Kirchberg in Tirol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kirchberg in Tirol
Wappen Österreichkarte
Wappen von Kirchberg in Tirol
Kirchberg in Tirol (Österreich)
Kirchberg in Tirol
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Kitzbühel
Kfz-Kennzeichen: KB
Fläche: 97,73 km²
Koordinaten: 47° 27′ N, 12° 19′ OKoordinaten: 47° 26′ 50″ N, 12° 18′ 53″ O
Höhe: 837 m ü. A.
Einwohner: 5.245 (1. Jän. 2018)
Postleitzahl: 6365
Vorwahl: 05357
Gemeindekennziffer: 7 04 09
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 8
6365 Kirchberg in Tirol
Website: www.kirchberg.tirol.gv.at
Politik
Bürgermeister: Helmut Berger (SPÖ)
Gemeinderat: (2010)
(17 Mitglieder)

5 SPÖ
4 Bürgermeisterliste
4 Unser Kirchberg
4 Kirchberg Zuerst

Lage der Gemeinde Kirchberg in Tirol im Bezirk Kitzbühel
Aurach bei KitzbühelBrixen im ThaleFieberbrunnGoing am Wilden KaiserHochfilzenHopfgarten im BrixentalItterJochbergKirchberg in TirolKirchdorf in TirolKitzbühelKössenOberndorf in TirolReith bei KitzbühelSchwendtSt. Jakob in HausSt. Johann in TirolSt. Ulrich am PillerseeWaidringWestendorfTirolLage der Gemeinde Kirchberg in Tirol im Bezirk Kitzbühel (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Kirchberg
Kirchberg
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Kirchberg in Tirol ist eine Gemeinde mit 5245 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2018) im Brixental, inmitten der Kitzbüheler Alpen (Tirol, Österreich). Der Ort liegt auf 837 m ü. A. Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Kitzbühel.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt an der Einmündung des Spertentals in das Brixental, nahe Kitzbühel und Brixen im Thale.

Der Ort liegt direkt auf der Talwasserscheide (828 m ü. A.) zwischen dem Leukental im Osten und dem Brixental im Westen.[1][2]

Ortsteile der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Besiedlung besteht neben dem Hauptort aus verstreuten Weilern und Höfen.

Die Ortsteile von Kirchberg sind:

  • Klausen
  • Kleinseite
  • Krinberg
  • Reiserer
  • Rettenbach

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nachbargemeinden sind:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche von Kirchberg, dahinter der Gaisberg
Expositurkirche in Aschau
Kapelle am Harlassanger

Älteste Spuren für die Besiedlung Kirchbergs gehen in die vorgeschichtliche Zeit zurück, nämlich in die jüngere Bronzezeit (1100–900 v. Chr.). Die ersten Bewohner von Kirchberg waren Illyrer. Um die Mitte des 6. Jahrhunderts begann die Landnahme durch die Bayern.

902 schenkte der königliche Amtsträger Rodolt das „Prihsnatala“ an das Hochstift Regensburg, die das Brixental durch Vögte verwalten ließen.[4] 1241 wird Sperten als Bezeichnung des Dorfes unter dem Chirchberg erstmals genannt. 1333 wird von der „Gemeinschaft und gemeiniklichen allen Pfarrvolk von Sperten“ gesprochen.

1377 verpfändete Bischof Konrad von Regensburg das Brixental mit Kirchberg an Bischof Friedrich von Chiemsee. 1380 verkaufte er es gegen Zahlung von 18.000 ungarischen Gulden mit dem Vorbehalt eines Rückkaufes und 1385 gegen eine Zahlung von weiteren 8.000 ungarischen Gulden für immer an den Erzbischof von Salzburg.

1816 wurde das Brixental und damit auch Kirchberg Teil von Tirol.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die letzten Bürgermeisterwahlen fanden gleichzeitig mit den Gemeinderatswahlen am 28. Februar 2016 statt [5]. Dabei wurde Helmut Berger mit 68,25 % der Stimmen als Bürgermeister bestätigt. Angetreten war er gegen Andreas Schipflinger von der Liste UNSER KIRCHBERG.[6]

Der Gemeinderat hat 17 Mitglieder. Davon entfallen 6 auf die Liste GEMEINSAM FÜR KIRCHBERG-WAHLBÜNDNIS DER SOZIALDEMOKRATEN UND PARTEIUNABHÄNGIGEN KIRCHBERGER-INNEN - SPÖ - PUK, 4 auf die Liste UNSER KIRCHBERG, 4 auf die Liste DEI HOAMAT TOURISMUS - WIRTSCHAFT - UMWELT und 1 auf die Liste SZK - SICHERE ZUKUNFT KIRCHBERG & FPÖ.

Der Gemeindevorstand besteht aus Bürgermeister Helmut Berger, Vizebürgermeister Andreas Schifplinger von der Liste UNSER KIRCHBERG, Vizebürgermeister Josef Eisenmann von der Liste GEMEINSAM FÜR KIRCHBERG-WAHLBÜNDNIS DER SOZIALDEMOKRATEN UND PARTEIUNABHÄNGIGEN KIRCHBERGER-INNEN - SPÖ - PUK, Matthias Gröderer von der Liste UNSER KIRCHBERG sowie Josef Schroll und Christian Simair, jeweils von der Liste DEI HOAMAT TOURISMUS - WIRTSCHAFT - UMWELT.[7]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaftlich bedeutend ist vor allem der zweisaisonale Tourismus. Die Liftanlagen in Kirchberg gehören zur Bergbahn Kitzbühel.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Talpass Kirchberg
(Talwasserscheide)
Himmelsrichtung Ost West
Höhe 828 m ü. A.
Region Tirol, Österreich
Wasserscheide Aschauer (Reither) Ache / Großache (Kössener Ache) / Tiroler Achen / Alz / Inn Schleicherbach / Brixenbach / Brixentaler Ache / Inn
Talorte Kitzbühel Wörgl
Ausbau Brixentalstraße (B 170)
Gebirge Hohe Salve / Kelchsauer Alpen (beide Kitzbüheler Alpen)
Besonderheiten Talwasserscheide[2][1]
Profil
Ø-Steigung 1,3 % (91 m / 7,2 km) 1,5 % (318 m / 21,5 km)
Koordinaten 47° 27′ 4″ N, 12° 17′ 57″ O
k
x
x

xw1

Kirchberg in Tirol liegt an der Brixentalstraße B 170 von Wörgl nach Kitzbühel. In den Jahren 1997/98 wurde eine Umfahrungsstraße mit zwei Tunneln gebaut, 2001 wurde das Dorfzentrum durch einen Kreisverkehr an die Umfahrung angebunden. Seit den 1980er Jahren gibt es ein Parkhaus mit vier unterirdischen Etagen.

Kirchberg ist über einen Bahnhof der Salzburg-Tiroler-Bahn erreichbar.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Kirchberg in Tirol

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde:

Andere Personen mit Bezug zur Gemeinde:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kirchberg in Tirol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kirchberg in Tirol (Land Tirol). In: Tirol Atlas. Geographie Innsbruck (Institut für Geographie, Universität Innsbruck), abgerufen im 2011.
  2. a b Koordinate und Höhenangabe nach TIRIS online → Wasser → Einzugsgebiete und Messtools
  3. Wegweiser in Kirchberg
  4. Martin Bitschnau, Hannes Obermair: Tiroler Urkundenbuch, II. Abteilung: Die Urkunden zur Geschichte des Inn-, Eisack- und Pustertals. Band 1: Bis zum Jahr 1140. Universitätsverlag Wagner, Innsbruck 2009, ISBN 978-3-7030-0469-8, S. 86–87, Nr. 117.
  5. Regionalmedien Austria: Ergebnisse der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl 2016 in Kitzbühel. In: meinbezirk.at. (meinbezirk.at [abgerufen am 5. April 2018]).
  6. DVT - Daten-Verarbeitung-Tirol GmbH: Land Tirol - Wahlen. Abgerufen am 5. April 2018.
  7. Gemeindevorstand. Gemeinde Kirchberg in Tirol, abgerufen am 29. November 2015.
  8. http://www.iwepnm.org/ Zuletzt abgerufen am 27. Oktober 2016.
  9. http://www.kitzbuehel-alpen.com/de/cordial-cup.html Zuletzt abgerufen am 1. Februar 2012.
  10. http://www.kitzbuehel-alpen.com/de/brixentaler-antlassritt.html Zuletzt abgerufen am 1. Februar 2012.
  11. http://www.kitzbuehel-alpen.com/de/kitzalpbike-festival-2011.html Zuletzt abgerufen am 1. Februar 2012.
  12. http://www.kitzbuehel-alpen.com/de/blumencorso-in-kirchberg.html Zuletzt abgerufen am 1. Februar 2012.
  13. http://www.oldtimerfreunde-kirchberg.at/Oldtimer-Traktorenclub-Kirchberg-Willkommen_pid,7118,type,firmeninfo.html Zuletzt abgerufen am 1. Februar 2012.
  14. http://www.kitzbuehel-alpen.com/de/almabtriebe-und-almfeste.html Zuletzt abgerufen am 1. Februar 2012.