Kirsten Fehrs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kirsten Fehrs auf dem Kirchentag 2013 in Hamburg

Kirsten Fehrs (* 12. September 1961 in Wesselburen) ist eine deutsche evangelisch-lutherische Geistliche und seit dem 15. November 2011 Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck der Nordelbischen Kirche, seit Pfingsten 2012 der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland. Zuvor war sie seit 2006 Pröpstin des Kirchenkreises Alt-Hamburg und Hauptpastorin an der Hauptkirche St. Jacobi.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Kirsten Fehrs studierte von 1981 bis 1987 evangelische Theologie an der Universität Hamburg mit dem Schwerpunkt „Praktische Theologie“. Während des Studiums war sie in verschiedenen Bereichen der Seelsorge ehrenamtlich tätig, und zwar in der Urlauber-, Krankenhaus- und Gefängnisseelsorge.

Ihr Vikariat absolvierte sie in den Jahren 1988 bis 1990 in Waabs im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Im Dezember 1990 wurde sie zur Pastorin der Nordelbischen Kirche ordiniert. In den folgenden Jahren hatte sie die Pfarrstelle der Kirchengemeinde Hohenwestedt inne und war zugleich für die Erwachsenenbildung der Kirchengemeinden der südlichen Region des Kirchenkreises Rendsburg zuständig. 1994 wurde sie auf die Projektpfarrstelle „Offene Bildungsarbeit mit Erwachsenen im Kirchenkreis Rendsburg“ berufen und 1997 zur Leiterin des „Evangelischen Bildungswerkes des Kirchenkreises Rendsburg“ ernannt. Es folgten ein Lehrauftrag an der Universität Zürich („Kirchliche Bildungsarbeit als Lebensbegleitung“) sowie im Jahre 2000 die Berufung in die Projektpfarrstelle der Nordelbischen Kirche für Personal- und Gemeindeentwicklung im Kirchenkreis Rendsburg sowie Organisations- und Personalentwicklung in der Nordelbischen Kirche.

Am 1. September 2006 übernahm Kirsten Fehrs das integrierte Amt[1] der Pröpstin des Kirchenkreises Alt-Hamburg und der Hauptpastorin an der Hauptkirche St. Jacobi von Hauptpastor und Propst Karl-Günther Petters.

Am 17. Juni 2011 wurde sie von der Synode der Nordelbischen Kirche im vierten Wahlgang mit 97 Stimmen der 121 anwesenden Synodalen in der Hamburger Hauptkirche Sankt Michaelis zur Nachfolgerin von Maria Jepsen als Bischöfin des Sprengels Hamburg und Lübeck gewählt.[2] Ihre einzige Gegenkandidatin war die EKD-Kulturbeauftragte Petra Bahr.[3]

Bis zu ihrem Amtsantritt am 15. November 2011 wurden die Amtsgeschäfte von Propst Jürgen Bollmann, dem kommissarischen Nachfolger der zurückgetretenen Bischöfin Maria Jepsen, geführt.[4] Der Einführungsgottesdienst wurde am 26. November 2011, dem Vortag des ersten Advents, im Lübecker Dom gefeiert.[5]

Die SPD nominierte sie 2012 zur 15. Bundesversammlung.

Schriften[Bearbeiten]

  • Miteinander leben lernen – Gemeindenahe Erwachsenenbildung in ländlicher Region. In: forum EB (= Erwachsenenbildung) 02/1997.
  • Lebensbegleitung als Kooperationsmodell – Bericht über einen Kooperationsprozess der Familien-Bildungsstätte und der Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Rendsburg. In: forum EB. 02/2001.
  • Personalentwicklung konkret – Ansätze und Gespräche. In: Lernort Gemeinde. 08/02.
  • Kirsten Fehrs: Macht ist für mich positiv besetzt. In: Marlis Prinzing: Meine Wut rettet mich. Verlag Kösel, 2012, ISBN 978-3-466-37036-8, S. 251ff.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kirsten Fehrs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mitteilungen aus dem Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Hamburg-Ost
  2. Kirsten Fehrs zur neuen Bischöfin gewählt (Memento vom 20. August 2011 im Internet Archive) NDR.de, 17. Juni 2011, abgerufen am 19. Juli 2011.
  3. taz.de: Insiderin gegen Intellektuelle; taz.de: Bischöfin ohne Kanten
  4. Jepsen-Nachfolgerin sieht soziale Spaltung als brennendstes Thema nordelbien.de, 18. Juni 2011, abgerufen am 19. Juli 2011.
  5. Amtseinführung von Bischöfin Kirsten Fehrs im Lübecker Dom, kirche-hamburg.de, 26. November 2011, abgerufen am 4. Mai 2013; Neue Bischöfin Fehrs in Amt eingeführt, Die Welt online vom 26. November 2011, abgerufen am 26. November 2011.
Vorgänger Amt Nachfolger
Karl-Günther Petters Hauptpastorin an St. Jacobi
2006–2011
Astrid Kleist
Maria Jepsen Bischöfin des Sprengels Hamburg-Lübeck der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche
seit 2011