Kino kontrovers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kino Kontrovers ist eine fortlaufende DVD-Kollektion, die seit 2004 von der deutschen Mediengesellschaft Legend Home Entertainment veröffentlicht wurde. Seit August 2011 wurde die Reihe über Bavaria Media veröffentlicht.[1] Im Jahr 2014 wechselten die Rechte zu EuroVideo.

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur ursprünglichen Filmreihe gehörten bis heute umstrittene Autorenfilme wie die Die 120 Tage von Sodom oder deutsche Erstveröffentlichungen wie der Film Menschenfeind. Jedem Film lag ein Booklet bei, das in Form eines Essays Hintergründe, Interpretationen und Informationen zum Film und zur Motivation und Leben des Regisseurs gab. Auf den DVDs wurde umfangreiches Zusatzmaterial veröffentlicht, wie etwa der Soundtrack zu Ex Drummer, ein Audiokommentar von Alejandro Jodorowsky zu seinem Film Santa Sangre oder auch Kinoplakate und Making-ofs.

Mit der Übernahme durch Bavaria Media, einer Tochter von Bavaria Film, wurde das Konzept geändert. Die Marke ist im letzten Quartal 2011 wiederbelebt worden, zunächst mit der Neuveröffentlichung der Filmreihe, spätere Veröffentlichungen erstmals auch auf Blu-ray Disc. Bavaria Media will eng mit EuroVideo zusammenarbeiten.[2] Erstes Projekt ist der Kinofilm Tyrannosaur – Eine Liebesgeschichte, ein Sozialdrama und Sundance-Gewinner von 2011, der von Kino Kontrovers am 13. Oktober 2011 in die Kinos gebracht wurde.[3][4][5]

In der neuen Reihe, in welcher im Schnitt monatlich seit August 2011 neue Filme auf den Markt gebracht werden, werden die Filme in Mediabooks im Digipak-Format veröffentlicht. Zu jedem Film gibt es ein Booklet, ausgestattet mit Artwork, Interviews mit den Regisseuren sowie Infos zur Entstehungsgeschichte und zum Inhalt der Filme. Während die Titel 1–7 noch auf DVD erschienen sind, hat Kino Kontrovers mit der Veröffentlichung von Jagdszenen aus Niederbayern[6][7][8][9] am 9. Februar 2012 damit begonnen, die Filme in Doppel-Mediabooks, sowohl mit der Ausführung auf Blu-ray Disc, als auch mit der Ausführung des Films auf DVD zu veröffentlichen.

Weitere neue Filme Filme sind das Sozialdrama Code Blue der Niederländerin Urszula Antoniak,[10] der Peter Watkins-Klassiker Strafpark und der kontroverse Michael des Österreichers Markus Schleinzer,[11] sowie der für die Schwulen- und Lesbenbewegung im deutschsprachigen Raum wichtige Dokumentarfilm Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt Rosa von Praunheims. Über die Reihenfolge der Veröffentlichungen muss zunächst noch entschieden werden. Mit der Bekanntgabe der Teilnahme des schwarzkomödiantischen Sozialdramas God Bless America des Regisseurs und Komikers Bobcat Goldthwait am Fantasy Filmfest 2012[12] wurde auch auf der offiziellen Facebook-Präsenz bestätigt, dass die Reihenfolge der kommenden Filmerscheinungen geändert wurde.

Im Juni 2014 wurde auf der Facebook-Präsenz von Kino Kontrovers bestätigt, dass die Reihe komplett zu EuroVideo gewechselt ist.[13]

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legend Home Entertainment-Reihe (2004–2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Deutscher Titel Originaltitel Produktionsland Regie FSK Erscheinungsjahr
1 Menschenfeind Seul contre tous Frankreich Gaspar Noé 18 1998
2 Irreversibel Irréversible Frankreich Gaspar Noé 18 2002
3 A Hole in My Heart Ett hål i mitt hjärta Schweden/Dänemark Lukas Moodysson 18 2004
4 Die 120 Tage von Sodom Salò o le 120 giornate di Sodoma Italien Pier Paolo Pasolini indiziert 1975
5 Ken Park Ken Park USA/Niederlande/Frankreich Larry Clark 18 2002
6 Santa Sangre Santa sangre Italien/Mexiko Alejandro Jodorowsky 18 1989
7 Ex Drummer Ex Drummer Belgien Koen Mortier 16 2007
8* Zoo Zoo USA Robinson Devor 16 2007
9 Ich bin neugierig (gelb)

Ich bin neugierig (blau)

Jag är nyfiken – en film i gult

Jag är nyfiken – en film i blått

Schweden Vilgot Sjöman 16 1967

1968

10* Twentynine Palms Twentynine Palms USA/Frankreich/Deutschland Bruno Dumont 18 2003
  • Chronologisch ist Zoo der momentan letzte bzw. zehnte Teil der Reihe (Stand: 21. März 2010), wurde aber aus ungeklärten Gründen mit der Nummer acht versehen, denn eigentlich war Twentynine Palms der achte Film, der in der Kino Kontrovers-Reihe erschienen ist.

Bavaria Film-Reihe (2011–2014)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Deutscher Titel Originaltitel Produktionsland Regie FSK Erscheinungsjahr Erscheinungsdatum
1 Ex Drummer Ex Drummer Belgien Koen Mortier 16 2007 27. Oktober 2011
2 Zoo Zoo USA Robinson Devor 16 2007 27. Oktober 2011
3 A Hole in My Heart Ett hål i mitt hjärta Schweden/Dänemark Lukas Moodysson 18 2004 27. Oktober 2011
4 Twentynine Palms Twentynine Palms USA/Frankreich/Deutschland Bruno Dumont 18 2003 10. November 2011
5 Ich bin neugierig (gelb)

Ich bin neugierig (blau)

Jag är nyfiken – en film i gult

Jag är nyfiken – en film i blått

Schweden Vilgot Sjöman 16 1967

1968

10. November 2011
6 Antares – Studien der Liebe Antares Österreich Götz Spielmann 16 2004 6. Dezember 2011
7 Dog Bite Dog – Wie räudige Hunde 狗咬狗 Gǒu yǎo gǒu Hongkong/Japan Cheang Pou-Soi 18 2006 6. Dezember 2011
8* Jagdszenen aus Niederbayern Jagdszenen aus Niederbayern Deutschland Peter Fleischmann 16 1969 9. Februar 2012
9* Tyrannosaur – Eine Liebesgeschichte Tyrannosaur England Paddy Considine 16 2011 8. März 2012
10* Code Blue Code Blue Niederlande Urszula Antoniak 18 2011 5. April 2012
11 Michael Michael Österreich Markus Schleinzer 16 2011 14. Juni 2012
12* Strafpark Punishment Park USA Peter Watkins 16 1971 12. Juli 2012
13* We Need To Talk About Kevin We Need To Talk About Kevin England Lynne Ramsay 16 2011 8. November 2012
14 God Bless America God Bless America USA Bobcat Goldthwait 16 2011 14. Februar 2013
15 Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt Deutschland Rosa von Praunheim 16 1971 27. März 2014
16 Salon Kitty Salon Kitty Italien / Deutschland Tinto Brass indiziert 1976 14. November 2014
  • Die Filme Jagdszenen aus Niederbayern (VÖ: 9. Februar 2012), Tyrannosaur – Eine Liebesgeschichte (VÖ: 8. März 2012) und Code Blue (VÖ: 5. April 2012) erschienen allesamt in einem Mediabook erstmals in Blu-ray-Disc- und DVD-Ausführung. Der Film Michael (VÖ: 14. Juni 2012) erschien wiederum nur als DVD-Ausführung. Ab Strafpark (VÖ: 12. Juli 2012) wurden die Filme separat als DVD und Blu-ray Disc veröffentlicht.

EuroVideo-Reihe (2014–heute)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Deutscher Titel Originaltitel Produktionsland Regie FSK Erscheinungsjahr Erscheinungsdatum
17* Die 120 Tage von Sodom Salò o le 120 giornate di Sodoma Italien Pier Paolo Pasolini indiziert 1975 13. November 2014
18* Baise-moi (Fick mich!) Baise-moi Frankreich Virginie Despentes indiziert 2000 15. März 2015
19* Funny Games Funny Games Österreich Michael Haneke 18 1997 25. Februar 2016
20* Der freie Wille Der freie Wille Deutschland Matthias Glasner 16 2006 15. Juni 2017
  • Die Nummerierung und äußere Gestaltung wird in Bezug auf die Bavaria Film-Reihe fortgeführt. Der Film Der freie Wille ist nur im Amaray Keepcase auf Doppel-DVD erschienen und nicht als Mediabook.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joachim Kurz von Arthouse-Filmportal kino-zeit.de beschrieb die ursprüngliche Reihe als Beschäftigung „mit den so genannten „Kellerkindern“ des Arthouse-Kinos, mit Filmen, die Grenzen des guten Geschmacks und Tabus durchbrechen, allerdings nicht aus einem diffusen Selbstzweck heraus, sondern als genau beobachtetes Abbild unserer Gesellschaft und unserer Umwelt.“[14] Martin Muhl von The Gap schrieb über die Fortsetzung: „Zu diskutieren sind diese Filme nicht nur wegen ihres Inhalts, sondern genauso als Filme und Werke mit starker Autoren-Handschrift. […] Hier kommen Kategorien ins Wanken und werden Hintergründe und Zusammenhänge ungewöhnlich wichtig.“ Im Anschluss rezipierte die Online-Seite der Zeitschrift die seit November 2011 veröffentlichten Titel, die sowohl „großartige Werke“, als auch „zähe Streifen“ umfasse.[15]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jörn Krieger: Bavaria Media übernimmt Kino Kontrovers. Rapidtvnews.com, 10. August 2011, abgerufen im 23. November 2011.
  2. Sandy Kolbuch: "Kino Kontrovers" wird von Bavaria Media übernommen. Cintega.com, 16. August 2011, abgerufen im 23. November 2011.
  3. Offizielle Website zum Film
  4. Daniel Sander: Was für eine wundervolle Zumutung! Spiegel Online, 13. Oktober 2011, abgerufen im 23. November 2011.
  5. Andreas Fischer: Flucht ohne Ausweg – M&C über 'Tyrannosaur'. monstersandcritics.de, 9. März 2012, abgerufen im 28. März 2012.
  6. Offizielle Pressemitteilung durch Bavaria Media vom 30. Januar 2012
  7. Kritik 'Jagdszenen aus Niederbayern' auf Cinema.de
  8. Maurice Lahde: Jagdszenen aus Niederbayern. critic.de, 11. Februar 2012, abgerufen im 23. Februar 2012.
  9. Ekkehard Knörer: Hohn und Hass in Unholzing – taz.de über 'Jagdszenen aus Niederbayern'. taz.de, 8. März 2012, abgerufen im 28. März 2012.
  10. Antoniaks Drama "Code Blue" ab 5. April auf DVD und Blu-ray. digitalfernsehen.de, 2. März 2012, abgerufen im 28. März 2012.
  11. Kino Kontrovers: "Michael" ab 24. Mai 2012 auf Blu-ray Disc. bluray-disc.de, 27. Februar 2012, abgerufen im 27. Februar 2012.
  12. Fantasy Filmfest 2012 Premiere 'God Bless America'. fantasyfilmfest.com, 27. Juli 2012, abgerufen im 27. Juli 2012.
  13. Kino Kontrovers Posting bei facebook.com, abgerufen am 8. September 2015
  14. Joachim Kurz: Kino Kontrovers – Eine Filmreihe und ihre Hintergründe. Kino-zeit.de, abgerufen am 2. März 2012.
  15. Martin Mühl: Kino Kontrovers. thegap.at, 27. Dezember 2011, abgerufen am 2. März 2012.