Kirchspiel Garding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
?
Kirchspiel Garding
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Kirchspiel Garding hervorgehoben

Koordinaten: 54° 19′ N, 8° 47′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Nordfriesland
Amt: Eiderstedt
Höhe: 0 m ü. NHN
Fläche: 14,89 km2
Einwohner: 272 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 18 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25836
Vorwahl: 04862
Kfz-Kennzeichen: NF
Gemeindeschlüssel: 01 0 54 035
Adresse der Amtsverwaltung: Welter Straße 1
25836 Garding
Website: www.amt-eiderstedt.de
Bürgermeister: Richard Merkner (DGK)
Lage der Gemeinde Kirchspiel Garding im Kreis Nordfriesland
AchtrupAhrenshöftAhrenviölAhrenviölfeldAlkersumAlmdorfArlewattAventoftBargumBehrendorfBohmstedtBondelumBordelumBorgsumBosbüllBraderupBramstedtlundBredstedtBreklumDagebüllDrageDrelsdorfDunsumElisabeth-Sophien-KoogEllhöftEmmelsbüll-HorsbüllEnge-SandeFresendelfFriedrich-Wilhelm-Lübke-KoogFriedrichstadtGalmsbüllGardingGarding  KirchspielGoldebekGoldelundGrödeGrothusenkoogHallig HoogeHaselundHattstedtHattstedtermarschHögelHolmHörnum (Sylt)HorstedtHudeHumptrupHumptrupHusumImmenstedtJoldelundKampen (Sylt)KarlumKatharinenheerdKlanxbüllKlixbüllKoldenbüttelKolkerheideKotzenbüllLadelundLangeneßLangenhornLeckLexgaardList auf SyltLöwenstedtLütjenholmMidlumMildstedtNebelNeukirchenNieblumNiebüllNorddorf auf AmrumNorderfriedrichskoogNordstrandNordstrandNorstedtOckholmOevenumOldenswortOldersbekOlderupOldsumOldsumOstenfeld (Husum)Oster-OhrstedtOsterheverPellwormPellwormPellwormPoppenbüllRamstedtRantrumReußenkögeRisum-LindholmRodenäsSankt Peter-OrdingSchwabstedtSchwabstedtSchwesingSeethSimonsbergSollwittSönnebüllSprakebüllStadumStedesandStruckumSüderendeSüderhöftSüderlügumSüdermarschSyltTatingTetenbüllTinningstedtTönningTümlauer-KoogUelvesbüllUphusumUtersumViölVollerwiekVollstedtWeltWenningstedt-Braderup (Sylt)Wester-OhrstedtWesterheverWestreWinnertWischWitsumWittbekWittdün auf AmrumWitzwortWobbenbüllWrixumWyk auf FöhrKarte
Über dieses Bild

Kirchspiel Garding ist eine Gemeinde im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein auf der Halbinsel Eiderstedt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet von Kirchspiel Garding erstreckt sich zentral im Naturraum Eiderstedter Marsch.[2] Es umschließt das Gebiet der Stadt Garding in Gänze.[3]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet besteht aus mehreren Siedlungspunkten. Im Einzelnen handelt es sich um:[4]

  • das Dorf: Borsthusen,
  • die Häuser: Brückenhaus und Lehmberg,
  • die Häusergruppen: Gardinggeest, Hülkenbüll, Kirchkoogweg, Korndeich, Marne, Norderweg und Sandwehle,
  • die Einzelhöfe: Carstenshof, Paulshof, Siekbüll, Timonshof und Tönnieshof
  • die Höfesiedlung: Altgardingdeich und
  • die Streusiedlungen: Dreilandenkoog (teilweise), Leegesee, Nordermarsch und Südermarsch.

Der Wohnplatz Sandwehle verdankt ihren Namen einer Deichbruchstelle. Sie wurde erst nach dem Zweiten Weltkrieg mit Sand wieder aufgeschüttet, anschließend befestigt und danach zur Bebauung freigegeben.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet ist nach außen hin umgeben von:[5]

Poppenbüll Tetenbüll
Tating Nachbargemeinden Katharinenheerd
Grothusenkoog Welt

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Kirchspiel Garding geht zurück auf das gleichnamige historische Kirchspiel. Der heutige räumliche Zuschnitt entstand im Jahr 1590, als das Stadtgebiet von Garding vom verbliebenen Kirchspielgebiet getrennt wurde und Stadtrechte erhielt.

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Kommunalwahlen am 26. Mai 2013 errang die Wählergemeinschaft Dorfgemeinschaft Kirchspiel Garding (DKG) alle neun Sitze. Die Wahlbeteiligung betrug 51,5 Prozent.[6]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Liste der Kulturdenkmale in Garding, Kirchspiel sind die in der Denkmalliste Nordfriesland eingetragenen Kulturdenkmale im Gemeindegebiet vermerkt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemeine Wirtschaftsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet ist größtenteils durch die landwirtschaftliche Urproduktion und von der örtlichen Siedlungsfunktion geprägt.[7]

Der Strukturwandel in der Landwirtschaft hat die Zahl der wirtschaftenden Betriebe auf etwa 15 Vollerwerbsbetriebe stark dezimiert. Abfedernd wirkt die alternative Einkommensquelle des Fremdenverkehrs.[8]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der umschlossenen Stadt Garding zweigt in südlicher Richtung die schleswig-holsteinische Landesstraße 241 ab und führt in die südlich gelegenen Siedlungen im Gemeindebereich und weiter nach Welt.

Die Bundesstraße 202 und die Bahnstrecke Husum–Bad St. Peter-Ording führen in Ost-West-Richtung durch das Gemeindegebiet. Die nächstgelegene Bahnstation ist der Haltepunkt Garding.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kirchspiel Garding – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2020 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Duerrehilfe_Liste_Gemeinde.pdf. (PDF) S. 18, abgerufen am 1. März 2021.
  3. Digitaler Atlas Nord. Abgerufen am 1. März 2021.
  4. Wohnplatzverzeichnis Schleswig-Holstein 1987. (pdf) Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, 1992, S. 35, abgerufen am 1. März 2021.
  5. Relation: Kirchspiel Garding (1402694) bei OpenStreetMap. Abgerufen am 1. März 2021.
  6. Bekanntgabe des amtlichen Wahlergebnisses durch das Amt Eiderstedt am 27. Mai 2013 abgerufen am 30. Mai 2013
  7. Schleswig-Holstein-Topographie. Bd. 3: Ellerbek - Groß Rönnau. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2003, ISBN 978-3-926055-73-6, S. 190 (dnb.de [abgerufen am 22. April 2020]).
  8. Vorstellung der Gemeinde Kirchspiel Garding im Internetangebot des Amts Eiderstedt. Abgerufen am 1. März 2021.