Kipper (Fisch)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kipper ist eine britische Räucherfisch-Spezialität aus Heringen.

Gebratener Kipper

Große filetierte und vorgesalzene Stücke werden mit Haut und ohne Kopf plattiert und kalt geräuchert. Sie werden nicht in jedem Fall entgrätet. Britische Kipper werden in der Regel nicht frisch gegessen, sondern vor dem Verzehr gebraten oder erhitzt. Der Fisch darf nach dem Lebensmittelrecht mit der Lebensmittelfarbe E 154 braun gefärbt werden, manche Räuchereien verwenden dafür auch Zuckercouleur.

Im deutschen Sprachraum wird eine Zubereitung aus Hering als „Kipper auf nordische Art“ bezeichnet, wobei es sich um heiß geräucherten Bückling ohne Kopf handelt.

Kippers wird traditionell mit kaltem gebratenem Ei, Zitronenscheibe, Oliven und Essiggurken als Frühstück gereicht. Er wird auch mit Whisky flambiert.

Quellen[Bearbeiten]

  • Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG (Hrsg.): Dr.-Oetker-Lebensmittel-Lexikon. Über 8000 Begriffe aus den Bereichen Lebensmittel und Ernährung. = Lebensmittel-Lexikon. 4. Auflage. Oetker, Bielefeld 2004, ISBN 3-7670-0590-5, Kipper.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Kipper – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen