Kinderhospiz Bethel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Coordinate/Wartung/KrankenhausVorlage:Infobox_Krankenhaus/Mitarbeiter_fehltVorlage:Infobox_Krankenhaus/Ärzte_fehlt
Kinderhospiz Bethel
Logo
Trägerschaft v. Bodelschwingsche Stiftungen Bethel
Ort Bielefeld
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Einrichtungsleiterin Ulrike Lübbert
Betten 10
Fachgebiete Palliativpflege
Gründung 2012
Website Kinderhospiz Bethel
Kinderhospiz Bethel

Das Kinderhospiz Bethel ist eine Einrichtung der v. Bodelschwingsche Stiftungen Bethel bei Bielefeld. Es bietet Platz für insgesamt 10 lebensverkürzend erkrankte Kinder und Jugendliche.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach anderthalbjähriger Planungs- und Vorbereitungszeit fand am 10. November 2011 die Grundsteinlegung statt. Im Mai 2012 wurde das Kinder- und Jugendhospiz eröffnet.

Haus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kinderhospiz befindet sich mitten im Grünen am Rande von Bethel. Von den 10 Zimmern wurden 8 als Kinder- und zwei als Jugendzimmer eingerichtet. Zwei Zimmer sind auf die speziellen Bedürfnisse von dauerbeatmeten Kindern zugeschnitten, die rund um die Uhr auf intensive und technisch anspruchsvolle Betreuung angewiesen sind. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Kinderklinik Bethel ist die optimale palliativ-medizinische Versorgung der Kinder garantiert. Neben dem Pflege- und Betreuungsbereich gibt es auch einen eigenen Wohntrakt für die Eltern und Geschwister.

Partnerschaften und Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kinderhospiz Bethel arbeitet eng mit verschiedenen Einrichtungen in Bethel sowie in ganz Deutschland zusammen, die sich aktiv für die Hospizarbeit und die Palliativmedizinische Versorgung engagieren. Hierzu gehören u. a. die Arbeitsgemeinschaft Spezialisierte Ambulante PalliativVersorgung, der Bundesverband Kinderhospiz e.V. sowie das Palliativprojekt "Der Weg nach Hause". Der intensive Austausch soll die erst seit kurzem gesetzlich verankerte palliativmedizinische Versorgung sicherstellen und weiter vorantreiben.

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Baukosten wurden komplett durch Spenden der Freunde und Förderer Bethels finanziert. Für die Finanzierung des laufenden Betriebes wird pro Jahr eine Million Euro an Spenden benötigt. Das Hospiz wird zudem von zahlreichen Prominenten als „Paten“ begleitet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]