Kira Biesenbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kira Biesenbach Leichtathletik

2012 Thorpe Cup 082.jpg
Kira Biesenbach beim Thorpe Cup 2012

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 7. Oktober 1992 (27 Jahre)
Geburtsort Leverkusen, Deutschland
Größe 184 cm
Gewicht 65 kg
Beruf Lehramtsstudentin
Karriere
Disziplin Siebenkampf (Freiluft)
Fünfkampf (Halle)
Bestleistung Halle: 4230 Punkte – Freiluft: 6185 Punkte
Verein TSV Bayer 04 Leverkusen,
vorm.: Wermelskirchener TV
Trainer Erik Schneider
Status aktiv
Medaillenspiegel
Deutsche Meisterschaften 4 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
Deutsche Hallenmeisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Logo des DLV Deutsche Meisterschaften
0Gold0 Hannover 2012 Siebenkampf
0Gold0 Hannover 2012 Siebenkampf
Mannschaft
0Bronze0 BO-Wattenscheid 2012 4 × 400 m
0Gold0 Lage 2013 Siebenkampf
Mannschaft
0Silber0 Ulm 2013 4 × 100 m
0Gold0 Kienbaum 2017 Siebenkampf
Mannschaft
0Silber0 Kienbaum 2017 Siebenkampf
Logo des DLV Deutsche Hallenmeisterschaften
0Silber0 Dortmund 2013 4 × 200 m
0Gold0 F/M-Kalbach 2014 Fünfkampf
letzte Änderung: 28. Mai 2017

Kira Biesenbach (* 7. Oktober 1992 in Leverkusen) ist eine deutsche Leichtathletin, die vor allem im Siebenkampf antritt.

Berufsweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kira Biesenbach studiert in Köln Sport und Sozialwissenschaften auf Lehramt.[1] Innerhalb ihres Lehramtstudiums war sie Anfang 2018 in einem sechsmonatigen Praktikum.[2]

Sportliche Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Anfängen im Reiten und Schwimmen begann Biesenbachim Alter von acht Jahren mit der Leichtathletik.[1] 2006 feierte sie bei den Deutschen Schülermeisterschaften ihren ersten nationalen Erfolg, als sie in der Disziplin „Block Sprint/Sprung“ den dritten Platz belegte. Bei Deutschen Nachwuchsmeisterschaften (B- und A-Jugend) gewann sie bis 2011 insgesamt sechs Medaillen im Sprint sowie im Mehrkampf. 2010 wurde Biesenbach Deutsche A-Jugend-Hallenmeisterin im Fünfkampf.

Bei den Jugendweltmeisterschaften 2009 im italienischen Brixen gewann Biesenbach mit einer persönlichen Bestleistung von 5423 Punkten die Siebenkampf-Bronzemedaille, vier Jahre später bei den U23-Europameisterschaften in Tampere (Finnland) konnte sie den Vize-Europameisterschaftstitel gewinnen.

Im Erwachsenenbereich erreichte Biesenbach 2012 erstmals Podestplatzierungen auf nationaler Ebene; bei den Deutschen Meisterschaften wurde sie mit der 4-mal-400-Meter-Staffel Dritte und gewann bei den Mehrkampfmeisterschaften den Titel im Siebenkampf in der Einzelwertung als auch mit der Mannschaft. Außerdem gewann die Leverkusenerin zum ersten Mal mit 5779 Punkten den Deutschen Meistertitel im Siebenkampf. 2013 erreichte sie mit der 4-mal-100-Meter-Staffel den zweiten Rang.

Am 30. Juli 2013 wurde Kira Biesenbach vom Deutschen Leichtathletik-Verband für die Weltmeisterschaften 2013 im russischen Moskau nominiert,[3] musste dort aber den Siebenkampf wegen einer Oberschenkelverletzung abbrechen und die Saison beenden.[4]

2014 wurde sie Deutsche Hallenmehrkampfmeisterin im Fünfkampf.

Ende Mai 2017 wurde Biesenbach, nach einer dreijährigen Genesungsphase auf Grund einer schweren Knieverletzung, bei den nordrhein-westfälischen Mehrkampfmeisterschaften in Bad Oeynhausen Meisterin im Siebenkampf.[5] Im August 2017 errang sie bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Kienbaum die Vizemeisterschaft im Siebenkampf sowie den Sieg in der Mannschaftswertung.

2018 zog sich Biesenbach gleich zu Jahresbeginn beim Training einen Achillessehnenriss im linken Fuß zu.[2]

Vereinszugehörigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Biesenbach startet seit Herbst 2005 für den TSV Bayer 04 Leverkusen. Zuvor war sie beim Wermelskirchener TV (WTV).

Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kira Biesenbachs Traum von der WM und Olympia, auf: rga.de, aktualisiert 16. Dezember 2014, abgerufen 29. Mai 2017
  2. a b Achillessehnen-Riss: Bitterer Rückschlag für Kira Biesenbach, Erneutes Verletzungspech, vom 6. Januar 2018, abgerufen 8. Januar 2018
  3. Junges DLV-Team zur WM nach Moskau, in: leichtathletik.de, abgerufen am 31. Juli 2013
  4. Lea Saur: leichtathletik.de-Check - Siebenkampf, auf: leichtathletik.de, vom 23. Dezember 2013, abgerufen 29. Mai 2017
  5. Peter Middel: Kira Biesenbach wieder zurück im Siebenkampf, NRW-Mehrkampfmeisterschaften, auf: leichtathletik.de, vom 28. Mai 2017, abgerufen 29. Mai 2017