Kingfisher plc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kingfisher plc
Kingfisher.svg
Rechtsform Public Limited Company
ISIN GB0033195214
Gründung 1982
Sitz London, Vereinigtes Königreich
Leitung Daniel Bernard (Chairman)[1]
Ian Cheshire (CEO)[1]
Mitarbeiter 65.336[2]
Umsatz 10,57 Mrd. £[2]
Branche Einzelhandel, Baumärkte
Website www.kingfisher.co.uk
Stand: 2. Februar 2013 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2013

Kingfisher plc ist ein britischer Einzelhandelskonzern mit internationaler Ausrichtung, der in der Vergangenheit eine große Anzahl von Einzelhandelsfirmen besaß und gegenwärtig auf Baumärkte spezialisiert ist. Das Unternehmen ist an der London Stock Exchange börsennotiert und im FTSE 100 Index gelistet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1982 beim Ausverkauf der britischen Woolworth Kette durch Paternoster Sores Ltd gegründet, das später seinen Namen in Woolworth Holdings plc änderte. Logo des Konzerns ist der Eisvogel (englisch Kingfisher).

Fortwährende Erwerbungen von Einzelhandelsunternehmen wie B&Q, Superdrug, Comet und MVC ließen den Konzern expandieren. 1994 wurde er umbenannt in Kingfisher plc. Weitere Erwerbungen von europäischen Unternehmen wie Castorama, BUT und das Berliner Traditionsunternehmen Foto-Radio Wegert/ProMarkt führten zum Aufstieg des Unternehmens an die Spitze der Einzelhandelsunternehmen im Vereinigten Königreich. 1999 scheiterte die Übernahme der britischen konkurrierenden Einzelhandelskette Asda, weil der amerikanische Wettbewerber Wal-Mart den Bieterwettbewerb gewann. Von 1998 bis 2003 gehörte zum Kingfisher Konzern auch die Deutsche Elektrohandelskette ProMarkt,[3] sowie die Internet Portale Yagma.com und Heimwerken.de In den folgenden Jahren konzentrierte sich Kingfisher auf den Erwerb von Baumärkten.

Der Konzern wurde zwischen 1984 und 2002 von Sir Geoffrey Mulcahy geführt. Aufgrund dessen Interesses für das Segeln wurde das Unternehmen Hauptsponsor der britischen Seglerin Ellen MacArthur.

Am 30. September 2013 wurde bekannt, dass Kingfisher mit seiner Baumarkt-Marke "ScrewFix" nach Deutschland expandieren will.[4]

Beteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Konzern gehören (Stand 2009):[5]

  • B&Q, tätig im Vereinigten Königreich, Irland und China
  • Brico Dépot in Frankreich, Polen und Spanien
  • Castorama Baumarktkette in Frankreich, Polen, Russland
  • Hornbach Holding AG in Deutschland (Minderheitsbeteiligung, strategische Allianz mit Hornbach - Mehrheitsbesitz der Aktien von Hornbach in Familienbesitz)
  • KOCTAS in der Türkei
  • Screwfix Direct im Vereinigten Königreich
  • Screwfix Direct Limited Zweigniederlassung Deutschland mit dem Hauptsitz in Offenbach am Main

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Management & committees. Kingfisher plc, abgerufen am 6. September 2013 (englisch).
  2. a b Annual Report and Accounts 2012/13. Kingfisher plc, 3. Juni 2013, abgerufen am 6. September 2013 (englisch, PDF; 3,71 MB).
  3. Promarkt geht für einen Euro an Gründer zurück - ChannelPartner
  4. zeit.de: Baumarktchef Hornbach - "Praktiker war nie billig"
  5. Kingfisher plc : Home - About us - Our brands (17. Juni 2009)