Kinder Joy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ein „Kinder Joy“-Ei
Kinder Joy im Handel.

Kinder Joy bzw. Kinder Merendero (wie es seit der Ersterscheinung in Italien genannt wird) ist ein Süßwarenprodukt von Ferrero, das 2001 erstmals in Italien erschien und seit 2006 auf dem deutschen Markt erhältlich ist.

Verpackung und Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Getrennte Hälften
Inhalt: Süßigkeit und Spielzeug

Das Produkt besteht, ähnlich dem Überraschungsei, aus zwei gleich großen Schalen, die allerdings nicht aus Schokolade sind, sondern aus Plastik, und getrennt werden, indem man zwei Laschen auseinanderzieht. Beide Schalen sind jeweils mit einer abziehbaren Plastikfolie verschlossen. In der einen befinden sich die essbaren Anteile. In der anderen liegt das Spielzeug, die Figur, das Puzzle oder ähnliches; ein auf der Folie befestigter Plastiklöffel soll zum Essen dienen.

Es gibt noch andere Ausführungen des Kinder Joy, unter anderem „mit MagicVision“. Anstelle der Figuren befinden sich hier kleine Heftchen zum Sammeln. Auch existiert ein tragetaschenähnliches 3er-Pack, sowie ein 6er-Pack in Form eines Schiffes, das bisher nur in Italien erschien. Das Schiff soll, ob mit oder ohne Eier-Inhalt, sogar schwimmen.

Essbarer Anteil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es befinden sich etwa 20 g Lebensmittel in einem Kinder Joy. Dieses besteht aus einer Milchcreme (45 %), einer Haselnusskakaocreme (22 %) und zwei mit dunkler Schokolade gefüllten knusprigen Haselnusskonfekten (32,5 %), die mit einer Kakaofettglasur umhüllt sind und den Giotto-Kugeln ähneln.

Zutaten: Zucker, pflanzliche Fette, Magermilchpulver, Haselnüsse, Vollmilchpulver, Weizenmehl, fettarmer Kakao, Halbbitterschokolade (Zucker, Kakaomasse, Kakaobutter, Emulgator Sojalecithin, Vanillin), Emulgator Sojalecithin, Weizenstärke, Sonnenblumenöl, Milcheiweiß, Vanillin, Backtriebmittel: Natriumhydrogencarbonat, Ammoniumcarbonat, Speisesalz.

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausschlaggebend für den Ursprung und die Intention dabei war, die Einnahmequellen in den heißen Sommermonaten zu sichern. In Deutschland ist die Sommerpause relativ kurz und die Temperaturen sind nicht so extrem hoch, deshalb gibt es Kinder Joy in Deutschland und in nördlicheren Ländern erst seit kurzem und nur für ein paar Sommerwochen. In Italien dagegen sind die Sommermonate sehr heiß, wodurch normale Ü-Eier schmelzen bzw. aufweichen würden und man sie nicht mehr verkaufen könnte. Aus diesem Grund brachte man dort das Merendero-Ei auf den Markt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]