Kincardineshire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage von Kincardineshire in Schottland

Kincardineshire (schottisch-gälisch A’ Mhaoirne) ist eine der traditionellen Grafschaften von Schottland, gelegen an der Nordsee südlich von Aberdeen. Sie ist nach der nicht mehr existierenden mittelalterlichen Stadt Kincardine benannt. Die historische Hauptstadt ist Stonehaven.

Als Verwaltungsgrafschaft bestand Kincardineshire zwischen 1890 und 1975 und ging dann im District Kincardine and Deeside der Region Grampian auf. Die Region Grampian wurde mit Inkrafttreten des Local Government etc. (Scotland) Act von 1994 aufgelöst; seitdem gehört das Gebiet von Kincardineshire zur Unitary Authority Aberdeenshire.[1] Kincardineshire ist heute noch eine der Lieutenancy Areas von Schottland, beinhaltet aber nicht mehr das Gebiet von Nigg.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George H. Kinnear: Kincardinshire. Ausführliche landeskundliche Beschreibung von 1921 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kincardineshire – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Local Government etc. (Scotland) Act 1994, Schedule 1, Part 1 auf dem Gesetzesserver der britischen Regierung, abgerufen am 22. August 2018 (englisch)
  2. The Lord-Lieutenants (Scotland) Order 1996, Schedule 1, auf dem Gesetzesserver der britischen Regierung, abgerufen am 22. August 2018 (englisch)