Kirsten Lühmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kirsten Lühmann (2014)

Kirsten Lühmann (* 28. April 1964 in Oldenburg) ist eine deutsche Politikerin (SPD) und stellvertretende Bundesvorsitzende des DBB Beamtenbund und Tarifunion. Seit der Bundestagswahl 2009 ist sie Bundestagsabgeordnete und seit Januar 2014 Sprecherin der Arbeitsgruppe Verkehr und digitale Infrastruktur der SPD-Bundestagsfraktion.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirsten Lühmann lebt in Hermannsburg im Landkreis Celle. 1983 legte sie ihr Abitur in Wildeshausen ab und trat als eine der ersten Schutzpolizistinnen bei der Polizei Niedersachsen ihren Dienst an. Von 1999 bis 2002 absolvierte sie ihr Studium zum Aufstieg in den gehobenen Polizeidienst. Mittlerweile ist sie Polizeioberkommissarin.[1]

Sie ist seit 1988 verheiratet, hat drei Töchter und vier Enkelkinder.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirsten Lühmann ist stellvertretende Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Celle, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Kreistag des Landkreises Celle[3] und seit Januar 2014 stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion[4]. Sie kandidierte im Wahlkreis Celle-Uelzen bei der Bundestagswahl 2009 als Nachfolgerin Peter Strucks, der nach 29-jähriger Bundestagszugehörigkeit nicht mehr zur Wiederwahl antrat. Mit 32,3 % der Erststimmen verfehlte sie 2009 das Direktmandat und zog über die Landesliste erstmals in den Deutschen Bundestag ein. Nach der Bundestagswahl 2013 kam sie erneut über die Landesliste als Bundestagsabgeordnete in den Deutschen Bundestag. Ihre Themenschwerpunkte sind die Verkehrspolitik und die Kommunalpolitik.

Lühmann gehört seit dessen Gründung im Juli 2016 dem Untersuchungsausschuss zum VW-Abgasskandal an.[5]

Kirsten Lühmann ist Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur und Obfrau für diesen Ausschuss. Seit Januar 2014 ist sie Sprecherin für die Arbeitsgruppe Verkehr und digitale Infrastruktur der SPD-Bundestagsfraktion. Ferner ist sie Mitglied im Unterausschuss Kommunales. Kirsten Lühmann ist darüber hinaus stellvertretendes Mitglied des Innenausschusses und des Gemeinsamen Ausschusses.[6] Sie ist Vorsitzende des Vereins Berliner Republik e. V. und stellvertretendes Mitglied im Beirat für Fragen des Zugangs zur Eisenbahninfrastruktur.

Seit Juli 2014 hält sie einen Posten im Aufsichtsrat der Deutschen Bahn AG[7] inne.

Gewerkschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1983 ist Kirsten Lühmann Mitglied der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG). Zudem ist sie seit 2007 stellvertretende Bundesvorsitzende des DBB Beamtenbund und Tarifunion. Sie vertritt den dbb im Vorstand des Netzwerks Europäische Bewegung Deutschland[8]. Ebenfalls gehört sie der Europäischen Union unabhängiger Gewerkschaften (CESI) an, wo sie seit 2005 Vorsitzende der Fachkommission Rechte der Frau und Gleichstellung der Geschlechter (FEMM) ist. Zudem ist sie Mitglied der Fachkommission Beschäftigung und Soziale Angelegenheiten (SOC). Als Mitglied des Förderkreises der Stiftung der Deutschen Polizeigewerkschaft engagiert sich Kirsten Lühmann auch außerhalb der Politik für soziale Zwecke und die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirsten Lühmann ist Mitglied Europa-Union Parlamentariergruppe Deutscher Bundestag, im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge[9], in der Arbeiterwohlfahrt (AWO) sowie im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. Darüber hinaus hält sie eine Mitgliedschaft im Zukunftsforum Öffentliche Sicherheit e. V. und im Verein Gegen Vergessen – Für Demokratie e. V. Kirsten Lühmann ist zudem Mitglied in zahlreichen weiteren Verbänden und Vereinen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kirsten Lühmann: Persönlich. Abgerufen am 18. März 2009.
  2. Vom Streifendienst in die große Politik. In: Nordwest-Zeitung, 5. Januar 2010 (abgerufen am 11. Mai 2017)
  3. Internetpräsenz des Landkreises Celle, abgerufen am 23. April 2011
  4. Fraktionsvorstand. In: SPD-Bundestagsfraktion. 12. Januar 2012; abgerufen am 9. Mai 2016.
  5. Abgas-Ausschuss nimmt seine Arbeit auf. In: bundestag.de. Juli 2016; abgerufen am 14. September 2016 (HTTPS).
  6. Biographie beim Bundestag
  7. Deutsche Bahn – Zwischenbericht 2014 – Veränderungen im DB-Konzern. In: www1.deutschebahn.com. Abgerufen am 9. Mai 2016.
  8. Netzwerk EBD | Das größte Netzwerk für Europapolitik in Deutschland:
    239 Mitgliedsorganisationen aus Wirtschaft und Gesellschaft.
    Gegründet 1949.
    In: www.netzwerk-ebd.de. Abgerufen am 9. Mai 2016.
  9. Kirsten Lühmann, MdB | SPD-Bundestagsfraktion. In: SPD-Bundestagsfraktion. 27. Juni 2011; abgerufen am 9. Mai 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kirsten Lühmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien