Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen ist ein Kirchenkreis im Nordosten der Region Hannover. Er gehört zur Ev.-luth. Landeskirche Hannovers und hat seinen Sitz in Langenhagen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kirchenkreis umfasst das Gebiet der Kommunen Burgwedel, Isernhagen, Langenhagen und Wedemark. Er ist am 1. Januar 2001 entstanden aus dem damaligen Kirchenkreis Burgwedel und Teilen des Kirchenkreises Hannover-Nord. Geprägt ist der Kirchenkreis durch einerseits städtische Strukturen mit allen sozialen Problemen und andererseits mit den eher ländlichen Strukturen des Hannoverschen Umlandes. Sind auf der einen Seite in Langenhagen eher "junge" Gemeinden anzufinden (Matthias-Claudius, Paulus, Emmaus, Elia) so finden sich im ländlichen Bereich häufig sehr alte Gemeinden mit historischem Hintergrund (Bissendorf, Brelingen, Burgwedel, Engelbostel, Isernhagen). Zurzeit leben ca. 58.000 evangelische Christen in 18 Kirchengemeinden.

Gremien und Personalia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie die anderen Kirchenkreise der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover auch, wird der Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen geleitet von dem Superintendenten sowie dem Kirchenkreistag, der wiederum Kirchenkreistagsvorstand (legislativer Vorstand), Kirchenkreisvorstand (exekutiver Vorstand) sowie die zuarbeitenden Ausschüsse wählt. Zum Kirchenkreis gehören kirchlich-diakonische Einrichtungen. Das zuständige Kirchenkreisamt Burgdorfer Land mit Sitz in Großburgwedel teilt sich der Kirchenkreis mit dem Kirchenkreis Burgdorf.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]