Kindschaftsverhältnis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kindschaftsverhältnis ist ein bundesdeutscher Rechtsbegriff aus den Kindschaftssachen (bürgerliche Rechtsstreitigkeiten), die zum Gegenstand haben:

Für Kindschaftssachen ist das Familiengericht zuständig. Bedeutsam ist das Kindschaftsverhältnis unter anderem im Steuerrecht. Grundsätzlich wird zwischen einem Verwandtschaftsverhältnis ersten Grades (leibliches oder adoptiertes Kind) und Pflegekindschaftsverhältnis unterschieden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!