Kin-Ball

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aktion im Match

Kin-Ball ist ein kooperatives Mannschaftsspiel und wird mit drei Mannschaften zu je vier Spielern gespielt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfunden wurde das Spiel 1986 in Québec von dem Sportlehrer Mario Demers. Gespielt wird der Breitensport in vielen verschiedenen Ländern, besonders populär ist er in Kanada, Japan, Frankreich, Belgien und der Schweiz. In 15 Ländern haben sich nationale Verbände organisiert, welche dem internationalen Verband angehören.[1]

Ball und Team[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kin-Ball hat einen Durchmesser von 1,2 Meter und wiegt weniger als 1 Kilogramm. Durch seine besonderen Flugeigenschaften fordert er Koordination, Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer der Spieler.

Jedem Team ist eine Farbe zugeordnet. Normalerweise sind es die offiziellen Farben Schwarz, Grau und Blau bzw. Pink. In manchen Ländern, z.B. Japan, werden auch andere Farben verwendet. Um einen Spielzug durchzuführen muss zuerst von der angreifenden Mannschaft, das ist die Mannschaft die sich in Ballbesitz befindet, ein verteidigendes designiert werden. Das erfolgt durch die Ansage des Wortes "Omnikin" gefolgt von einer Farbe der beiden anderen Teams. Nach der Designation muss der Ball mit einem Körperteil oberhalb der Hüfte geschlagen werden. Kann das verteidigende Team den Ball nicht unter Kontrolle bringen, bevor er den Boden oder ein Objekt außerhalb des Spielfelds berührt, bekommen die beiden anderen Teams einen Punkt. Nachdem der Ball unter Kontrolle gebracht wurde kann ein neuer Spielzug gestartet werden. Dabei ist die vormals verteidigende Mannschaft nun Angreifer.

Die Art und Weise wie lange und auf wie viele Sätze gespielt wird ist je nach Turnier und Modus unterschiedlich. Bei Welt- und Europameisterschaften wird auf 13 errungene Punkte pro Satz, sowie auf 3 gewonnene Sätze gespielt. Besonders dabei ist allerdings, dass sobald die erste Mannschaft 11 Punkte erreicht hat, die punkteschwächste Mannschaft vom Feld muss und der Rest des Satzes mit nur zwei Teams weitergespielt wird. Ein weiterer üblicher Modus ist die Spielzeit von 7 Minuten pro Satz (Einsatz bei den Klub-Meisterschaften 2014 in Hradec Králové). Dabei wird die Uhr in der letzten Minute bei jeder Spielunterbrechung gestoppt, ansonsten läuft sie auch während einer Unterbrechung, ausgenommen bei Time-Outs, weiter.

Die Spielfläche ist rechteckig, idealerweise quadratisch. Bei offiziellen internationalen Nationenbewerben ist die Größe auf 20×20 Meter vorgeschrieben, was der zugelassenen Maximalgröße entspricht. Im offiziellen Regelwerk sind für nationale und regionale Bewerbe Mindestgrößen empfohlen, welche allerdings nicht bindend sind und vom Veranstalter geändert werden können. Die Außenlinie muss einfarbig und mindestens 5 Zentimeter breit sein. Sie zählt zum Spielfeld.

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Weltmeisterschaft fand im Jahr 2001 im kanadischen Québec statt. Seither hat man sich auf einen Zweijahresmodus für Damen- und Herrenmannschaften geeinigt.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Stadt Med 1.png Gold-Medaille Med 2.png Silber-Medaille Med 3.png Bronze-Medaille
2001 Kanada Québec Kanada Kanada Japan Japan Flag of Belgium.svg Belgien
2002 Kanada Québec Kanada Kanada Japan Japan Frankreich Frankreich
2005 Flag of Belgium.svg Ans Kanada Kanada Japan Japan Frankreich Frankreich
2007 Espagne Bilbao Kanada Kanada Japan Japan Frankreich Frankreich
2009 Kanada Trois-Rivières Kanada Kanada Belgien Belgien Japan Japan
2011 France Nantes Kanada Kanada Japan Japan Frankreich Frankreich
2013 Belgien Pepinster Kanada Kanada Japan Japan Flag of Belgium.svg Belgien
2015 Spain Torrejón de Ardoz Japan Japan Frankreich Frankreich Tschechische Republik Tschechische Republik

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Stadt Med 1.png Gold-Medaille Med 2.png Silber-Medaille Med 3.png Bronze-Medaille
2001 Kanada Québec Kanada Kanada Japan Japan Flag of Belgium.svg Belgien
2002 Kanada Québec Kanada Kanada Japan Japan Frankreich Frankreich
2005 Flag of Belgium.svg Ans Kanada Kanada Japan Japan Frankreich Frankreich
2007 Espagne Bilbao Kanada Kanada Japan Japan Frankreich Frankreich
2009 Kanada Trois-Rivières Kanada Kanada Frankreich Frankreich Japan Japan
2011 France Nantes Kanada Kanada Japan Japan Flag of Switzerland.svg Schweiz
2013 Belgien Pepinster Kanada Kanada Japan Japan Flag of Belgium.svg Belgien
2015 Spanien Torrejón de Ardoz Kanada Kanada Japan Japan Frankreich Frankreich

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kin-Ball – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Federations - FIKB / IKBF. In: www.kin-ball.com. Abgerufen am 1. Juni 2016.