlichte sie ihre Version auf dem Album Killing Me Softly. Ihr Cover wurde zum internationalen Hit. Das Stück war in den USA mit fünf Wochen der am längsten auf Platz 1 stehende Song des Jahres 1973. Bei den Grammy Awards 1974 wurde er als Single des Jahres, Song des Jahres und Beste weibliche Gesangsdarbietung – Pop ausgezeichnet.

ChartsChart­plat­zie­rungenHöchst­platzie­rungWo­chen
 Deutschland (GfK)[8]30 (14 Wo.)14
 Österreich (Ö3)[9]19 (4 Wo.)4
 Schweiz (IFPI)[10]32 (4 Wo.)4
 Vereinigtes Königreich (OCC)[11]6 (14 Wo.)14
 Vereinigte Staaten (Billboard)[12]1 (16 Wo.)16

Version der Fugees[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einen weiteren Hit landete 1996 die Hip-Hop-Gruppe Fugees. Ihre Version von Killing Me Softly aus dem Album The Score erreichte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Großbritannien die Chartspitze. In den Vereinigten Staaten erreichte der Song Rang zwei der Airplaycharts. In den deutschen Airplaycharts platzierte sich Killing Me Softly für fünf Wochen an der Chartspitze.[13] In Deutschland und Großbritannien belegte das Stück Rang eins der Single-Jahrescharts.[14][15]

Chartplatzierungen
ChartsChart­plat­zie­rungenHöchst­platzie­rungWo­chen
 Deutschland (GfK)[16]1 (24 Wo.)24
 Österreich (Ö3)[17]1 (21 Wo.)21
 Schweiz (IFPI)[18]1 (28 Wo.)28
 Vereinigtes Königreich (OCC)[19]1 (23 Wo.)23
Jahrescharts
ChartsJahres­charts (1996)Platzie­rung
 Deutschland (GfK)[14]1
 Österreich (Ö3)[20]2
 Schweiz (IFPI)[21]6
 Vereinigtes Königreich (OCC)[15]1

Auszeichnungen für Musikverkäufe (Fugees)

Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Ver­käu­fe
 Australien (ARIA)[22]  3× Platin 210.000
 Belgien (BRMA)[23]  Platin 50.000
 Dänemark (IFPI)[24]  Gold 45.000
 Deutschland (BVMI)[25]  2× Platin 1.000.000
 Frankreich (SNEP)[26]  Platin 500.000
 Italien (FIMI)[27]  Gold 25.000
 Neuseeland (RMNZ)[28]  Platin 15.000
 Niederlande (NVPI)[29]  Platin 75.000
 Norwegen (IFPI)[30]  Platin 20.000
 Österreich (IFPI)[31]  Platin 50.000
 Schweden (IFPI)[32]  Gold 15.000
 Schweiz (IFPI)[33]  Gold 25.000
 Spanien (Promusicae)[34]  Gold 30.000
 Vereinigtes Königreich (BPI)[35]  3× Platin 1.800.000
 Vereinigte Staaten (RIAA)[36]  3× Platin 3.000.000
Insgesamt 5× Gold
17× Platin
6.860.000

Weitere Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ebenfalls 1973 coverte Manuela das Stück in der deutschen Übersetzung Etwas in mir wurde traurig. Zeitnah veröffentlichte Katja Ebstein Das Lied meines Lebens. Laut cover.info gibt es mindestens 150 weitere Coverversionen des Songs.[37]

Auch im Film About a Boy oder: Der Tag der toten Ente von 2002 spielt der Song eine Rolle: Die junge Hauptfigur Marcus trägt ihn bei einem Wettbewerb seiner Schule vor und wird von seinen Mitschülern ausgelacht, aber sein (Ersatz-)Vater, gespielt von Hugh Grant, steht ihm bei.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. History. In: Troubadour. Abgerufen am 6. August 2019.
  2. Charles Donovan: Killing her Softly – the Trials and Triumphs of Lori Lieberman. In: HuffPost. 16. April 2013, abgerufen am 6. August 2019.
  3. The Lori Lieberman Team. In: Billboard Newspaper. 22. Juni 1974, S. 53 (americanradiohistory.com [PDF; abgerufen am 6. August 2019]).
  4. Norman Gimbel obituary. In: The Times. 6. Februar 2019, abgerufen am 6. August 2019.
  5. a b Interview mit Charles Fox 2010
  6. Patricia O’Haire: A Killer of a Song. In: Daily News. 5. April 1973 (don-mclean.com (Memento vom 14. Mai 2013 im Internet Archive)).
  7. The 'Killing Me Softly' story (Memento vom 19. Mai 2013 im Internet Archive)
  8. Roberta Flack – Killing Me Softly With His Song Chartplatzierung Deutschland. GfK Entertainment, abgerufen am 23. Juni 2018.
  9. Roberta Flack – Killing Me Softly With His Song Chartplatzierung Österreich. In: Austriancharts.at. Hung Medien, abgerufen am 23. Juni 2018.
  10. Roberta Flack – Killing Me Softly With His Song Chartplatzierung Schweiz. In: Hitparade.ch. Hung Medien, abgerufen am 23. Juni 2018.
  11. Roberta Flack – Killing Me Softly With His Song Charthistory Vereinigtes Königreich. Official Charts Company, abgerufen am 23. Juni 2018 (englisch).
  12. Roberta Flack – Killing Me Softly With His Song Chartplatzierung Vereinigte Staaten. Billboard, abgerufen am 23. Juni 2018.
  13. Oldiefan50: Deutsche Airplaycharts. germancharts.de, 28. Dezember 2020, abgerufen am 3. Januar 2021.
  14. a b Top 100 Single-Jahrescharts: 1996. offiziellecharts.de, abgerufen am 3. Januar 2021.
  15. a b Top 100 Singles 1996. In: Music Week. 18. Januar 1997, S. 25.
  16. Fugees – Killing Me Softly Chartplatzierung Deutschland. GfK Entertainment, abgerufen am 23. Juni 2018.
  17. Fugees – Killing Me Softly Chartplatzierung Österreich. In: Austriancharts.at. Hung Medien, abgerufen am 23. Juni 2018.
  18. Fugees – Killing Me Softly Chartplatzierung Schweiz. In: Hitparade.ch. Hung Medien, abgerufen am 23. Juni 2018.
  19. Fugees – Killing Me Softly Charthistory Vereinigtes Königreich. Official Charts Company, abgerufen am 23. Juni 2018 (englisch).
  20. Jahreshitparade Singles 1996. austriancharts.at, abgerufen am 3. Januar 2021.
  21. Schweizer Jahreshitparade 1996. hitparade.ch, abgerufen am 3. Januar 2021.
  22. ARIA Annual Charts 1996. ariacharts.com.au, abgerufen am 1. Juni 2022.
  23. Goud en Platina. ultratop.be, abgerufen am 1. Juni 2022.
  24. Certificeringer. ifpi.dk, abgerufen am 1. Juni 2022.
  25. Gold-/Platin-Datenbank. musikindustrie.de, abgerufen am 23. Juni 2018.
  26. Les certifications. snepmusique.com, abgerufen am 1. Juni 2022.
  27. Certificazioni. fimi.it, abgerufen am 1. Juni 2022.
  28. Official Top 40 Singles. nztop40.co.nz, abgerufen am 1. Juni 2022.
  29. Goud/Platina. nvpi.nl, abgerufen am 1. Juni 2022.
  30. IFPI Norsk platebransje. ifpi.no, archiviert vom Original am 5. November 2012; abgerufen am 1. Juni 2022.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ifpi.no
  31. Gold &Platin. ifpi.at, abgerufen am 23. Juni 2018.
  32. Sverigetopplistan. sverigetopplistan.se, abgerufen am 1. Juni 2022.
  33. Edelmetall. hitparade.ch, abgerufen am 1. Juni 2022.
  34. Awards Record. In: elportaldemusica.es. Abgerufen am 14. Januar 2024 (spanisch).
  35. BPI Awards. bpi.co.uk, abgerufen am 1. Juni 2022.
  36. Gold & Platinum Fugees. RIAA, abgerufen am 24. September 2021.
  37. COVER.INFO – Cover-Versionen, Samples, Medleys. Abgerufen am 30. April 2021.