Kim Hunter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kim Hunter, eigentlich Janet Cole (* 12. November 1922 in Detroit, Michigan; † 11. September 2002 in New York) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

Ihre erste Rolle spielte sie 1939. Bekannt wurde sie 1947 als Stella Kowalski an der Seite von Marlon Brando in Elia Kazans Broadway-Inszenierung von Endstation Sehnsucht. Für diese Rolle erhielt sie 1952 nach Kazans gleichnamiger Verfilmung des Stückes den Oscar als beste Nebendarstellerin. In Erinnerung geblieben ist sie auch durch ihre Hauptrolle als Schimpansin Dr. Zira in den ersten drei Teilen der Filmserie Planet der Affen. In späteren Jahren wirkte sie bei verschiedenen Seifenopern mit.

Mitte der 1950er Jahre wurde sie der Unterstützung des Kommunismus verdächtigt und erhielt keine Rollen mehr. In einer von ihr erwirkten Entscheidung des Obersten Gerichts 1962 erfuhr sie zumindest formell eine Rehabilitation.

Kim Hunter war von 1951 bis 2000 mit Robert Emmett verheiratet, ihr gemeinsamer Sohn Sean Emmett wurde 1954 geboren. Ihre erste Ehe, aus der eine Tochter (Kathy) hervorging, war sie von 1944 bis 1946 mit Capt. William Baldwin eingegangen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]