Kirchgasse (Wiesbaden)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kirchgasse
Wappen
Straße in Wiesbaden
Kirchgasse
Kirchgasse am Mauritiusplatz 2014
Basisdaten
Ort Wiesbaden
Ortsteil Mitte
Neugestaltet 2004–2008[1]
Querstraßen Marktstraße, Michelsberg, Kleine Kirchgasse, Mauritiusstraße, Kleine Schwalbacher Straße, Schulgasse, Faulbrunnenstraße, Friedrichstraße, Luisenstraße, Rheinstraße
Plätze Mauritiusplatz
Nutzung
Nutzergruppen Fußverkehr
Technische Daten
Straßenlänge 550 m

Die Kirchgasse ist ein als Fußgängerzone ausgebauter Straßenzug in Wiesbaden. Zusammen mit ihrer nördlichen Fortsetzung, der Langgasse, ist sie die wichtigste Einkaufsstraße der Stadt. Namensgebend war die an Ihr gelegene Mauritiuskirche, die jedoch 1850 einem Brand zum Opfer fiel. An ihrer Stelle befindet sich heute der Mauritiusplatz.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirchgasse beginnt im Süden an der Rheinstraße und führt dann über die von Bussen befahrene Luisenstraße und Friedrichstraße hinweg, am Mauritiusplatz vorbei bis zur Kreuzung mit dem Michelsberg und der Marktstraße wo sie nahtlos in die Langgasse übergeht, die ebenfalls als Fußgängerzone ausgebaut ist. Zusammen bilden die in einer leichten Biegung nach Nordosten verlaufende Kirch- und Langasse die Haupteinkaufsstraße der Stadt und die wesentliche Fußgängerverbindung im Historischen Fünfeck.

Bedeutung als Einkaufsstraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut einer Erhebung des Immobilienberatungsunternehmens Jones Lang LaSalle belegte die Kirchgasse 2015 Rang vier der meistfrequentierten Einkaufsmeilen Deutschlands mit bis zu 13.100 Passanten pro Stunde; In Hessen konnte nur in der Zeil in Frankfurt eine höhere Passantenfrequenz von bis zu 13.500 Passanten pro Stunde gemessen werden.[2][3] Zudem waren 2013 die Mietpreise mit etwa 140 Euro pro Quadratmeter nach denen in der Frankfurter Innenstadt die höchsten in Hessen.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kirchgasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadt Wiesbaden: Geschichte Wiesbadens 1945 bis 2011. Abgerufen am 4. Februar 2016.
  2. Kaufingerstraße in München ist Deutschlands meistbesuchte Einkaufsmeile 2015. Jones Lang LaSalle, 15. Juni 2016, abgerufen am 4. Februar 2016.
  3. presseportal.de: Deutschlands meistbesuchte Einkaufsmeile 2014: Köln erstmals Double-Sieger.
  4. Wirtschaftswoche: Deutschlands teuerste Einkaufsstraßen. Artikel vom 10. September 2013

Koordinaten: 50° 4′ 47″ N, 8° 14′ 17″ O