Kim Greist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kim Greist (* 12. Mai 1958 in Stamford, Connecticut) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in Connecticut geborene Kimberley Greist arbeitete während ihrer späten Jugendzeit in Europa als professionelles Model. Mit 20 kehrte sie in die USA zurück und begann ihre Schauspielkarriere in der Off-Broadwaykomödie Second Prize: Two Months in Leningrad. Später war sie unter anderem beim New York Shakespeare Festival auf der Bühne zu sehen. Der Durchbruch gelang ihr 1984 mit dem Horrorfilm C.H.U.D. – Panik in Manhattan.

Bereits ein Jahr später wurde sie von Terry Gilliam für die Rolle der Jill Layton in dessen Werk Brazil an der Seite von Jonathan Pryce, Robert De Niro und Bob Hoskins engagiert. Im Anschluss war sie bis einschließlich 2001 in rund zwei Dutzend weiteren Film- und Fernsehproduktionen zu sehen, seither trat sie nicht mehr als Schauspielerin in Erscheinung.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]