Kinder- und Jugendrat NRW

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo des KiJuRats NRW

Der Kinder- und Jugendrat NRW (kurz KiJuRat NRW) sieht sich als „offizielle Landesvertretung aller Kinder- und Jugendgremien“ Nordrhein-Westfalens[1], das „ihre Interessen gegenüber Politik und Öffentlichkeit“ vertrete.[2] Die Mitarbeit im 2006 gegründeten Dachverband steht allen nordrhein-westfälischen Kinder- und Jugendparlamenten offen, die nach einem Beitritt zu Sitzungen des Rates zwei Delegierte entsenden. Dem KiJuRat sitzt ein aus seiner Mitte gewähltes fünfköpfiges Sprecherteam vor.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kinder- und Jugendrat NRW wurde am 9. und 10. September 2006 in Herne auf einem seit 2004 stattfindenden, jährlichen Treffen nordrhein-westfälischer Kinder- und Jugendgremien, dem sogenannten Workshop unter Palmen (WUP), gegründet. Damals sind 29 Gremien beteiligt gewesen.[3] Die Idee entstand auf dem WUP des Jahres 2005. Da es für KiJuRats-Delegierte zu einer Doppelbelastung aufgrund ihres lokal- wie landespolitischen Engagements kommt, wurde auf eine Initiative der Landesregierung hin beim Landesjugendamt des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe die Servicestelle Kinder- und Jugendbeteiligung NRW eingerichtet, die seit dem 1. Januar 2014 unter anderem den KiJuRat NRW in seiner Arbeit unterstützt.[4]

Ziele und Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kinder- und Jugendrat formulierte für sich in seiner Geschäftsordnung folgende Ziele und Aufgaben[1]:

  • Aufbau eines Netzwerkes zwischen den einzelnen Kinder- und Jugendgremien und Vertretung ihrer Interessen gegenüber Landschaftsverbänden und der Landespolitik
  • Unterstützung bei lokalen, regionalen und überregionalen Projekten und Aktionen
  • Förderung und Unterstützung von Neugründungen von Kinder- und Jugendgremien
  • Begleitung bestehender Kinder- und Jugendgremien bei ihrer Arbeit
  • „Beteiligung an Kinder und Jugendliche betreffende Entscheidungen der Landespolitik gemäß § 6 (3) des Kinder- und Jugendförderungsgesetzes NRW“

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Delegierte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitglieder sind die kommunalen Jugendgremien. Die Mitgliedsgremien entsenden jeweils zwei Delegierte. Ferner wählen die Gremien zwei Ersatzmitglieder.[1] Grundsätzlich steht es jedem Kinder- und Jugendgremium in Nordrhein-Westfalen offen, Delegierte zu entsenden. Die Delegierten kommen mindestens zweimal jährlich zu einer öffentlichen Sitzung des Rates zusammen.[1]

Sprecherteam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Delegierten wählen aus ihrer Mitte ein fünfköpfiges, zwei Jahre amtierendes Sprecherteam, das die Sitzungen leitet und den KiJuRat NRW öffentlich vertritt.[1] Zudem wird ein kooptierter Sprecher gewählt, welcher die Aufgabe hat, das Sprecherteam nach Ihrem Bedarf in seiner Aufgabe zu unterstützen und an deren inhaltlicher Arbeit teilzunehmen. Bei Ausscheiden einer der fünf Sprecher, rückt dieser automatisch auf dessen Posten nach und muss in der darauffolgenden Sitzung mit 1/3-Mehrheit bestätigt werden.[5]

Aktuelles Sprecherteam

Name Jugendrat Amtszeit
Anas Al-Qura‘an Jugendrat Düsseldorf August 2020- Juni 2022
Alina Haarnagell Jugendparlament Dorsten Juni 2019 - Juni 2022
Cihat Sengül Kinder- und Jugendparlament Waltrop Juli 2018 - Juni 2022

Ehemalige Sprecher

Vor- und Nachname Jugendrat / -parlament
Yannick van der Heide Jugendrat Erkrath
Christoph Velling Jugendparlament Rösrath
Anna Hussmann Jugendrat Wuppertal
Lena Behnke Kinder- und Jugendparlament Kürten
Assad Shakil Yasmeen Shaikh Jugendforum Dortmund
Paula Hovestadt Kinder- und Jugendparlament Leichlingen
Lars Gramm Jugendparlament Hilden
Lucas Thieme Jugendparlament Hilden
Lea Sikau Jugendrat Düsseldorf
Moritz Deling Jugendrat Düsseldorf
Jean-Pierre Hecht Jugendrat Ratingen
Soufian Goudi Jugendrat Wuppertal
Chantal Schalla Kinder- und Jugendrat Recklinghausen
Sibel Haxhnikaj Jugendrat Hagen
Marcel Winkel Jugendparlament Oberhausen
Isabelle Paul Kinder- und Jugendrat Recklinghausen
Leonie Jordan Kinder- und Jugendparlament Waltrop
Larissa Simon Kinder- und Jugendparlament Waltrop

Ältestenrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ältestenrat ist das beratende Organ des Zusammenschlusses und insbesondere des Sprecherteams. Ehemalige Sprecher können auf Antrag Mitglied des Ältestenrates werden. Der Antrag ist innerhalb von 2 Jahren nach Ausscheiden des Sprechers an die Mitgliederversammlung zu richten.[5]

Arbeitsgruppen (AG)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus der Reihe der Mitglieder können Arbeitsgruppen im Rahmen eines mehrheitlichen Beschlusses in einer Sitzung eingesetzt werden. Diese wählen unter sich einen AG-Sprecher und arbeiten inhaltlich spezifisch zu aktuellen Themen und bereiten hierzu Aktionen vor. Ein Beispiel ist eine Umfrage zu Bussen und Bahnen "Bus & Bahn...was läuft(nicht)?" in NRW, welche unter Jugendlichen im Jahr 2019 von der AG ÖPNV durchgeführt wurde.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Geschäftsordnung des KiJuRates NRW vom Juli 2012
  2. Seiteninfo des Facebook-Auftritts des KiJuRates NRW, abgerufen am 10. Dezember 2014
  3. Niederschrift über die 15. Sitzung des Ausschusses für Jugend, Familie, Schule und Sport am 16.10.2006 im Kleinen Sitzungssaal des Neuen Rathauses, Stadt Jülich, abgerufen am 10. Dezember 2014 (PDF)
  4. Helle Becker: Partizipation von Schülerinnen und Schülern im GanzTag, abgerufen am 10. Dezember 2014 (PDF)
  5. a b Satzung des Kinder- und Jugendrates Nordrhein-Westfalen. Kinder- und Jugendrat NRW, 7. Juli 2018, abgerufen am 30. Oktober 2020.
  6. Bus & Bahn...was läuft(nicht)? (@busundbahn_waslaeuft) • Instagram-Fotos und -Videos. Abgerufen am 30. Oktober 2020.