Kintyre (Halbinsel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kintyre / Cinn Tìre
Southern Kintyre.jpg
Bergland nahe der Südküste Kintyres in Heideblüte
Geographische Lage
Karte von Kintyre / Cinn Tìre
Koordinaten 55° 30′ N, 5° 35′ WKoordinaten: 55° 30′ N, 5° 35′ W
Gewässer 1 Atlantischer Ozean
Gewässer 2 Firth of Clyde
Länge 77 km
Breite 18 km
Blaeu - Atlas of Scotland 1654 - CANTYRA - Kintyre.jpg
Historische Karte von 1654 (Osten ist unten)

Die Kintyre-Halbinsel (schottisch-gälisch Cinn Tìre, [kʲʰiɲˈtʲʰiːɾʲə]) ist eine längliche Halbinsel im Westen Schottlands in der Council Area Argyll and Bute beziehungsweise der traditionellen Grafschaft Argyll. Über diese Halbinsel besteht die kürzeste Verbindung nach Nordirland, mit einer Entfernung von 21 Kilometern über das Meer liegt Nordirland hier in Sichtweite.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Norden der Halbinsel zählt nicht zur Kintyre-Halbinsel und heißt Knapdale. Dort liegt auf dem Isthmus zwischen West und East Loch Tarbert der Hafenort Tarbert. Westlich liegen die bewohnten Inseln Gigha und Islay und östlich die Insel Arran. Zu den drei Inseln bestehen zumindest im Sommer Fährverbindungen.

Mull of Kintyre (Mull = Kap, Vorgebirge) ist die Südspitze der Halbinsel, wo auf der Klippe ein Leuchtturm steht. Der Ort Southend an der Südspitze ist 77 Straßenkilometer vom Nordende in Tarbert entfernt.

Zu den weiteren Ortschaften neben dem Hauptort Campbeltown zählen Achinhoan, Bellochantuy, Carradale, Clachan, Claonaig, Dippen, Drumlemble, Glenbarr, Grogport, Kennacraig, Kilchenzie, Killean, Machrihanish, Muasdale, Peninver, Saddell, Skipness, Southend, Stewarton, Tarbert, Tayinloan, Torrisdale, West Tarbert und Whitehouse.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wird angenommen, dass die Besiedlung der irischen Insel durch Jäger und Sammler, später auch durch Ackerbauern über Kintyre erfolgte.

Auf der kargen Halbinsel liegen die prähistorischen Duns und Forts Carradale, Dun Skeig, Dun Kildonan und Ranachan Hillfort, die Steinreihe von Ballochroy sowie das Clyde Tomb von Blasthill nahe Southend. Campbeltown war im ausgehenden 19. Jahrhundert ein Zentrum der Whisky-Herstellung. Heute gibt hier nur noch drei BrennereienSpringbank, Glen Scotia und Glengyle.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Busverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine private Firma betreibt eine Buslinie auf der Kintyre-Halbinsel.

Flugverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flüge verkehren zwischen Glasgow und dem Campbeltown Airport.

Fähren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Routen werden bedient:

Wanderweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 2006 eröffnete Fernwanderweg Kintyre Way erstreckt sich über 141 Kilometer von Tarbert am nördlichen Ende der Halbinsel nach Southend im Süden. Der markierte Weg führt kreuz und quer über die Halbinsel.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lied Mull of Kintyre von Paul McCartney und seiner Band Wings beschreibt das Heimatgefühl beim Anblick des Mull of Kintyre.

Der Mull-of-Kintyre-Test war bis 2003 eine inoffizielle Faustregel der britischen Filmzensur. Danach durfte in keinem Film eine Erektion gezeigt werden, bei der ein Penis einen höheren Winkel zur Senkrechten bildete als die (auf einer Landkarte penisähnlich aussehende) Kintyre-Halbinsel zum schottischen Festland.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kintyre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien