Kim Jung-hyuk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kim Junghyuk)
Wechseln zu: Navigation, Suche
KimJungHyuk.jpg
Kim Jung-hyuk
Hangeul 김중혁
Hanja 金重赫
Revidierte Romanisierung Gim Jung-hyeok
McCune-Reischauer Kim Chung-hyŏk
siehe auch: Koreanischer Name

Kim Jung-hyuk[1] (* 1971 in Kimch'ŏn, Kyŏngsangbuk-do) ist ein südkoreanischer Schriftsteller.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kim Jung-hyuk wurde 1971 in Kimch'ŏn, Provinz Nord-Kyŏngsang geboren. Sein literarisches Debüt hatte er im Jahr 2000 mit seinem Werk Penguin News (펭귄 뉴스). Obwohl er noch nicht allzu lange als Schriftsteller tätig ist, wird er bereits als einer der Autoren angesehen, die die Zukunft der koreanischen Literatur mitbestimmen werden.

Kim war bereits in sehr vielen Berufen tätig, unter anderem als Verfasser von Buchrezensionen für eine Online-Buchhandlung, als Verwalter von DVDs für einen Buchladen mit dem Schwerpunkt Kunst, als Verfasser von Musik-Kolumnen für ein Popkultur-Magazin und als Autor für ein Magazin aus der Restaurant-Branche. Er ist nicht nur an Literatur interessiert, sondern unter anderem auch an Filmen, Musik und Essen. Des Weiteren zeichnet er die Illustrationen für seine Bücher selbst und arbeitet gelegentlich als freiberuflicher Karikaturist. In seinem Autorenprofil in dem Buch Penguin News bezeichnet er sich selbst als eine Ansammlung von unzähligen Legosteinen. Die verschiedenen Legosteine, die ihn ausmachen, bestehen unter anderem aus Schriftstellern wie Fjodor Michailowitsch Dostojewski, Raymond Carver und Ryū Murakami, Bands wie The Beatles und The Velvet Underground und Filmdirektoren wie Tim Burton und Alfred Hitchcock.

Kim schreibst über banale Objekte, ungewöhnliche Menschen und unbekannte Musik, wodurch er sich als Autor etablierte, der seinen Lesern im digitalen Zeitalter die Augen für die Wärme und die Wichtigkeit der analogen Empfindlichkeiten öffnet.[3]

Arbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koreanisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 좀비들 Zombies (2010)
  • 미스터 모노레일 Mr. Monorail (2011)
  • 당신의 그림자는 월요일 Dein Schatten am Montag (2014)

Kurzgeschichtensammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 펭귄 뉴스 Penguin News (2006)
  • 악기들의 도서관 Die Bibliothek der Musikinstrumente (2008)
  • 1F/B1 (2012)

Essaysammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 대책없이 해피엔딩 Happy Ending ohne Gegenmaßnahme (2010)
  • 뭐라도 되겠지 Irgendwas wird schon werden (2011)
  • 모든 게 노래 Alles Lieder (2013)

Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Englisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Glass Shield, Bi-lingual Edition Modern Korean Literature, Volume 59, Asia Publishers (2014) ISBN 979-1156620167

Französisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Japanisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012 – 제13회 이효석문학상 (Lee-Hyo-sŏk-Literaturpreis)
  • 2011 – 제19회 오늘의 젊은 예술가상 (Preis für junge Künstler von heute)
  • 2010 – 제01회 문학동네 젊은작가상 대상 (Preis des Verlags Munhakdongne für junge Autoren)
  • 2008 – 제02회 김유정문학상 (Kim Yu-jŏng-Literaturpreis)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die vom Autor bevorzugte Schreibweise des Namens laut Korean Literature Authors Name Authority Database: 김중혁, abgerufen am 11. August 2014 (englisch)
  2. 네이버인물검색: 김중혁 Abgerufen am 11. August 2014 (koreanisch)
  3. Author Database des LTI Korea: Kim Junghyuk, abgerufen am 12. August 2014 (englisch)