Kinderkulturzentrum Kuddelmuddel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eingangsbereich Kindertheater Kuddelmuddel

Das Kinderkulturzentrum Kuddelmuddel ist ein Kindertheater und Kindergarten in der Stadt Linz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1930 wurde mit dem Baumeister Friedrich Gangl nach den Plänen des Architekten Hans Steineder ein Kolpinghaus in der Langgasse 13 und Gesellenhausstraße 1 errichtet. Das Gebäude gilt als bedeutender österreichischer Bau der Zwischenkriegszeit und als Linzer Hauptwerk des Architekten.

Das Gebäude hat fünf bis sieben Geschosse im Stil der Neuen Sachlichkeit mit mehreren gestaffelten Kuben. Besonders markant für die Formensprache von Steineder ist das Erdgeschoss und die Ecklösung an der Kreuzung.

Das Kolpinghaus wurde 1938 beim Anschluss Österreichs beschlagnahmt und von der Gestapo als Hauptquartier in Linz genutzt.

Der linke Gebäudeteil mit dem ehemaligen Kinosaal wird seit 1990 als Kindertheater und Kindergarten genutzt. Der rechte Gebäudeteil blieb in das Kolpinghaus Gesellenhausstraße 1 bis 7 einbezogen und wird als Hotel genutzt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dehio Linz 2009, Bauten im Straßenverband, Langgasse 13, Kolpinghaus, S. 286ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kinderkulturzentrum Kuddelmuddel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 17′ 53″ N, 14° 17′ 22″ O